Abgezockt bei Rentenversicherung.

2 Antworten

das steht auch im Vertrag, was Natürlich auch verheimlich wurde.

Der Vertrag muss dir doch zumindest für die Unterschrift vorgelegt worden sein.

-Angeblich würde ich 8% jeden Monat verdienen.

Das kam dir nicht seltsam vor? 96 % Ertrag pro Jahr.

-Mir wurde gesagt das ich jederzeit ohne Kosten kündigen könnte, aber mir verheimlicht das ich dann die 7000€ Provision zahlen muss.

Wer hat Dir das gesagt? Wenn Du den Vertrag auflöst, verlieren DEin "Freund" und seine Chefin teilweise ihre Provision, Du musst nicht die Provision zahlen. Die Vertreter haben die Stornohaftung

Ich würde einfach mal zum Verbraucherschutz gehen und da wird Dir geholfen, bzw. zum Versicherungsombudsman.

Wende Dich mal hierhin:

http://www.versicherungsombudsmann.de/home.html

Vertragskopie hinschicken und die Story dazu schreiben.

Hallo, würden Sie sich bitte zukünftig hier einer anderen Ausdrucksweise befleißigen, und sich auch ein wenig mehr Mühe geben mit Rechtschreibung, Groß- und Kleinschreibung und Änhlichem. Ansonsten - siehe Sobeyda (BGH-Urteil) !

Kann jemand der Geld schuldet hat und einen Rückzahlungsvertrag gefälscht hat, rechtlich auf die Rückzahlung des Geldes bestehen?

Folgende Ausgangslage: Jemand hat bei mir 7000.- Schulden gehabt. Er hat diese Schulden bezahlt indem er von seinem Sparkonto (das von seinen Eltern geführt wird) Geld abgehoben hat. Um das Geld abzuheben musste er eine Urkunde unterschreiben lassen von seinen Eltern. Er hat die Urkunde gefälscht, da seine Eltern das nie unterschrieben hätten. Nun haben es seine Eltern gemerkt und er hat diesen gesagt, er habe das Geld einem Kollegen ausgeleiht. Die Eltern forderten darauf das der, der das Geld ausgeliehen hat einen Vertrag zur Rückzahlung unterschreibt. Auch diesen Vertrag wurde dann gefälscht. Nun sagt er seinen Eltern, dass er mir das Geld ausgeliehen hat und ich den Vertrag unterschrieben haben soll. Wie kann ich vorgehen?

...zur Frage

Haftung bei falscher Beratung durch Versicherungsvertreter?

Ein Freund wurde von seinem Versicherungsvertreter besucht, da die private Krankenversicherung durch Änderung der Vertragsbedingungen angeblich günstiger werde. Der Freund stimmte den neuen Bedingen zu, der Vertrag wurde geändert. Als er jetzt ein paar Tage ins Krankenhaus musste und anschließend sein Krankenhaustagegeld haben wollte, stellte sich heraus, dass das Krankenhaustagegeld im neuen Vertrag gar nicht mehr mitversichert war. Hat er eine Chance, noch an dieses Geld zu kommen, da er diesen Bestandteil der Versicherung überhaupt nicht streichen wollte?

...zur Frage

Widerspruch gegen Lastschrift strafbar?

Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage, die mir während meiner Arbeit gekommen ist. Wir ziehen aufgrund von Einzugsermächtigungen monatlich einen Beitrag für das Mittagessen der Kindergartenkinder bei den Eltern ein. Dieser ist vertraglich festgelegt. Jetzt hatte ich einen Fall, wo gegen jeden Einzug bei der Bank Widerspruch eingelegt wurde. Auf Mahnungen wurde nicht reagiert. Nachdem wir einen Mahnbescheid zugestellt hatten lief der Schuldner dann mal hier auf, um uns zu beschimpfen. Meine Frage zu dem Fall: Ist es nicht strafbar, jemandem eine Einzugsermächtigung zu erteilen und dann gegen jede Abbuchung Widerspruch einzulegen? Kann man da neben der Hauptforderung gerichtlich irgendetwas anderes noch geltend machen (z.B. Betrug). Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Gültigkeit von privat aufgesetzten Schuldverträgen?

Wenn ich einem Freund Geld leihe und dies in einem formlosen Vertrag festhalte (dass die Rückzahlung bis zum Ende des Jahres erfolgen muss) ohne das ein Notar oder Dritter diesen 'Vertrag' unterschreibt, welche Gültigkeit hat so ein Dokument dann? Könnte man die Rückzahlun auf dieser Grundlage zur Not auch einklagen, oder ist das nur ein wertloser Papierfetzen?

...zur Frage

Vertrag per sms gültig?

Hallo.....

folgendes!

Ein guter freund hat mich über sms gefragt ob ich ihn für 15 tage mein laptop ausleihen könnte ich hab dem zugestimmt mit der bedingung das ich pro tag 5 € gebühr nehm (für anfallende reperaturen und zur ansicherung fals das ding allgemein die A.... aufgibt oder anderes)

jetzt will er nich zahlen... nach seiner meinung ist kein vertrag zustande gekommen

Stimmt das!!!!!

...zur Frage

Frage zur Berechnung des Zugewinnausgleiches?

Hallo,

muss der Partner mit dem höheren Zugewinn den anderen Partner immer zur Hälfte auszahlen?

Ich stelle mir gerade vor, Ehepartner A hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und hat es noch nie wirklich zu Geld gebracht, während Ehepartner B in gehobener Position als Beamter arbeitet mit lebenslangem Einkommen und späterer üppiger Pension. Jetzt tritt der Fall ein, dass kurz vor Einreichung der Scheidung Ehepartner A aber einen hohen Zugewinn erfährt, z.B. durch Lottogewinn, Erbschaft etc. und dadurch während der Ehezeit einen deutlichen höheren Zugewinn hat als Ehepartner B.
Muss A jetzt trotdem die Hälfte an des Zugewinns an B abdrücken? Ehepartner B steht ja eh schon gut da und A könnte das Geld gut gebrauchen, weil er ja sonst kaum Geld verdient. Würde mich mal interessieren.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?