Abgelehnt aufgrund zu hohen Risikos - Tips für Berufsunfähigkeitsversicherungen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Solche Versicherungen sollte man eigentlich auch immer am Anfang des Berufslebens abschließen. Besonders wenn es sich um Berufe handelt in denen schwere physische Arbeit verrichtet werden muss.

Wenn das Risiko zu hoch ist, dann würde ich nachfragen was genau dieses Risiko ausmacht und dann kann man sich eventuell dazu entscheiden diese Krankheit/Ursache auszuschließen. Ob es sich dann aber noch lohnt die Versicherung überhaupt abzuschließen ist die andere Frage.

Dein Bruder hat "Rücken" da mach dir mal keine großen Hoffnungen eine Versicherung zu finden. Es gibt aber Ausweichprodukte wo Ihr es probieren könnt Bsp.: Allianz Köperschutzversicherung, das ist eine abgespeckte variante der BU- evtl. hat dein Bruder da ne Chance

Der Bruder sollte es auf keinem Fall alleine versuchen eine Versicherung zu bekommen. Es auch gibt die Möglichkeit anonyme Anfragen zu machen, Ausschlüsse oder Erhöhungen zu akzeptieren. Es gibt auch noch einige Alternativen, die aber eine echte BU-Versicherung nicht ersetzen.

Beim Abschluss gibt es leider viele Fallstricke zu beachten. Wichtige Kriterien für die BU sind die Prozessquote der Anerkennung sowie Ausschluss der abstrakten und ggf. der konkreten Verweisung und noch vieles mehr. Ein Laie findet hier nicht durch und geht hier die Gefahr ein große Fehler zu machen oder bei der falsche Versicherung abzuschließen. Deshalb BU- Versicherung nie ohne Versicherungsmakler. Es geht um sehr viel Geld.

Vermutlich ist Dein Bruder bereits im Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft gelandet. Dann wird ihn keine Versicherung aufnehmen.

Jetzt rächt es sich, sich nicht früher um eine BU gekümmert zu haben. Leider ist man hinterher immer schlauer. Es gibt Alternativen zu einer BU-Versicherung, die aber alle schlechter sind. In einem der letzten Finanztest-Heft wurde genau dieses Thema behandelt.

Ansonsten ist es vernünftig, die Hilfe eines Maklers in Anspruch zu nehmen.

Zum einen bringt es wenig Sinn, die Hütte zu versichern, wenn scheinbar schon die ersten Rauschschwaden zu sehen sind. Dass dann Versicherungen absagen, ist zu verstehen.

Zum anderen wäre mal wichtig zu wissen, WARUM die Versicherungen abgelehnt haben. Grund, Erklärung und dann kann man das als Fachmann auch beurteilen.

Zum dritten wäre es zwar sinnvoll, sich über einen Makler und anonyme Anfragen nach kulanten Versicherungen zu erkundigen. Wenn die bisherigen Absagen aber fachunkundig MIT Eintrag in die Risikowagnisdatei geschehen sind, kann der Bruder sich erstmal 5 Jahre schlafen legen und es danach noch mal versuchen :-(

Der Gedanke ehrt Ihn, trotzdem sind zwei Punkte eben falsch eingeschätzt worden :

  • Erst dann eine S.B.U abzuschließen ,wenn durch einen warnenden Gesundheitszustand , mittleren Alters und höheren Berufs/Krankheitsrisiko "die Alarmglocken" schrillen

  • nach der erste Ablehung nicht zu einem Fachmann ,demnach Makler (wegen der Auswahl) zu gehen ,der eine / mehrere "anoynmisierte Anfragen gestellt hätte ...

...denn jetzt ist es zu einer normalen Annahme zu spät, da der Brunder durch mehrere Anfragen netterweise auf die "Black List" gekommen ist ,wenn die Frage erscheint ,ob schon einmal ein Antrag abgelehnt wurde , mit wahrheitsgemässem "Ja" beantwortet werden musste !

Hier hilft wirklich nur noch anoynmisiert anzufragen und gegebenfalls bei einem guten Angebot mit Zuschlägen oder in sich Grenzen halten Ausschlüssen leben !

Alternativen wie Grundfähigkeits, Multi oder EUR Renten sind dann danach zu prüfen

Fakt ist in solchen Fällen auch immer , das daß Preis / Leistungsverhältnis ebenso wichtig sein sollte, denn was nützt es mir untergekommen zu sein , wenn Beitrag & Zuschlag & Ausschluß mir eher ein " Hast es sich wirklich gelohnt " Stempel ausdrucken als Kunde ! Auch hier müssten dann (finanzielle) Alternativen der Absicherung geprüft & ins Auge gefasst werden ...

HG DerMakler

Den erste Fehler, den Sie machten, war, dass Sie es selbst versuchten. Ein Makler hat andere Möglichkeiten. Übertragen Sie Ihr Risiko einm Makler.

Hallo Rainer,

ersteinmal frage ich mich, wieso die Anträge angelehnt wurden. Gibt es neben den Rückenbeschwerden noch andere gesundheitliche Risiken? In der Regel vereinbaren die meisten Versicherer einen Ausschluss "Rücken". Welches Risiko wäre denn angeblich zu hoch? Betreibt er noch gefährliche Hobbys (Motorsport) oder ähnliches? Wie wird es in den Schreiben begründet?

Eine kulante Versicherung gibt es nicht. Es gibt nur knallharte Risikoprüfungen.

Als Spezialist gebe ich Ihnen den Rat nichts ohne fachmännische Hilfe zu unternehmen. Wie Sie gemerkt haben, geht sowas nach hinten los! Wie hier schon mehrfach beschrieben, sollten Sie sich an einen unabhängigen Makler oder Versicherungsberater wenden. Diese prüfen das Risiko, die Versicherbarkeit oder mögliche Alternaviten.

Herzliche Grüße,

Ronny Knorr

Es gibt für gewisse Beschwerden durchaus kulante Versicherungen und manchmal hilft auch ein telefonat mit dem Risikoprüfer.

0

ich kan dem Kollegen Wiener nur beipflchten. So wie es aussieht ist es wohl am besten sich auch nach Alternativen umzuschauen wie Dread Disease oder Schwere Krankheiten Versicherung, die Grundfähigkeitsversicherung. Versicherer die da gut präsent sind sind zum Beispiel, Gothaer, Skandia oder CANADA LIFE. Es hat sich im Alternativbereich einiges getan - so z.B. auch die ALLIANZ "Körperschutzpolice. Der Versicherungsschutz ist in der Regel eingschränkter und sieht im Versicherungsfall auch eine einmalige Versicherungssumme statt einer Rente vor, dafür ist der Schutz aber auch "bezahlbar". Mehr zum Thema auch unter Werbung durch Support gelöscht

Dread Disease oder Schwere Krankheiten.

Kannst du mal denUnterscheid erklären????

0
@Niklaus

Das ist die gleiche Versicherung nur mit unterschiedlicher Bezeichnung!

0

Lieber Vorsorgehelfer,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

0

Da haben wir also einen Experten und Vorsorgehelfer, der auch gleich mit Anbietern um sich wirft... Ich traue allerdings keinem Kollegen, für den es einen Unterschied zwischen Dread Disease und Schweren Krankheiten gibt ;-) Zwei Bezeichnungen (das englische Original und die Eindeutschung) für die exakt gleiche Sache !

0

Hallo Rainer,

"Rücken" wird von den Versicherungen oft ausgeschlossen.

Es ist möglich über einen Versicherungsmakler Voranfragen bei verschiedenen Versicherern zu stellen, möglicherweise kommt ja eine Versicherung mit den Vorerkrankungen klar.

Alternativen wären z:B. die Dread Disease oder Schwere Krankheiten Versicherung, die Grundfähigkeitsversicherung, die sogenannte "Funktionsinvaliditätsversicherung", wobei diese Versicherungen den Leistungsfall nicht an die Fähigkeit knüpfen den Beruf weiter ausüben zu können.

Viele Grüße

Thomas Wiener

Werbung durch Support gelöscht

Hallo Kollege Eigenwerbung kommt hier nicht gut an.

0

Lieber Thomas,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

0

Was möchtest Du wissen?