Aktien mit Minus im Depot - Anschaffung in 2008

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da die Verluste der Altbestände nicht innerhalb der Spekulationsfrist realisiert wurden, sind nun Gewinn oder Verlust aus diesen Positionen grundsätzlich heute steuerirrelevantes Privatvergnügen.

Was meinst Du mit Immobiliengeschäften? Wann wurde eine Immobilie gekauft, wann verkauft? Hast Du die Immobilie vor dem Verkauf noch selbst bewohnt? Ging diese Immobilie durch Erbschaft in Deinen Besitz über?

Zitat: "Ich habe diese Aktien nun gerade in mein aktuelles Depot übertragen lassen."

Damit hast du die Verluste bereits realisiert! und die sind steuerfrei. Insbesondere dann wenn der übertrag von einer Bank zur anderen stattfand. Evtl. kannst du was retten, wenn die beiden Depot bei der gleichen Bank waren, aber auch nur, wenn die Depotinhaber gleich waren.

Bei einem Depotübertrag werden die Wertpapiere zum am Buchungstag gültigen Tageskurs neu eingebucht.

Das ist Unsinn! Die historischen Anschaffungskosten werden mit übertragen.

0

die Aktien, die du vor 2009 gekauft hast, unterliegen der alten Gesetzesregelung, bei der es die Spekulationsfrist von 12 Monaten gab. Diese ist überschritten und damit sind Gewinne steuerfrei und Verluste haben keine steuerliche Relevanz.

Diese Altverluste aus der Zeit vor 2009 können heute nicht mehr steuermindernd mit irgendwelchen steuerpflichtigen Einnahmen verrechnet werden. Dafür sind aber auch Altgewinne aus dieser Zeit bei Realisierung heute steuerfrei.

Also bringen mir die Verluste garnichts mehr? Was ist mit der Verrechnung aus Immobiliengeschäften?

0

Was möchtest Du wissen?