Abgelehnt aufgrund zu hohen Risikos - Tips für Berufsunfähigkeitsversicherungen

5 Antworten

Dein Bruder hat "Rücken" da mach dir mal keine großen Hoffnungen eine Versicherung zu finden. Es gibt aber Ausweichprodukte wo Ihr es probieren könnt Bsp.: Allianz Köperschutzversicherung, das ist eine abgespeckte variante der BU- evtl. hat dein Bruder da ne Chance

Solche Versicherungen sollte man eigentlich auch immer am Anfang des Berufslebens abschließen. Besonders wenn es sich um Berufe handelt in denen schwere physische Arbeit verrichtet werden muss.

Wenn das Risiko zu hoch ist, dann würde ich nachfragen was genau dieses Risiko ausmacht und dann kann man sich eventuell dazu entscheiden diese Krankheit/Ursache auszuschließen. Ob es sich dann aber noch lohnt die Versicherung überhaupt abzuschließen ist die andere Frage.

Der Bruder sollte es auf keinem Fall alleine versuchen eine Versicherung zu bekommen. Es auch gibt die Möglichkeit anonyme Anfragen zu machen, Ausschlüsse oder Erhöhungen zu akzeptieren. Es gibt auch noch einige Alternativen, die aber eine echte BU-Versicherung nicht ersetzen.

Beim Abschluss gibt es leider viele Fallstricke zu beachten. Wichtige Kriterien für die BU sind die Prozessquote der Anerkennung sowie Ausschluss der abstrakten und ggf. der konkreten Verweisung und noch vieles mehr. Ein Laie findet hier nicht durch und geht hier die Gefahr ein große Fehler zu machen oder bei der falsche Versicherung abzuschließen. Deshalb BU- Versicherung nie ohne Versicherungsmakler. Es geht um sehr viel Geld.

KFZ Kündigung abgelehnt

Ich hatte im Oktober zum 01.12.2012 per Einschreiben die Autoversicherung bei der VVD gekündigt. Bei einem anderen Vertrag bei der gleichen Versicherung war das so möglich, da dort das Versicherungsjahr nicht gleich Kalenderjahr war. Habe also fälschlicherweise den gleichen Fälligkeitstermin angegeben. Die Versicherung hat dann die Kündigung abgelehnt und in einem langen Schreiben sehr freundlich dargestellt, wie toll es doch wäre, wenn ich mir das alles nochmal anders überlegen würde. Im letzten Abschnitt als letzter Satz nicht abgesetzt schreiben die dann, dass , wenn die Kündigung zum 01.01.2013 gelten sollte, ich erneut fristgerecht kündigen müsse. Bis dahin habe ich jedoch nicht mehr gelesen, da ja mein Wille feststand, die Versicherung zu wechseln und ich schon eine neue deutlich billigere hatte und davon ausging, dass dann die Kündigung zum nächst möglichen Zeitpunkt (01.01.2013) gilt. Gestern habe ich von denen eine Mahnung bekommen, gar nicht mehr so freundlich formuliert. Habe ich aber nicht mit der Kündigung den Kündigungswillen klar gezeigt und hätten sie nicht dies dann zum 01.01.2013 übernehmen müssen? §140 BGB fordert das, oder nicht Danke

...zur Frage

Wie bleibe ich zwischen 2 Studiengängen kindergeldberechtigt und privat versichert?

Hallo,

ich habe im August meinen Bachelor fertiggestellt (Zeugnis erhalten) und wollte eigtl. sofort im Anschluss einen Masterstudiengang beginnen (ab Okt.). Ich wurde jedoch bei allen drei, für die ich beworben habe, abgelehnt. Nun stehe ich vor einem Problem, da ich für die Zeit bis zum SS 2011 keinen Anspruch auf Kindergeld habe und aus der privaten Versicherung der Eltern fliege.

Mein Überlegung war, wie die von so vielen, mich für ein zulassungsfreies Bachelorstudium einzuschreiben, um den Studentenstatus aufrecht zu erhalten und während dem nächsten halben Jahr noch ein Praktikum zu machen (Studentenstatus ist ja auch hierbei gewünscht). Studiengebühren muss ich aufgrund meiner 3 Geschwister nicht zahlen.

Mein Fragen sind deshalb wie folgt:

  • Wenn ich mich für keinen "Zwischenstudiengang" einschreibe, bekomme ich dann ab März weiterhin Kindergeld? Besteht die Möglichkeit weiterhin in der privaten Versicherung zu bleiben (evtl. weil ich Ablehnungsbescheide vorweisen kann), bzw. im März wieder einzusteigen?
  • Beeinflusst das erneute Bachelorstudium meinen Anspruch auf Kindergeld im Masterstudium (auf der Seite der Agentur für Arbeit stand nichts von Drittstudium)?
  • Kann ich ohne weiteres ein Vollzeit Praktikum absolvieren, während ich im 1. Semester eingeschrieben bin?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Wie kann ich dem Abzocker Marc Kress Einhalt gebieten?

Leider bin ich auch vor kurzem auf diesen Menschen reingefallen. Jetzt stellte ich heute morgen fest dass mein Konto mit 240,--Euro belastet war. Ich hab jedoch nie solch einen Überweisungsträger unterschrieben, denn so viel Geld habe ich im Monat nicht zur Verfügung. Das soll angeblich eine Versicherung sein der ich nicht zugestimmt habe. Ich habe von diesem Kerl bis heute keine Unterlagen erhalten die er mir versprochen hat. Am Telefon hatte ich nur seine Frau/ Sekretärin.Was kann ich jetzt tun?? Kann mir irgend jemand einen Rat geben??

...zur Frage

Versicherungen Ferienwohnungkostenubernahme?

Gebäudeversicherung übernimmt kosten für Ferienwohnung bis 100 Tagen und wenn Firma nach 100 Tagen nicht fertig ist wer übernimmt die Kosten

Dankeschön

...zur Frage

Mahnbescheid bei zu spät bezahlten PKV-Beiträgen?

Guten Tag, ich bin seit mehreren Jahren privat krankenversichert und konnte leider meine PKV-Beiträge in den letzten Monaten nicht pünktlich bezahlen. Es dreht sich um 3 Monate bzw 3 Beiträge, die ich nun gerne bezahlen würde. Ich habe nun jedoch einen gelben Brief (Mahnbescheid) vom Amtsgericht bekommen, mit saftigen Verfahrensgebühren (ca 50€). Dass ich Mahngebühren bezahlen muss, sehe ich ein, jedoch halte ich diesen Weg der Versicherung über das Amtsgericht für etwas übertrieben. Auf Anfrage bei der Versicherung weshalb ich, ohne vorherige Ankündigung, einen Mahnbescheid bekommen habe, bekam ich die Antwort dass das völlig normal wäre - die Versicherung würde einmalig eine Rechnung schicken (zum Eintritt in die Versicherung) und sobald ein Beitrag nicht rechtzeitig bezahlt wird direkt per Amtsgericht mahnen (Mahnbescheid). Wohl bemerkt ohne vorher eine Zahlungsaufforderung, Mahnung, oder sonst was zu senden. Ich finde das nicht nur unmenschlich (so mit seinen Kunden umzugehen), sondern frage mich ob das überhaupt rechtens ist. Vorallem listet der Mahnbescheid (unabhängig von den Verfahrenskosten von über 30€) auch 15€ Mahnkosten auf - für Mahnungen die wohl nie geschrieben wurden?

Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiter helfen könnte. Ich würde gerne einen Widerspruch einlegen und einem Teil des Anspruches widersprechen - Verfahrensgebühren und Mahngebühren?

Bin um jede Hilfe oder Hinweis dankbar!

...zur Frage

Ich (Rentnerin) habe eine Privathaftplichtversicherung, brauche ich auch eine Hausratversicherung?

Wichtig Glasversicherung (z. B. Terrassentür, Ceranfeld usw.) sowie Schlüsselschutz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?