Aktien verkaufen nach 6 Monaten - Spekulationsfrist / Spekulationssteuer?

2 Antworten

Es gibt bei Aktien seit dem Jahr 2009 keine einjährige Spekulationsfrist mehr. Jeder Verkaufsgewinn ist mit der 25%igen Abgeltungsteuer (zzgl. Soli und KiSt) belegt. Allerdings gilt der Sparerpauschbetrag auch für solche Einkünfte.

Vielen Dank für die Antwort.

Das heisst, ich kann also die Aktien ohne große Nachteile schon im Juli verkaufen? Die Abgeltungssteuer muss ja dann eh zahlen, unabhängig vom Zeitpunkt. Habe ich das richtig verstanden? Schonmal vielen lieben Dank.

0

11 Aktien zu ca. 73,- USD und ein Gewinn von vielleicht 60,- USD. Und Du machst Dir Gedanken über die Spekulationssteuer und den Dollarkurs. Willst Du uns erheitern??

Im übrigen beträgt der Freibetrag für Werbungskosten bzw. Kursgewinne 801,- EUR pro Jahr.

Trennung, gemeinsame ETW, Spekulationssteuer etc.?

Hallo zusammen, vor ca. 2 Jahren (2016) haben ich und mein EX-Lebensgefährte, die Eigentumswohnung die ich zu diesem Zeitpunkt als Mieterin (ca. 6 Jahre, seit 2010) genutzt habe gekauft. 50/50 Eigentumsanteil. Die Wohnung ist voll finanziert, da ich kein Eigenkapital besessen habe, hat mein Ex-Lebensgefährte mir auf seine Wohnung 100.000,-- EUR Hypothek zugestimmt (und 100.00,-- EUR auf die Wohnung die wir gemeinsam gekauft haben). Der Kreditnehmer bin ich alleine (Kreditsumme = 200.000,-- EUR) und den Kredit zahle ich auch ganz alleine. Darufhin haben wir diese vermietet und ich bin in seine Wohnung gezogen.

So jetzt das Problem:

Wir haben uns getrennt, bzw. sind dabei uns zu trennen. Mein Anliegen wäre: Am liebsten würde ich gerne in meine alte Wohnung zurückziehen. wg Eigenbedarf kündigen etc. wenn wir die finanziellen Dinge regeln können.. Wie kann mein EX seine Anteile an mich übertragen? Geht das überhaupt? Ich sehe es nämlich nicht ein, für ein Objekt 25 Jahre alleine zu zahlen und am Ende gehört mir nur die Hälfte... auf sein Versprechen nach Tilgung des Kredites seinen Anteil auf mich zu übertragen, möchte ich mich nicht verlassen. Er wiederum hat Bedenken wegen der Hypothek, falls ich irgendwann den Kredit nicht mehr zahlen sollte um ihn eins reinzuwürgen. Falls wir gar nicht zur Einigung kommen können, würde ich dann die Wohnung verkaufen, da ist doch aber die Spekulationssteuer fällig oder? Gibt es Ausnahmen? Wie hoch wäre diese? Ich habe die Wohnung 2016 für 138.000, EUR gekauft. Angeblich hätte die Wohnung einen Wert von 250.000,-- EUR. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

...zur Frage

Spekulationsfrist bei Geschwistern?

Mein Bruder und ich haben vor 20 Jahren gemeinsam gebaut. Ich selbst habe immer dort gewohnt. Habe vor 2 Jahren die Hälfte meines Bruders abgekauft und wohne noch immer dort. Wenn ich jetzt verkaufen möchte fällt für mich Spekulationssteuer an?

...zur Frage

Muss ich Spekulationssteuer zahlen, nachdem ich die Tochter meiner Tante bei mir unentgeltlich angemeldet habe?

Hallo ich habe ein Einfamilienhaus im April 2013 gekauft, welches ich bis Dezember 2014 vermietet habe. Ich bin dann mit meinem Zwillingsbruder der Miteigentümer ist (Ich bin Eigentümer, meine Frau, Mein Zwillingsbruder und seine Frau = Erungenschaftsgemeinschaft) in das Einfamilienhaus im Dezember 2014 eingezogen. Im Januar 2017 habe ich die Tochter von meiner Tante und ihre Tochter bei mir angemeldet. Sie sind aus Italien gekommen und wollen jetzt hier in Deutschland ein neues Leben anfangen, wir haben Sie bei der Stadt angemeldet, damit Sie eine Arbeit finden können. Wie sieht es jetzt mit der Spekulationssteuer aus? Wir haben jetzt vor dass Haus zu verkaufen und haben es auch die 2 vorangegangenen Jahre selbst genutzt, aber wie ist die Lage jetzt mit der Tochter und Tochters Tochter von meiner Tante die unentgeltlich bei mir wohnen? Soll ich Sie so schnell wie möglich abmelden oder muss ich jetzt Spekulationssteuer beim Verkauf von Haus zahlen? Und wie schaut es aus mit dem Eigentümern aus? Müssen die Steuern zahlen, da sie zu Zeit in diesem Haus wohnen? Ich bitte um einen Tipp Vielen Dank

...zur Frage

Muss ich Spekulationssteuer trotz 2 Jahren Eigennutzung der Immobilie bezahlen?

Hallo, wir (mein Partner und Ich) haben uns im Juli 2008 eine Eigentumswohnung gekauft. Wir wollen Sie nun bald verkaufen. Müssen wir trotzdem die Spekulationssteuer bezahlen, obwohl wir seit Kauf der ETW selbst drinwohnen?? Habe gehört das die Spekulationssteuer nicht anfällt wenn man die Immobilie 2 Jahre vor Verkauf sebst nutzt. Würde mich sehr freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

...zur Frage

Spekulationssteuer bei vorheriger Eigennutzung und dann Vermietung?

Wir haben im Dezember 2010 ein Grundstück gekauft, anfang 2011 ein Haus gebaut und im Oktober 2011 sind wir eingezogen. Jetzt im Mai 2015 wollen wir das Haus verkaufen. Da wir über 3 Jahre selber im Hause gewohnt haben, müssen wir laut Gesetzt keine Spekulationssteuer zahlen. Um die Vorfälligkeitssteuer unserer Bank zu umgehen, wollen wir das Haus für vielleicht 3 Jahre vermieten. Meine Frage: Entfällt nun die Spekulationssteuerbefreiung, weil wir wieder vermieten? Oder werden die 3 Jahre der Eigennutzung weiterhin anerkant? Merkwürdigerweise wird der umgekehrte Weg, sprich erst Vermietung, dann Eigennutzung vom Finanzamt anerkannt.

...zur Frage

Lassen sich Sanierungskosten einer Immobilie nach einer vorherigen privaten Nutzung steuerlich ansetzen, sobald die Immobilie vermietet wird?

Hallo zusammen,

wir haben Anfang 2017 ein 1-/2-Familienhaus für gut 250 TEUR gekauft, das wir im Jahr 2017 mit weiteren 150 TEUR kernsaniert haben und Ende 2017 eingezogen sind. Kleinere Arbeiten gab es auch noch in 2018.

Eigentlich hatten wir vor, länger hier zu wohnen. Leider ergibt sich bei mir nun eine ungeplante und sehr überraschende berufliche Änderung, so dass ich überlege, das Haus

(a) zu verkaufen oder

(b) zu vermieten.

Zu (a) dürfte, da wir zwischen Erwerb und Verkauf das Objekt nur privat genutzt haben, eigentlich keine Spekulationssteuer anfallen. Oder gibt es hier andere Stimmen?

Zu (b) stellt sich mir die Frage, ob ich die Kosten der Sanierung i.H.v. 150 TEUR irgendwie steuerlich geltend machen kann? Ich habe viel Geld investiert und die Steuererklärung 2017 ist noch nicht abgegeben. Allerdings war die Entwicklung, dass man das Haus vermieten möchte, mit der beruflichen Veränderung erst 2018 erkennbar...

Was nun?

Besteht die Möglichkeit, dass das Finanzamt die Kosten entsprechend als Sanierungskosten eines vermieteten Objekts NACH dem Auszug und mit dem Beginn der Vermietung anerkennt? Wenn ja: Unter welchen Prämissen und mit welcher Höhe?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?