Absetzten der Zweitwohnungskosten

1 Antwort

sondern aus eigenem Interesse der Weiterbildung

Das sind Kosten der privaten Lebensführung und die lassen sich nicht absetzen.

Auch wenn das Praktikum nach einer längeren Zeit der Arbeitslosigkeit durchgeführt wurde um wieder "Fuss zu fassen" ?

0

Kann man Erst- und Zweitwohnsitz tauschen und liegt dann weiterhin doppelte Haushaltsführung vor?

Ich setze seit mehreren Jahren die Kosten für meinen Zweitwohnsitz ab. An meinem Zweitwohnsitz in München betreibe ich eine Firma, pendel aber regelmäßig zu meinem Erstwohnsitz nach Stuttgart, wo meine Familie und Freunde wohnen. Vor 5 Monaten habe ich in München (Zweitwohnsitz) einen Sohn bekommen. Daher bin ich nun öfter in München, als früher. Zwar bin ich mit der Mutter meines Sohnes nicht mehr zusammen, aber seine Entwicklung möchte ich schon mitbekommen.

Momentan kann ich nicht genau sagen, wo ich häufiger bin an meinem Erst- oder Zweitwohnsitz.

Ich denke aber, dass ich in Zukunft meinen Lebensmittelpunkt eher nach München, also meinem jetzigen Zweitwohnsitz verlegen werde.

An meinem Erstwohnsitz habe ich eine weitere Firma.

Zu meinen Fragen:

Ist es möglich in, den Erst- und Zweitwohnsitz einfach auszutauschen und dann die Kosten für den getauschten Zweitwohnsitz abzusetzen?

Kann ich Umzugskosten geltend machen, wenn ich die Wohnsitze tausche?

...zur Frage

Zweitwohnung, bei doppelter Miete?

Hallo,

mein Freund und ich möchten gern zusammenziehen. Jedoch habe ich an meine alte Wohnung eine Bindungsfrist bis Januar 2019. (Kündigungsausschluss)

Generell ist zu sagen, dass ich sowieso schon bei ihm bin und wir dort aber in einer Gegend wohnen, die in den letzten Monaten/Jahren sehr unschön wurde: unruhig, laut, kriminell etc. Daher der dringende und "zeitnahe" Versuch dort wegzukommen.

Wenn wir jetzt eine Wohnung finden und den Mietvertrag unterschreiben, gilt es für mich dann als Zweitwohnung bis 01.2019?

Dass ich dann doppelt Miete zahlen muss, ist mir bewusst.

Dem Einwohnermeldeamt / Bürgeramt würde ich dann die neue Adresse mitteilen, denn dort halte ich mich ja dann auf.

Mich interessiert, wie bereits erwähnt, die Frage, ob meine alte Wohnung dann als Zweitwohnung gilt und ich dann irgendwelche Steuern dafür zahlen muss?

Oder läuft die Miete meiner alten Wohnung einfach so, ohne dass ich in der Wohnung gemeldet bin?

Bin leider bisher nicht so fündig geworden und hoffe auf hilfreiche Antworten.

Danke im Voraus.

...zur Frage

GEZ Gebühr bei untervermieteter Zweitwohnung?

Ich zahle an meinem Hauptwohnsitz GEZ-Gebühren. Für meinen Sohn (er studiert) habe ich nun eine Wohnung angemietet. Da mein Sohn die Wohnung am Studienort aber jeweils nur zwei Quartale benötigt, haben wir für die beiden anderen Quartale die Wohnung untervermietet.

Muss ich nun für diese Zweitwohnung GEZ-Gebühren zahlen, welche ich dann für die Zeit der Nutzung vom Untermieter zurückverlangen kann?

Lt. folgender Info müsste ich ja eigentlich keine weiteren GEZ-Gebühren zahlen:

  • Das Bundesverfassungsgericht hat die Rundfunkgebühr im Juli 2018 im Wesentlichen für verfassungsgemäß erklärt.
  • Für Zweit- oder Nebenwohnungen ist ein zusätzlicher Beitrag unzulässig, urteilten die Richter in Karlsruhe.

Danke für Ihre Antworten.

...zur Frage

Fahrtenbuch zwingend erforderlich bei Zweitwohnung?

Hallo liebe Community!

Ich arbeite seit 01.08.2018 in Düsseldorf. Mein Hauptwohnsitz ist aber immer noch in Frankfurt, da mein Mann nach wie vor dort lebt. Da ich nicht sofort eine dauerhafte Wohnung in Düsseldorf gefunden habe, habe ich bisher zur Zwischenmiete gewohnt. Meine Frage lautet nun: Kann ich auch diese Mieten steuerlich absetzen? Ich bin in letzter Zeit nicht häufig in Frankfurt gewesen, da die Fahrkarten auch immer ziemlich teuer sind. Wird das Finanzamt dann anzweifeln, dass dies hier nicht mein Hauptwohnsitz ist? Außerdem würde mich interessieren, wie groß meine Zweitwohnung am Arbeitsort sein darf. Müsste diese wirklich, wie ich gelesen habe, wesentlich kleiner sein? Ich muss noch anmerken, dass ich gewissermaßen Alleinverdienerin bin, da mein Mann chronisch krank ist. Ich selbst bin auch schon 60 und verdiene zw. 1500 und 1600 netto.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?