Aktien-Verkauf - mit Limit

1 Antwort

Guten Morgen Sense,

zunächst noch eine kurze Info. Wenn die Börse geschlossen hat, kann deine Bank oder Broker deinen Auftrag nicht an die Börse weiterleiten. Somit würde deine Order erst am nächsten Morgen auf dem Bildschirm der jeweiligen Börse erscheinen und dann natürlich zum nächsten Kurs 2.-Euro verkauft werden.

Zu deiner Frage: Ja, deine Aktien würden zu 2.- Euro verkauft. Das Verkaufslimit sagt: "mindestens zu diesem Kurs oder besser"

Viele Grüße DCWorld

auch nicht ganz richtig. Siehe meinen Kommentar bei Default.

0

MINDESTENS 1,50 bekommst du je Aktie.
An der Börse werden Kauf- und Verkaufaufträge gesammelt. Immer wenn zwei Aufträge zusammen passen, wird der Auftrag durchgeführt und es kommt ein Kurs zustande.
Wenn - wie in deinem Fall - bei Börsenöffnung neben deinem Verkaufsauftrag ein weiterer Kaufauftrag vorliegt, dann hängt es davon ab, was der Käufer für Orderzusätze gegeben hat:

a) er ordert "bestens": das bedeutet, "Kauf um jeden Preis". Wenn er mehr kaufen möchte, als du Aktien zur Verfügung hast, dann wird zu 1,50 verkauft.

b) er ordert mit "Limit 1,60". Dann wird zu 1,60 gehandelt.

c) er ordert mit "Limit 1,40". Dann kommt kein Handel zustande.

d) sind weitere Käufer mit "Limit 2,00" am Markt, dann werden deine Aktien zu 2,00 verkauft.

Problem bei der ganzen Sache ist: ein Verkaufslimit kann nur unter der akt. Notierung gesetzt werden. Damit sind die 1,50 Euro nicht möglich, nur 0,99 Euro oder geringer.

Ich kenne nur Broker, die so eine Order sofort ablehnen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Damit ist Dein Gedankengang rein theoretischer Art.

Übrigens: eine Limitorder (Verkauf) heisst... beim Durchbrechen des Limits wird eine Order "bestens" ausgeführt.

Verwechselst Du gerade "Limit" mit einem "Stop-Loss"?

0
@Default

oups! Danke für den Hinweis.

Dann ist es so, dass die Order rausgeht am Morgen bei den ersten Geboten. Und dann ist es der erste Kurs, der über 1,5 ist.

Es kann auch sein, dass jemand Einsicht in's Orderbuch hat und genau diese Order günstig erwirbt und die Arbitrage mitnimmt.

0
@obelix

auch nicht ganz richtig. Die Order geht VOR Börsenstart an die Börse. Dann kommt es zu einer Eröffnungsauktion. Hierbei werden alle zu Börsenbeginn vorliegenden Order zusammen betrachtet. Der Kurs, der das höchste Volumen zur Folge hätte, wird verwendet. Liegt der Kurs dann dabei über oder bei 1,50, dann wird der Auftrag ausgeführt.
Das mit dem Orderbuch ist auch nicht korrekt. Sofern mehrere Orders bei Börsenbeginn vorliegen, kann man sich nicht "genau diese" herauspicken.

0
@Wassertuermchen

sei wie es ist.... ich hatte bisher 2 über-Nacht-Picker - wie auch immer es dazu kam.

0

Auf diversen Internet-Seiten kann man einen Blick ins Orderbuch werfen. Ich weis aber nicht welche die besten/aktuellsten Informationen liefert. Deshalb werde ich mal eine entsprechende Frage stellen: auf-welcher-seite-bekommt-man-die-aktuellstenumfangreichsten-orderbuch-informationen

Ich habe zuletzt immer geschaut auf:

http://www.finanztreff.de/kurse_einzelkurs_detail,i,108179,seite,aktien.html

Man sieht z. B. die aktuellen Geld/Brief-Kurse.

Also, wenn Du eine Aktie aus Deinem Bestand verkaufen willst, die aktuell gerade bei 1 Euro steht und Du bei der Verkaufsorder ein Limit von 1,50 angibst, passiert erst mal gar nichts.

Steigt das Papier dann auf über 1,50 Euro, kommt die Order zur Ausführung (vorausgesetzt sie ist noch gültig).

Ist der nächste handelbare Kurs 2 Euro, und liegt auf der Käuferseite genug Nachfrage vor, um Dir deine Aktien abnehmen zu können, müßte der von Dir erzielte Kaufpreis in der Tat 2 Euro betragen.

.

Das Limit ist kein fester Preis, sondern eine Mindesforderung (bei Verkauf) bzw. ein Maximalgebot (beim Kauf).

soweit korrekt, aber die Aussage "steigt das Papier dann auf über 1,50 Euro, kommt die Order zur Ausführung" ist nicht ganz korrekt.
Es müsste heißen: "liegen Kaufaufträge mit Limit über oder bei 1,50 oder eine Bestensorder vor, so werden diese beiden Handelspartner zusammengeführt und der Auftrag wird ausgeführt.
Sorry für meine Penibilität...

0

@ Default: Das Limit ist keine Mindestanforderung sondern ein Trigger. Wenn der Kurs der Aktie über oder unter dem Wert X liegt, dann wird die Position zum nächsten Preis "bestens" verkauft.

Das ist kein Mindestverkaufspreis.

0
@DaDocta

@ DaDocta

Du verwechselst gerade Limit mit Stop!

Grüße

0

Was möchtest Du wissen?