Änderung des Kontonummers für die Auszahlung des Kindergeldes

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo zusammen, ich hab mal das Wichtigste aus dem Link von Jürgen kopiert, damit man gleich sieht, worum es geht:. 5. Achtung: Neue Rechtsprechung des Finanzgerichts Rheinland - Pfalz!

Das Finanzgericht Rheinland - Pfalz hat in seinem Urteil vom 23.03.2011 entschieden, dass ein in Polen lebender Elternteil nicht den deutschen Anspruchsvoraussetzungen für Kindergeld unterliegt und damit - nicht - Berechtigter im Sinne von § 64 Abs.2 EStG ist. Damit wird wie hier vertretene Rechtsauffassung untermauert. Die Familienkassen haben mit Ihrer Strategie zwar eine richtige Intention verfolgt: Das Kindergeld soll direkt beim Aufenthaltsort der Kinder ankommen. Das Problem ist dabei nur, dass es dafür keine Rechtsgrundlage gibt. Die Familienkasse hat es jedoch zusätzlich den Polen und anderen EU Bürgern erheblich erschwert, das Kindergeld zu erhalten, denn für die Bearbeitung von Kindergeldanträgen aus Polen wird deutschlandweit von eine einzigen Familienkasse bearbeitet. Die Bearbeitung eines Antrags dauert nicht selten länger als ein halbes Jahr. Es werden neue Kindergeldnummern vergeben und die Korrespondenz zwischen Behörde und Anspruchssteller gestaltet sich nicht zuletzt wegen der sprachlichen Barriere sehr schwierig. Durch das neue Urteil kann diesem Procedere nun ein Ende bereitet werden. Das bedeutet, dass der in Deutschland lebende und arbeitende Elternteil an sofort wieder einen Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse an seinem Wohnort stellen kann. Dieser Antrag sollte jedenfalls juristisch fundiert begründet werden, denn es ist davon auszugehen, dass sich die neue Rechtsprechung des Finanzgerichts noch nicht in allen Familienkassen „rumgesprochen" hat

@Jürgen010, Hallo der Link ist zwar hilfreich, jedoch komme ich zu einem anderen Resultat. " Punkt 5. Achtung: Neue Rechtsprechung des Finanzgerichts Rheinland - Pfalz! Das Finanzgericht Rheinland - Pfalz hat in seinem Urteil vom 23.03.2011 entschieden, dass der in Deutschland lebende und arbeitende Elternteil ab sofort wieder einen Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse an seinem Wohnort stellen kann. " Somit braucht die Fragestellerin sich gar nicht erst die Mühe machen, das Kindergeld zu beantragen. Oder sehe ich da etwas falsch ? K.

Juergen010 29.11.2012, 08:30

Ja, Du hast natürlich Recht. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit.

Wie oben bereits kommentiert habe ich in meiner Antwort das verneinende Attribut schlichtweg nicht geschrieben.

Klassischer freudscher Fehler zu später Stunde. Sorry, war keine Absicht.

0

Schau dir bitte diesen Artikel an: http://www.experten-branchenbuch.de/ratgeber/kindergeld-fuer-polen-teil-2-problematik-des-vorrangig-berechtigten

Demnach gehen die Familienkassen dazu über, der Mutter die Anspruchsberechtigung zuzubilligen.

Juergen010 29.11.2012, 08:24

Dicker Fehler von mir!

Der letzte Satz sollte heißen: Demnach gehen die Familienkassen dazu über, der Mutter die Anspruchsberechtigung nicht zuzubilligen.

Bitte um Entschuldigung. Asche auf mein Haupt.

1
Primus 02.12.2012, 12:40
@Juergen010

na gut.... einmal lassen wir sowas durchgehen ;-))

0

Also wenn ichs richtig versteh. Du bist nach Polen gezogen, dein Ex-Mann ist in Deutschland geblieben. Ich nehme an du hast das alleinige Sorgerecht. In dem Fall dürftest du vom Amt gar nichts mehr bekommen, du lebst ja nicht mehr in Deutschland. Wenn der Ex-Mann das Sorgerecht hat dürfte das anderst aussehen.

Was möchtest Du wissen?