Aktie Edob Abwicklungs AG seit Mitte März 2013 nicht mehr börsennotiert; Vollverlust?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

nicht alles muss dem Aktionär explizit mitgeteilt werden. Es gibt Publikationspflichten. Und wenn die Gesellschaft diesen nachkommt, dann ist es die Pflicht der Aktionäre, selbst die Informationen einzuholen.

Dass dem Insolvenzverwalter hier ein Fehler unterlaufen ist, schliesse ich aus. Einen Rechtsstreit kannst du dir sparen. Der Fall ist über 3 Jahre alt. Wer bei Insolvenzen Geld will, muss schneller agieren, seine Forderungen stellen etc.

Wende dich an den Insolvenzverwalter http://www.edob-abwicklung.de/deu/index.php

Für dich bleibt nur, die Aktie als wertlos ausbuchen zu lassen und ggf. den Verlust als Verlustvortrag zu nutzen.

(Die Aktie könnte unter den WKN 569210 gehandelt werden. Das wäre zu prüfen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde zunächst bei der Depot- führenden Bank vorstellig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Vollverlust:

http://aktien.finanztreff.de/aktien_einzelkurs_uebersicht.htn?i=100396

Was soll der Anwalt denn tun? Den Börsenhandel wieder herstellen kann er nicht, ebensowenig das verlorene Geld von ESCADA wieder beschaffen. Ob Ansprüche gegen die Bank bestehen, kann man so nicht sagen: Ist die ESCADA-Aktie denn auf Empfehlung der Bank gekauft worden? Wann war der Kauf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SBerater
24.03.2013, 17:53

so einen Kurs interpretiert Klausx nicht als wertlos, sondern als Einstiegschance!

0

Wow, das ging aber schnell mit den Antworten. Vielen Dank. Habe die Aktien 2011 nicht auf Empfehlung meiner Bank gekauft und eigentlich schon erwartet, dass ich einen Vollverlust erlitten habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SBerater
24.03.2013, 18:04

2011 gekauft? Wie kommt man bei einer insolventen Firma mit dem entsprechenden Mantel an der Börse auf die Idee, hier Geld zu investieren?

0

Was möchtest Du wissen?