Ärger wegen Geldgeschenk?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, wenn du in den letzten 10 Jahren nicht schon Geschenke von 400.000,-- € von ihm erhalten hast. Das ist der für Kinder geltende Freibetrag.

Das wäre keine Frage der Einkommensteuererklärung, sondern der Erbschaftsteuererklärung.

Wenn Du super korrekt sein willst, dann schreibe einen formlosen Brief in dem Du mitteilst am ...... Euro 10.000,- von Deinem Vater geschenkt bekommen zu haben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Vielleicht (auch nicht).

Die Schenkung ist anzeigepflichtig gem. § 30 ErbStG (http://www.buzer.de/s1.htm?a=30&g=ErbStG), aber die Anzeige lohnt sich wohl nur, wenn Du in Zukunft aufgrund weiterer Geschenke und eines hohen Erbes mit Überschreitung des Freibetrages erbschaftsteuerpflichtig werden könntest. Es ist keine Einkommensteuerfrage!

Was möchtest Du wissen?