absetzbare kosten aufgrund von kapitalverluste

1 Antwort

Ja und nein!

Aktienspekulationsverluste können gegen -spekulationsgewinne verrechnet werden (insofern "ja"). Damit "Spekulation" vorliegt, dürfen zwischen Kauf und Verkauf nicht mehr als 12 Monate vergangen sein. Ist der Zeitraum mehr als 12 Monate, gilt "nein".

Unverbrauchte Verlustvorträge aus 2008 könnten bis 2013 verrechnet werden.

Frage zum Schluß, warum ist keine Verrechnung in 2009 erwünscht?

Was möchtest Du wissen?