Ablehung in freiwillige gesetzliche Krankenversicherung nach Pflichtversicherung möglich?

2 Antworten

Diese Mitarbeiterin muss das sagen, denn wenn dort im Hintergrund noch an Deiner Mitgliedschaft gearbeitet wird udn sie sagt "das zahlen wir," bringt sie sich in eine schlechte Position, denn sie hat bestimmt nicht diese Entscheidungsbefugnis.

Auf der anderen Seite hast Du zwar das Studienende etwas spät gemeldet, aber dann den Antrag ausgefüllt und eingesandt. Das der nicht, oder nur mit Verzögerung bearbeitet wurde, kann man Dir nicht zur Last legen.

DEin Problem ist nur, dass Du die Beitragsdifferenz zwischen Studentenbeitrag und Normalbeitrag ab 01. 04. bestimmt nachzahlen musst.

Aus Deiner Frage muss man schließen, Du bist zwar nicht mehr Studentin, aber anscheinend auch nicht in einer Anstellung. Daher kann man schlecht darauf schließen, welche Beiträge Dir berechnet werden.

Du wirst rückwirkend versichert. Wichtig ist nur, dass du wirklich alle Unterlagen eingereicht hast die notwendig sind.

Kann man von der privaten wieder in die gesetzliche Krankenversicherung einsteigen?

Hallo, woher kommt eigentlich der Spruch 'einmal privat versichert, immer privat versichert'? Kann man aus der privaten nicht mehr raus wenn man mal drin ist? Das macht doch keinen Sinn, wenn ich zum Beispiel meinen Job verliere und nicht mehr zahlen kann dann muss mich doch eine gesetzliche Krankenversicherung aufnehmen oder nicht?

...zur Frage

Gleitzonenbeschäftigung als Student in PKV der Mutter ?

Guten Tag, ich bin momentan in der PKV (Debeka) meiner Mutter (Beamtin) mitversichert, ich bin unter 25 und Student. 20% der Kosten trägt die KV, 80% die Beihilfe. Zur Zeit übe ich ein Minijobverhältnis an der Uni als SHK (studentische Hilfskraft) aus. Ab nächstem Semester wäre es möglich, mehr Wochenstunden für meinen SHK-Vertrag zu bekommen, ich würde somit die 450€ Grenze überschreiten, wäre aber noch unter 20 Wochenstunden, wäre also in der Gleitzone (Midijob). Jetzt habe ich online gelesen, dass ich als Arbeitnehmer in der Gleitzone nicht familienversichert sein darf, sondern mich selbst gesetzlich krankenversichern müsste. Aus diesen Umständen ergeben sich für mich folgende Fragen:

-zählt die 'Mitversicherung' bei der PKV überhaupt als Familienversicherung im Sinne einer Familienversicherung bei der GKV?

-kann ich überhaupt einen Midijob ausüben ohne mich parallel zu dem bestehenden privaten Versicherungsschutz noch gesetzlich versichern zu müssen (so wie ich das verstanden habe, rührt diese Pflicht daher, dass man als Midijobber Sozialversicherungspflichtig ist und diese Abgaben nur an die gesetzliche KV gezahlt werden können, da die Sozialversicherung staatlich 'gesteuert' ist)?

-wie verhält es sich mit der Befreiung von der Versicherungspflicht die ich vor Antritt meines Studiums einreichen musste? So wie ich ebendiese verstanden habe bin ich für die Dauer meines Studiums an die PKV gebunden (nach dem Studium ist ein Eintritt in die GKV geplant, aufgrund niedrigerer Beiträge)

Auf Nachfrage bei der Debeka gäbe es keine Probleme aus deren Sicht für das Beschäftigungsverhältnis, solange die 'Beihilfe mitspielt', das kann ich jedoch erst morgen erfragen.

Ich bin (wie man an Hand der Ausführungen vermutlich erahnen kann) absoluter Laie auf dem Gebiet und bin für jeden sachdienlichen Hinweis dankbar. (Evtl. auch Hinweise auf den Eintritt in die GKV nach dem Studium, falls dieser durch ein Beschäftigungsverhältnis über 450€ an dieser Stelle erschwert werden könnte?)

Ich bedanke mich im Voraus für die Hilfe und entschuldige mich im gleichen Atemzug für die vermutlich sehr stümperhaft formulierten Fragen. Falls weitere Informationen notwendig sind werde ich diese auf Nachfrage umgehend liefern.

Liebe Grüße

...zur Frage

Private Krankenversicherung ja oder nein!?

Hallo Zusammen,

bin derzeit am überlegen mich privat Krankenversicherung zu lassen(bin Angestellter und verdiene mehr als die geforderte Grenze). Habe mich schon ein wenig informiert, wie es immer so ist, hebt jeder natürlich nur die Vorteile hervor.

Zu meiner persönlichen Situation vllt noch...werde dieses Jahr Heiraten und natürlich sind iwann auch Kinder geplant.

Mich interessieren aber vor allem die Nachteile der PKV. Habe aus dem bekannten Kreis gehört, dass es besonders mit Kindern oft problematisch wird. Nicht allein wegen der höheren Beiträge(dass würde ich noch verschmerzen), sondern z.B. mehr im Fall, dass das Kind krank wird und sollte dann z.B. meine Frau zuhause bleiben um auf das/die Kinder aufzupassen, gebe es dafür keinen finanziellen Ausgleich von der Krankenkasse. Hängt das vllt vom Tarif ab oder ist das immer so? Zahlt hier dann nicht die gesetzliche meiner Frau nichts? Bin ein wenig ratlos wie ich mich entscheiden soll.

Und ist es denn wirklich so, dass man schneller Termin beim Arzt bekommt?

Bin für jeden Hinweis dankbar, vielen dank schon mal für die Antworten.

Auch noch interessant, wann kommt man wie wieder zurück in die gesetzliche KV oder wann muss man, hier habe ich auch schon die verschiedensten Antworten bekommen.

MfG

Gecko

...zur Frage

Wechselmöglichkeit private in gesetzliche Krankenversicherung als Student

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage bezüglich private / gesetzlicher Krankenversicherung.

Ein Student ist zu 80 % über die Beihilfe krankenversichert. Die restlichen 20% sind über eine private Krankenversicherung im Beihilfetarif abgesichert. Nun wird der Student im absehbarer Zeit 25. Somit entfällt die Beihilfe. Somit ist der Student zu 100% privat zu versichern (Umstellung des Beihilfetarifs auf eine Krankenvollversicherung). Meines Wissens nach ist ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Das ist richtig, oder?

Nun steht ein Pflicht-Praktikum im Rahmen des Studiums an. Dieses wird, sagen wir mal mit 600 EUR pro Monat vergütet. Grundsätzlich wäre dieses ja von der Sozialversicherungspflicht befreit. Wäre es nun denkbar, dass der Student auf diese Sozialversicherungsfreiheit verzichtet und somit in dieser Zeit in die gesetzliche Krankenversicherung wechselt?

Wie wäre es nach Ende des Praktikums? Wäre es möglich, dass der Student nun nicht mehr in die private Krankenversicherung zurückkehrt, sondern in der gesetzlichen Krankenversicherung verbleibt (zum Studententarif)?

So, dann zeigt mal was ihr könnt. :) Danke auf jeden Fall schon mal!

...zur Frage

Bin über die Eltern privat versichert. Nach Abitur möchte ich 12 Wochen arbeiten. Ab 01.09.2016 beginnt Ausbildung. Besteht Sozialversicherungs-Pflicht?

...zur Frage

Vorversicherungszeiten seinen nicht erfüllt

Beziehe seit 2004 eine teilweise Erwerbsminderungsrente, welche im September 2013 auf Antrag in eine volle Erwerbsminderungsrente umgewandelt wurde. Die Krankenkasse teilte mir nun mit, dass ich die Vorversicherungszeiten für die KVdR nicht erfüllen würde, da sie den Rentenantrag von 2004 zu Grunde legen würden. Ich habe aber von 2004 bis 2013 weiterhin als Mitglied in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert Beiträge bezahlt und habe auch von der teilweisen Erwerbsminderungsrente Krankenkassenbeiträge an die gesetzliche Krankenkasse abgeführt. Dürfen diese 9 Jahre einfach unberücksichtigt bleiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?