Abwrackprämie, obwohl das alte Auto nicht umgemeldet wurde?

2 Antworten

Dei Adresse ist kein Problem, sondern der Name. Nur die Personenidentität muss gegeben sein.

Für alle, die bei der Abwrackprämie benachteiligt wurden, gib es eine Interessante Website: http://www.volksabwracken.de Das ist eine Mitwrackzentrale. Die Mitglieder bilden eine Selbsthilfegruppe, einer kauft das neue Auto, ein anderer verschrottet sein altes, dann teilen sie sich die Umweltprämie. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen hier.

Auto an eine bekannte verkauft auf Ratenzahlung und Vertrag, jetzt zahlt sie nicht , Auto ist kaputt und nun will sie es verwerten oder verkaufen lassen?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe Anfang März mein Auto an eine Bekannte verkauft, die wegen ihrer 5 kleinen Kinder unbedingt ein großes Auto gebraucht hat. Das Auto hatte neuen TÜV , neue Bremsen und einen Kilometerstand von 133 000 km. Erstzulassung Dez.2008. Wir haben einen Kaufvertrag gemacht in der Gewährleistungsausschluss und Eigentumsvorbehalt, sowie die Anzahlung und die Restraten mit Zahlungsdatum und Höhe der Raten aufgeführt wurden. Ausserdem wurde eine Überwesiung mit meinen Bankdaten aufgeführt, wo sie sich verpflichtet pünktlich zum 15 bis spätestens 17.eines Monats zu überweisen. Hab ihr das Auto angemeldet mit allen Papieren und Schlüssel übergeben um das Auto nur umzumelden, damit es nicht unnötig Ab und wieder Anmeldegebühren verursacht. Meine Bekannte ist dann sofort zur Zulassungstelle gefahren um das Auto umzumelden. am Nachmittag hat sie mir dann mitgeteilt, dass alles super geklappt hat und sie mir mitteilte dass die so froh sei, weil sie ihre alten Nummernschilder wieder bekam. Ich dachte alles wäre in Ordnung. Als ich dann Anfang April auf meinem Kontoauszug einen Abbuchung meiner Versicherung über den Betrag des verkauften Autos und meinem letzten Kennzeichen bekam , wurde ich stutzig und rief die Versicherung an, ob da ein Fehler vorliegt. Die Versicherung teilte mir mit dass das Auto weder ab-noch umgemeldet wurde und ich momentan 2 Autos laufen habe. Daraufhin schrieb ich meiner Bekannten mit der Bitte um Rückruf um dies zu klären. Sie hatte irgendwelche dubiosen Erklärung und versprach sich darum zu kümmern. Nachdem sie einen Fehler Seitens der Zulassungsbehörden angab, teile sie mir jedoch mit dass das Auto nun rechtens umgemeldet habe. Ich habe sie gebeten mir bitte als Nachweis den neuen Fahrzeugschein zu fotografieren und mir das Foto zu schicken, dann gab sie an ihre Kamera wäre nicht die beste und hat mir allenfalls das Foto der Rückseite wo man keine Haltereintragung sehen kann.wurde auch trotz wiederholter Bitte immer mit anderen Ausreden vertröstet. Zahlungen kamen auch nicht, dann wollte sie bar bezahlen, keine Quittung dafür haben. seit 2 monaten kommt nun gar kein Geld mehr. Nach 8 Wochen war das Auto plötzlich kaputt( angeblich Getriebschaden ). Mich hätte fast der Schlag getroffen als ich das Auto sah, zugemüllt, kaputte Heckklappe, Himmel aufgerissen, jetzt kommts und einem tatsächlichen Kilometerstand von 151750 km!!! Aufgekommen ist dass sie einen komplett leeren Getriebeölbehälter hatte. Sie hat es abschleppen lassen , rechnung nicht bezahlt und sich dort einen neuen Gebrauchten für 1000 € gekauft wovon sie 800 € bezahlt hat und den Rest schuldig blieb. die Abschleppkosten und den Check blieb sie ebenfalls schuldig, sie hat aber der Werkstatt den Brief / Schein und Schlüssel überlassen mit der Bitte das Auto zu verwerten um mit dem Erlös diese zu bezahlen, was ich nur durch Zufall erfuhr. Bin da hin. er hat die papiere u. gibt das Auto nicht raus, ohne dass ich bezahle.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?