Abführung der Kirchensteuer durch die Bank als Student?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Bank teilst Du es nur mit für den Fall, dass von Erträgen Abgeltungssteuer abgezogen wird.

Wenn Du als Student für das Gesamtjahr ein zu vesteuerndes Einkommen von nicht mehr als 8.004,- (Grundfreibetrag) unter Berücksichtigung dieser Kapitaleinkünfte hast, bekommst Du hnehin die gesammten Steuern zurück. Es hätte also keine Auswirkungen.

trotzdem solltest Du es melden, wenn es diese Abgeltungssteuerproblematik bei Dir gibt.

Wenn Kapitaleinkünfte über den Freistellungsauftrag hinaus entstehen führt die Bank Abgeltungssteuer und sofern ihr auch die Konfession bekannt ist, Kirchensteuer ab. Ist der erteilte Freistellungsauftrag vor der Zeit der Abgeltungssteuer unterschrieben worden und folgte keine Ergänzung führt die Bank nur die Abgeltungssteuer ab. Die Kirchensteuer wird dann über die Steuererklärung berechnet. In beiden Fällen machst Du sicherlich eine Steuererklärung, da Dein Steuersatz bestimmt unter 25 % liegt, um die Abgeltungssteuer zurück zu erhalten. Bei den neuen Steuerformularen gibt es nun drei Wahlmöglichkeiten zum Ankreuzen. (Kirchensteuer abgeführt, Kirchensteuer nur zum Teil abgeführt, etc.) Vereinfacht hat die Abgeltungssteuer nichts, im Gegenteil.

Kirchensteuer zahlst Du, wenn Du Einkommenssteuerpflichtig bist. Die Bank führt diese für Dich nur ab, wenn Du sie dazu beauftragst. Wenn nicht geschehen, musst Du die Kirchensteuer per Einkommenssteuererklärung „nachreichen“.

Soviel zum Thema „Vereinfachung durch die Abgeltungssteuer“.

Wie Bank? Du zahlst nur Kirchensteuer wenn du auch Einkommensteuer zahlst, und das führt nicht die Bank ab sondern der Arbeitgeber.

Was möchtest Du wissen?