Abschlagsfreie Rente mit 65 und zuvor ATZ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vorbehaltlich das sich bis 2030 an der derzeitigen Rechtslage nichts ändert, sollte meines Erachtens beides möglich sein, d.h. ATZ und danach die Rente für besonders langjährig Versicherte mit 65 Jahren und abschlagfrei. 

Ich empfehle Ihnen bei dem zuständigen Rentenversicherungsträger in der Wohnortnähe einen Beratungstermin zu vereinbaren um das mögliche zu besprechen um für die Zukunft besser planen zu können. 

Wenn Sie über die DRV versichert sind empfiehlt sich ein Vorgespräch bei einem „Versichertenältesten“ der DRV die Beratung erfolgt kostenfrei. 

Es gibt noch jede Menge Unwägbarkeiten, kann jedoch den Drang nach Klarheit nachvollziehen. Hier noch ein Link zur „Rente für besonders langjährig Versicherte“ zur Info.   https://sozialversicherung-kompetent.de/rentenversicherung/leistungsrecht/249-altersrente-fuer-besonders-langjaehrig-versicherte.html 

Nach der derzeitigen Rechtslage wäre dies möglich. Das große Fragezeichen ist aber ob sich hier nicht noch so manches rechtlich ändern wird. Gerade in der Rentenfrage muß jede zukünftige Regierung handeln, soll das System langfristig bezahlbar bleiben. Ob es dann noch Altersteilzeit berträge geben wird ist für mich mehr als fraglich.

micdo 07.07.2017, 20:54

Ich stelle die Frage, da ein Arbeitskollege der Meinung ist, man könnte ATZ nur in Verbindung mit dem Regelalter 67 rückwirkend starten, ansonsten müsse man, auch bei 45 Beitragsjahren, mit Abschlägen rechnen. Im Netz finde ich leider keine ausreichende bzw. überhaupt keine Informationen zu diesem Thema.

Kennen Sie event. Website wo ich hierzu aussagekräftige Informationen bekommen könnte. Bei der DRV finde ich leider nichts

Das sich da gesetzlich noch was ändern könnte, befürchte ich auch, aber man darf ja mal träumen :-)

0

Hallo,

hier sind alle Voraussetzungen von der DRV aufgeführt:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/03_rentenarten_und_leistungen/06_altersrente_arbeitslosigkeit.html

Bei Altersteilzeit sollte man vorher klären, was passiert, wenn man längere Zeit arbeitsunfähig ist (länger als 6 Wochen).

Gruß

RHW


micdo 21.07.2017, 14:28

Hallo RHW,

vielen Dank für die Antwort und den Link.

Leider finde ich hier nicht was ich suche:

Hier wird leider nur die Variante

"Altersrente bei Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeit. Eine vorzeitige Altersrente bis Jahrgang 1951" beschrieben.

0
RHWWW 21.07.2017, 15:58
@micdo

Für die gesamte Zeit der Altersteilzeit werden Pflichtbeiträge an die Rentenversicherung gezahlt und es zählt daher wie eine normale Beschäftigungszeit.

Es ist ungewöhnlich, wenn man in der Alterteilzeit erst die passive und dann die aktive Phase macht (aber ohne Bedeutung für den Rentenbeginn).

Falls Arbeitslosigkeit eintreten sollte, ist entscheidend, welche Leistung bei Arbeitslosigkeit gezahlt wird.

1

Ja, das ginge.

micdo 07.07.2017, 20:55

Auch an Sie die gleiche Frage (siehe Kommentar 1)

Danke!

0

Was möchtest Du wissen?