Abo Bahnjahreskarte - Nachforderung einer Rate aus 2012 - Verschulden der Bahn

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Langer Rede kurzer Sinn: Verjährung tritt erst nach 3 Jahren ein und ein "Verschulden" eines der Beteiligten ist für Forderungsentstehung und Bestand ohnehin nicht erforderlich. Ausstehende Forderungen sind daher zu begleichen.

Hast du mit der Kündigung der Karte zufällig direkt die Bankeinzugserlaubnis widerrufen? Dann darf die Bahn nämlich nichts mehr von deinem Konto abbuchen, auch wenn sie noch einen Anspruch haben.

Gut, es kann natürlich auch sein, dass ein Mitarbeiter der Bahn Bockmist gebaut hat, das bringt dir hier jedoch auch nichts. Es gilt was Privatier59 sagt. Wenn die Forderung berechtigt ist, hast du zu zahlen. Pass vor allem auf, wenn du in Verzug gerätst: Es können dann noch schöne Mahngebühren entstehen...

Kein Bock Romane zu lesen.

Was möchtest Du wissen?