Aktien gewinne reinvestieren oder laufen lassen?

4 Antworten

dass der Wert der Aktien pro Monat um 10 % steigen würde, hätte ich nach einem Monat Aktien im Wert von 11.000 €, im zweiten Monat 12.000 €, im dritten 13.000 € usw.

Der Denk- bzw. Rechenfehler ist unterstrichen! Nur im 1. Monat sind es 10 %. Im 2. Monat ist die Steigerung von 11.000 € auf 12.000 € nur 9,1 % und danach nur 8,3 %.

Wäre es wirklich je Monat 10 % würde die Kursfolge lauten: 10.000, 11.000, 12.100, 13,31 usw.

13,31 usw.

Das muss 13.310 heißen.

0

Da hast du dich verrechnet. Der Wert deiner Aktien steigt ja unabhängig davon, ob du sie verkaufst und neu kaufst oder nicht.

Angenommen, sie sind im ersten Monat 10 % gestiegen st die neue Basis (auch one einen Verkauf) 11.000 €. Steigen Sie im darauf folgenden Monat wieder um 10 %, hast du natürlich nicht 10 % vom Einsatz vondern vom Wert des Vormonats.

Vielen Dank für die Antwort. Da hatte ich wohl ein Denkfehler. Ich dachte die erneute Steigerung bezieht sich nur auf den Anfangswert. Also ist es so, dass der Gewinn quasi ebenfalls gewinne erzielt wie bei einem Zinseszins und man hätte auch ohne Verkauf der Aktien nach dem zweiten monat 12.100 €.

1

Dann benenne uns doch einige Aktien die gleichmäßig jeden Monat 10% an Wert gewinnen! Bin mir sicher, nicht nur ich habe großes Interesse an derartigen Empfehlungen.

Fakt ist: So etwas gibt es nicht. Und deshalb verkauft man Aktien nach großen Wertsteigerungen. Könnte nämlich sein, dass die schönen Buchgewinne sich in ein ganz fieses Minus verwandeln.

Da streut man dann lieber die Anlage.

Ich weiß das es unrealistisch ist. Es ist ja nur ein Beispiel. Mir ging es eher darum ob der Gewinn auch gewinne erzielt oder nur der Anfangswert.

0

Man könnte so rechnen, ist aber leider völlig unrealistisch.

Der Kurs einer Aktie richtet sich auch im XETRA Handel nach Angebot und Nachfrage. Ein gesetztes Limit sorgt dafür, dass automatisch sofort gekauft und nachgekauft wird - folglich der Aktienkurs verändert sich permanent - und da quasi an 365 Tagen und 24 h lang immer irgendwo gehandelt wird, sind die Kursverläufe kurzfristig nicht kalkulierbar.

Der Zeitraum von einem Monat ist ebenso zu kurz für die Realisation kalkulierter Gewinne, Verlust sind eben ebenso wahrscheinlich. Langfristig gesehen über einen Zeitraum von Jahren sieht das anders aus. In der Vergangenheit sind Aktien langfristig im gestiegen, aber nicht durch regelmäßiges trading, sondern durch die lange Haltedauer, wo alle Abwärtsbewegungen ausgesessen wurden.

Deiner Idee schon ziemlich nahe kommt der Kauf von weltweit abbildenden ETF mit Wiederanlage von Erträgen, sog. thesaurierenden ETF. Hier sind die Kostenunterschiede TER von 0,09 bis 0,5% pro Anno und das neue Steuerrecht mit jährlicher Versteuerung der Thesaurierung zu beachten. Dafür leistest du dir quasi viele Aktien in deinem Depot, was ansonsten nur die ganz großen Player können.

Was möchtest Du wissen?