Abschlagsfreie Rente mit 63 auch bei Ablauf Altersteilzeit (mit Vollendung 62. LJ) möglich

1 Antwort

Du brauchst nicht nachzahlen, denn Schul- und Studienzeiten haben weiterhin eine Bedeutung für die Rente, da sie für bis zu 96 Monate nachgewiesener Schul- und Studienzeiten als rentenrechtliche Zeiten geführt werden.

Diese Anrechnung ist unter Umständen für Versicherte relevant, wenn es darum geht, bestimmte versicherungsrechtliche Voraussetzungen zu erfüllen, zum Beispiel für eine Erwerbsminderungsrente.

Schul- und Hochschulzeiten zählen für eine Mindestversicherungszeit von 35 Jahren mit. Diese beeinflusst das Entstehen von Ansprüchen für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen und die Altersrente für langjährig Versicherte.

Damit Studienzeiten für die Rente Anerkennung finden können, müssen sie entsprechend nachgewiesen werden. Im Rahmen einer Kontenklärung oder spätestens im Rentenverfahren selbst sollten Belege wie zum Beispiel Zeugnisse, Schulbescheinigungen, Studienbücher und Diplome vorgelegt werden.

Siehe auch: http://www.helpster.de/anerkennung-von-studienzeiten-fuer-die-rente-wissenswerte-kenntnisse_110783

Rente mit 63 abschlagsfrei

Bin Jahrgang 1955. Nach dem neuen Rentenpaket könnte ich abschlagsfreie Rente im Alter von 63 + 6 Monate beziehen, vorausgesetzt die Beitragszeit von 45 Jahren (=540 Monate) ist erfüllt.

Bin bereits in Altersteilzeit. Rentenbeginn: 01.03.2019 d. h. im Alter von 64 Jahren. Meine 540 Monate erreiche ich erst bei 63 + 8 Monate.

Einerseits fehlen mir 2 Monate bis zur abschlagsfreien Rente, andererseits habe ich bei Rentenentritt die erforderliche Beitragszeit um 4 Monate überschritten.

Wie verhält es sich mit der Rente? Gibt es Abschläge weil die 45 Jahre erst später als 63+6 erreicht werden? Wenn "ja" wieviel? Oder liegt die Rente sogar leicht höher, weil 4 Monate länger als erforderlich Rentenbeiträge bezahlt werden?

...zur Frage

Schwerbehinderten Rente mit 63 "abschlagsfrei"

Als Schwerbehinderter kann man mit 63 Jahren die volle Altersrente beantragen (anstatt mit 65) wie berechnet sich die Höhe der Bezüge dann, so als ob man regulär - also mit 65 gegangen wäre oder gibts nur Geld bis zum Stand von 63 ?? (Es heißt ja immer "abschlagsfrei mit 63 in Rente)

...zur Frage

Im Juli werd ich 63 J. alt, 45 Arbeitsjahre voll, könnte neue Rente 63 kriegen, Kündigung nötig?

Guten Abend, im Juli werde ich 63 Jahre alt, habe die 45 Arbeitsjahre voll und könnte wohl die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bekommen. Wie läuft das nun? Ist eine Kündigung nötig? Muß ich eine Frist einhalten? Oder kann ich einfach zum 1. Juli in Ruhestand gehen? Danke.

...zur Frage

Abschlagfreie Rente mit 63 und 45 Beitragsjahren

Ist jemand von euch auch aufgefallen,

dass es vor der Bundestagswahl hieß: "Mit 63 abschlagfrei in Rente bei 45 Beitragsjahren" und nun im Koalitionsvertrag heißt es "Ab 63 abschlagfrei in Rente".

Ab 63 heißt nun, dass synchron zur Einführung der Rente mit 67, die je nach Jahrgang Schritt für Schritt eingeführt wird (von Renteneintritt mit 65 bis Renteneintritt mit 67). Die Rente mit 45 Beitragsjahren Schriit für Schritt von 63 bis 65 Jahren ausläuft. Eigentlich beginnt sie überhaupt nicht mit 63 weil die betroffenen bei Einführung im Juli 2014 bereits 64 Jahre alt sind.

Hat sich schon jemand von euch Gedanken dazu gemacht? Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Abschlagsfreie Rente mit 63 - gilt eine Witwenrente aös Zuverdienst?

Meine Mutter könnte eine abschlagsfreie Rente mit 63 beziehen. Sie bezieht allerdings heute schon eine Witwenrente. Gilt das als Zuverdienst und könnte die vorzeitige abschlagsfreie Rente damit in Gefahr sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?