Aktien bei Hyperinflation und Währungsreform

2 Antworten

Ist doch ganz einfach:

  • Eine AG besteht aus Immobilien, Produktionsanlagen usw.

  • kommt nun eine Hyperinfation wird die AG nach dem Wechsel in eine neue Währung noch immer die Immobilien und Produktionsanlagen haben.

  • Wenn also 20 Daimler Aktien heute den gegenwert von meiner Monatsmiete haben, so wird die nach einem Währungswechsel vermutlich noch immer etwa das gleiche Verhältnis sein. Ich verliere als dem Gegenwert nichts

Auf der einen Seite sind Unternehmensanteile oder auch Edelmetalle nur ein geeigneterer Wertspeicher, wenn Geld diese Rolle verliert, was in einer Hyperinflation der Fall sein würde.

Auf der anderen Seite sieht man bei Gold - und vermutlich in Zukunft auch bei Aktien, dass dieser Wertspeicher ja für alle als Speicher dienen muss. So viele Möglichkeiten gibt es nicht. Wenn für morgen schon deutlich wertloseres Geld keiner mehr etwas verkaufen will, kauft man, was man bekommt.

Das sind für alle institutionellen Anleger und die großen Vermögen - die ja insgesamt wesentlich mehr Geld anlegen als die Kleinanleger - vor allem Immobilien und Aktien. Immobilien haben den Nachteil, dass sie alle schon wem gehören und derjenige seine Immobilie vielleicht ungern gegen Geld verkaufen will, wenn das zunehmend wertlos wird.

Bei Aktien ist das weniger der Fall. Sie werden teurer und können - weil es sehr viele gibt - sehr viel Wert speichern, also mehr als alles andere Anleihen ersetzen.

Wenn am Ende eine Währungsreform steht, haben die Euro in Aktien den selben Schnitt wie die Euro in Anleihen. Wenn eine VW-Aktie eine Million kostet und der Euro 1:1.000 in neue DM getauscht wird, ist das aber kein Problem, das den bisherigen Erfolg wieder zunichte macht.

Wenn dann neue DM-Anleihen ausgegeben werden, die 10 % Zins bringen, VW aber nur 2 % verdient, ist es ein Problem.

Die Frage ist nur, ob man deshalb, weil nach einer Währungsreform mit vorangegangener Hyperinfaltion Anleihen attraktiver sein können als Aktien jetzt keine kaufen sollte. Noch ist die Inflation sehr moderat.

Danke für die ausführliche Stellungnahme

0

Was möchtest Du wissen?