Absetzbarkeit von Investitionen von der Spekulationssteuer bei Wohnugsverkauf

2 Antworten

ja klar, aber nicht, wenn die in der Anlage V als Ausgaben abgesetzt wurden, weil die ja dann schon das einkommen gemindert hatten.

Wenn die Immobilie innerhalb der 10-Jahresfrist verkauft wird und deshalb der Spekulationssteuer unterliegt, dann wird die komplette diesbezügliche "Anlage V" rückabgewickelt.

Spekulationssteuer nach Verkauf eines aus Versteigerung erworben.unbeb.Grundstücks

Ein unbebautes Grundstück wurde im Wege der Teilungsversteigerung für 5/10 des laut Gutachten festgestellten Wertes ersteigert. Aus dem unbebauten Grundstück soll eine Teilfläche mit dem derzeitigen Grundstückspreis dieses Gebietes (Bodenrichtwert) weiterveräußert werden. Wird für einen evtl. entstehenden Gewinn eine Spekulationssteuer zu entrichten sein ? Insgesamt dürfte die zu veräußernde Fläche aus dem Gesamtgrundstück zu keinem höheren Preis veräußert werden als der Steigpreis war. Spielt da ggf. das Flächenverhältnis, das ja nur einen Anteil des durch die Ersteigerung erworbenen Grundstücks ausmacht, eine Rolle? Das unbebaute Grundstück wurde in der Teilungsversteigerung von einer Kommune erworben, die den größten Anteil auch weiterhin für kommunale Zwecke nutzen will. Die Teilfläche aus diesem Grundstück wird an einen privaten anliegenden Interessenten verkauft. Gruß Spiewak

...zur Frage

"Spekulationssteuer" komplizierter Fall

Hallo Zusammen,

ich möchte ein Mehrfamilienhaus kaufen und aus Sicht der Verkäufer gestaltet sich die Situation derzeit etwas kompliziert. Ich hoffe, ihr könnt mir evtl. mit dem ein oder anderen Hinweis helfen.

Hauspreis vor 9 Jahren 80000€ Hauspreis heute 140000€ 1 Wohnung (33% der Fläche) erziehlt erst seit 2 Jahren sehr geringe Miete 1 kleine Wohnung (17% der Fläche) wurde von Anfang an vermietet 2 Wohnungen (50% der Fläche) wurden durch die Familie (Besitzer, Kinder, Enkelkinder) bewohnt

Es wurden das Dach und die Heizung erneuert, viele Dinge renoviert und viel Geld investiert. Der jetzige Kaufpreis deckt fast die gesamte Belastung des Hauses, so dass kein Geld übrig bleiben wird.

Bei sehr geringen Einnahmen des Eigentümers (Krankheitsbedingt arbeitsunfähig) könnte man abschätzen, ob der gesamte "Gewinn" versteuert werden muss? Im Netz findet man unterschiedliche Aussagen zur Anrechnung von Investitionskosten. Derzeit kann ich leider nicht sagen, ob die Rechnungen schon nach den Investitionen geltend gemacht worden sind.

Vielen Dank schonmal fürs Lesen bis hierhin

Gruß

...zur Frage

Spekulationssteuer bei teilweiser Schenkung/ Kauf und anschl. Verkauf?

Hallo! Ich habe folgenden Sachverhalt, zu dem ich eine Antwort benötige:

Eine vermietete Wohnung war im Besitz der Großmutter (Anteil 3/4) und des Vaters (1/4). Die Wohnung wurde an den Enkel verschenkt (Anteil Oma) bzw. das Viertel des Vaters käuflich erworben; beides bereits notariell abgewickelt. Wert Wohnung grundsätzlich: ca. 65 000 €, angegebener Wert im Vertrag: 50 000 €, so dass 12 500 € bezahlt wurden. Ziel war es ursprünglich, Eigenbedarf anzumelden und die Wohnung selber zu bewohnen. Dies ist jedoch gescheitert (der ursprüngliche Mietvertrag kam mit einem 3. zustande und das Mietrecht ging nicht durch die Schenkung/ den Kauf auf den Enkel über..), so dass als rentabelste Lösung der Verkauf an die Mieter stattfand (68 000 €).

Muss für den Verkauf Spekulationssteuer entrichtet werden und wenn ja, ggf. nur anteilig? Zu 3/4 wurde die Wohnung ja verschenkt und ich habe gelesen, dass es sich dabei nicht um einen steuerpflichtigen Erwerb i.S.d. EStG handelt?! Liegt ggf. auch aufgrund des Kaufpreises eine gemischte Schenkung vor? Kann es sein dass die gescheiterte Klage wegen Eigenbedarf zu Gunsten des Enkels ausgelegt werden kann (er hatte ja keine Möglichkeit die Immobilie selbst zu nutzen und so vor dem Ablauf der 10-Jahresfrist die Steuer zu umgehen!)

Ich hoffe auf eure Antworten!

...zur Frage

Spekulationssteuer auch beim Verkauf eines geschenkten Hauses fällig?

Hallo zusammen, mein Mann hat 2008 das Haus seiner Großeltern geerbt, dass seit 1930 im Familienbesitz war. 2009 hat mein Mann mir die Hälfte des Haus notariell, unentgeltlich übertragen, da wir uns dazu entschlossen haben, eine grundlegende Sanierung durchzuführen und anschließend zu vermieten. Ich habe danach über 1 1/2 Jahre einen großen Teil der Renovierung selbst gemacht. Seit 2010 ist das Haus vermietet. Die Mieterin zieht nun aus und wir wollen das Haus verkaufen. Meine Steuerberaterin sagte mir, dass die Hälfte des Hauses, die meinem Mann gehört von der Spekulationssteuer befreit ist, da es vererbt wurde und die Zeit des Besitzes vom Erblasser automatisch auf meinen Mann übergeht. Was mit meiner Hälfte ist, konnte Sie nicht sagen. Sie hat noch nichts gefunden, inwieweit die Zeit des Erblassers durch die Schenkung auch auf mich übergeht. Sollte ich nun Spekulationssteuer von meiner Hälfte zahlen müssen, wie kann ich diese Umgehen. Wäre es denkbar, dass ich meine Hälfte einfach für weniger verkaufe? d.h. der Kaufpreis wird nicht einfach gehälftet? Wie ermittelt sich der Gewinn für die Spekulationssteuer, wenn das Haus verschenkt wurde, welchen Wert setzt das Finanzamt an. Vielen Dank schon mal für die Antworten

...zur Frage

ETW-Verkauf in Österreich, Erlös in Deutschland versteuern?

Ich habe vor 5 Jahren in Österreich die Whg meiner Mutter gekauft und möchte sie nun verkaufen, weil ich noch nicht wieder nach Ö. ziehen kann, um sie selbst zu nutzen. Ich könnte einen Gewinn von ca. 100.00€ erzielen und müßte da ja in Österreich Spekulationssteuer drauf bezahlen. Meine Frage nun, muss ich in Deutschland wo ich ja auch mein Einkommen versteuere diese Restsumme auch noch versteuern oder ist dieser "bereinigte" Gewinn dann hier steuerbefreit?

...zur Frage

Altes Kauf gekauft, ordentlich saniert, nun Scheidung u. Verkauf-Spekulationssteuer fällig?

Freunde von mir haben letzten Frühling ein altes Haus gekauft, dann noch Geld für eine umgehende Sanierung aufgenommen. Der Mann hat sehr viel selbst gemacht, drum kamen sie mit geringen Sanierungskosten in Höhe von 35000 Euro aus. Das Haus hat nun natürlich ordentlich mehr Wert-dafür ist die Ehe am Ende-leider! Dazu kommt, wenn das Haus nun verkauft wird, wie gehts dann in Bezug mit der Spekulationsfrist weiter- gibts bei Scheidung und Hausverkauf Nachsicht seitens des Finanzamts?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?