Abgeltungssteuer, wieviel effektive Steuerbelastung kommt auf mich zu?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sind 25 %, dazu der Soli mit 5,5 % der 25 % also 1,375 % und ggf. die Krichensteuer, die ja in den Bundesländer unterschiedlich hoch ist. die Spitze liegt bei : 28,625 %

Sind Strukturvertriebe eine gute Möglichkeit um Geld zu verdienen?

Kürzlich bin ich von einem Bekannten von einem Bekannten (also jemand den ich nicht direkt kannte) angerufen worden, ob ich interessiert wäre nebenberuflich ein zweites finanzielles Standbein aufzubauen, das wenig Arbeit und möglicherweise (wenn ich erfolgreich bin) viel Gewinn abwerfen könne.

Es gin dabei um einen Strukturvertrieb, der für verschiedene Hersteller Produkte vertreibt und (da alles über Mund zu Mund-Propaganda und nicht über Werbung läuft und keine festen Verkaufsstätten finanziert werden müssen) die über diesen Vertrieb günstiger als im "normalen" Geschäft sind.

Das System läuft (wie glaube ich bei allen Strukturvertrieben) so, dass man versucht mehrere weitere Verkäufer "unter sich" zu angagieren, die wiederum weitere Verkäufer für sich vereinen, so dass ein sog. "Baum" unter einem zustande kommt. jedes mal wenn ein Verkäufer "unter einem" einen Umsatz generiert, verdient man selber dabei.

Die Idee hört sich interessant an, aber gibt es da auch irgendwelche Hacken?

Der einzigste "Hacken", den ich feststellen konnte, wären die 20 € Einsatz, die man für einen Ordner bzw. für eine Homepage bezahlt, die man für diese Arbeit benötigt. Ist so ein Strukturvertrieb tendentiell eine Intreressante Möglichkeit um Geld zu verdienen, oder sollte man eher die Finger davon lassen?

...zur Frage

2. RWB Private Capital Plus System

Hallo zusammen,

ich hätte gerne 2-3 Informationen zu meinem RWB-Fond!

Daten:

  • 2.RWB Private Capital Plus System
  • 10 Jahre Laufzeit
  • im Jahr 2005 Einmalanlage 11.000 Euro (müssen dann natürlich die paar Prozent Agio noch abgezogen werden)
  • monatlich (monatliche Einlage) zahle ich zudem 87 Euro an die RWB- als Entnahme (monatliche Entnahme) habe ich von 2005 bis 2009 (4 Jahre) die kompletten 87 Euro monatlich rausbekommen und seit 2009 bis 2015 (6 jahre) nur noch 61 Euro
  1. Generell: Läuft mein Fond gut oder eher schlecht? Also auf was muss ich mich 2015 vorbereiten?
  2. Mit wieviel Geld darf bzw. muss ich im Jahr 2015 rechnen, was ich insgesamt auf mein Konto zurückbekomme? MIT Einmalanlage UND monatlicher Entnahme/Wiedereinzahlung??? Klar, ist nur Prognose, aber bitte trotzdem um kurze Info!
  3. Wie ist das mit der Einmalzahlung und und der seperaten zusätzlichen monatlichen "Ein"zahlung? Wird das am Ende getrennt oder alles zusammen gerechnet?
  4. Was ist mit den 26 Euro Differenz pro Monat bei der Entnahme und Wiedereinzahlung?
  5. Muss ich meinen Fond mit Kündigungsfrist kündigen? Sprich, dass er auf keinen Fall im Jahr 2015 weiter läuft... Ich möchte nämlich nach dem Ende der Laufzeit nichts mehr in Sachen RWB oder Ähnlichem ausprobieren!!! Und 6. Am Ende, also 2015, bekomme ich mein Geld sofort am Stück und in Teilen? Was muss ich beachten?

DANKE

...zur Frage

Kleingewerbe Ebay Hilfestellungen

Hallo,

Um das Thema direkt abzukürzen, ich weiss es gibt diese Frage ca. 1000mal im Netz und immer und immer wieder kommt einer und fragt das gleiche. Das Problem ist nur das sich oftmals die Aussagen widersprechen wenn man sich mehrere Beitraege oder vom Thema behandelnde Seiten anguckt. Deshalb bitte noch einmal für mich.

Bundesland: NRW

Ich würde gerne ein Kleinunternehmen anmelden. ebay / eigene Homepage

  • Der verdienst übersteigt 350€ monatlich nicht. Jahresumsatz: 4200€

  • Was muss ich an Steuernzahlen? Einkommen, Umsatzsteuer etc.

  • IHK das für mich unübersichtlichste Thema des ganzen. Muss ich bei 350€ überhaupt etwas zahlen ?

  • Wie veraendert sich das ganze wenn 2 Personen Inhaber sind? quasi 175€ monatlich pro person? (auch auf die Frage unten bezogen)

zum 2. Da so etwas nie geplant gewesen ist und ich bei ebay schon lange sporadisch Sachen versteigert habe. Habe ich den Account meines Bruders mitbenutzt. Wenn ich jetzt das Kleinunternehmen auf meinem Namen anmelde. Sagt mir der logische Menschenverstand und das Bürokratische handeln des FA, scheisse ich brauch nen neuen. Allerdings würde ich das aufgrund der Bewertungen vermeiden. Gibt es eine Möglichkeit ?

  • bsp. Mein Bruder als Mitinhaber

mfg

Christian Lutterberg

...zur Frage

Steuererklärung in Deutschland nach langem Auslandsaufenthalt: Welche Daten will das Finanzamt über die vergangenen Jahre?

Ich bin dt. Staatsbürger und habe fast 18 Jahre im EU Ausland gelebt und verschiedene Kapitalgesellschaften gegründet und dort Einkünfte aus Immobilien erzielt. Während einiger Jahre (während eines 5 jährigen Spanienaufenthalts) habe ich für eine Kapitalgesellschaft quasi keine Steuern gezahlt; d.h. dort könnten von den spanischen Behörden noch erhebliche Nachforderungen bzgl. der Jahre 2012/2013/2014 auf mich zukommen. Ich bin seit 2014 nicht mehr in Spanien wohnhaft. Meine Frage: Angenommen, ich ziehe nun 2018 nach Deutschland und bringe Betrag €X als mein Privatvermögen mit, und zahle darauf in Deutschland ab 2018 Abgeltungssteuer für evtl. anfallende Kapitalerträge. Ist es dann üblich, dass das Finanzamt direkt hellhörig wird und fragt "Woher kommt dieses Geld? Wo waren Sie denn wohnhaft? Welche Unternehmen haben sie betrieben, in welchen Ländern? Wo sind die Jahresabschlüsse?" Wird der deutsche Finanzbeamte dann quasi ein Rundschreiben an die beiden EU Länder (Spanien und Niederlande) schicken, in denen ich in den letzten 10+ Jahren wohnhaft war um zu schauen, ob ich dort sämtliche Steuern gezahlt habe? Oder interessiert das dt. Finanzamt nur, ob ich nun in Deutschland steuerpflichtig war oder nicht (war ich nicht) -- und der Rest der Vorgeschichte ist denen egal? Liegt die Beweislast da bei mir, nachzuweisen, dass ich in den letzten 10+ Jahren keinen Wohnsitz in Deutschland hatte und somit nicht steuerpflichtig war?

...zur Frage

Buchhaltung von Ausgaben über Freelancer-Plattform "Upwork"?

Hallo zusammen,

als Freiberufler in Deutschland kaufe ich über die Online-Platform upwork.com Dienstleistungen ein. Upwork hat seinen Firmensitz in Kalifornien. Die von mir beauftragen Freelancer, die für mich via Upwork arbeiten sind auf der ganzen Welt verstreut. Hier ein Beispiel:

Ich beauftrage einen russischen Designer eine Änderung an einem Logo vorzunehmen. Dafür erhält er 50 Dollar. Dieses Geld zahle ich über mein Paypal-Konto an Upwork. Nachdem die Arbeit abgeschlossen ist, zahlt Upwork das Geld an den Freelancer aus. In meinem Kundenkonto bei upwork befinden sich danach vier verschiedene Dokumente. Es handelt sich um ein und die selbe Dienstleistung! Jedes Dokument hat eine eigene „Rechnungsnummer“. Diese vier Dokumente habe hier mal aufgeführt.

https://bit.ly/2UYv1W9

Hier meine Fragen:

1. Da auf diesen vier Dokumenten keine 19% Umsatzsteuer ausgewiesen ist, habe ich bislang für diese Rechnungen auch nie Vorsteuer angemeldet. Ist das korrekt?

2. Welches dieser vier Dokumente ginge überhaupt als gültige Rechnung auf dem Deutschen Markt durch? Was sollte quasi abgeheftet und jederzeit griffbereit sein?

3. Nun bei der Buchhaltung frage ich mich, wie und ob ich diese Dienstleistungen als Ausgaben verbuchen kann. Welches Sachkonto kommt in Frage?

Ich bin selbst Freelancer. EKR03

Ich danke allen herzlich für die Unterstützung!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?