Abfindungen: Steueroptimierungsalternative zu Fünftelregelung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In dem hier verlinkten Artikel aus der Zeitschrift "Capital" ist sehr schön erklärt, wie sich die Entscheidung des Bundesfinanzhofs auswirkt und sich der Auszahlungstermin der Abfindung verschieben lässt.

Konkret auf Ihre Frage: Ja, Sie können sich das genau so aufteilen und auszahlen lassen.

VORSICHT (was nicht im Artikel steht): wenn Sie eine Abfindung aufteilen und sich in ZWEI oder mehr Jahren auszahlen lassen, entfällt für alle Abfindungsbeträge die Fünftelregelung!

Komischerweise findet man diesen Hinweis in fast keinem Bericht zu dem Urteil des Bundesfinanzhofs.

Eine Verschiebung der Zahlung in das Folgejahr hat der BFH in einem Prozeß als zulässig angesehen.

Nur nachträglich kann man ncihts machen. Man kann nur bei Ende der Beschäftigung im Dezember eben vereinbaren, das erst im Januar gezahlt und abgerechnet wird.

Sind Abfindungen zu Versteuern?

Wenn man aus seinem Job entlassen wird und der ehemalige Arbeitgeber dafür eine Abfindung anbietet, muss die dann noch versteuert werden? Weil dann würde man ja letztlich viel weniger bekommen und das eigentlich attraktive Angebot dadurch unattraktiv werden...

...zur Frage

Darf man Abfindung behalten bei Alg1 und wenn man ergänzend Alg2 bekommt?

Hallo, also folgendes. Nach meiner Elternzeit als Alleinerziehende bietet mir mein Arbeitgeber unmögliche Zeiten an und Überstunden ohne Ende. Hab mich beim Amt erkundigt und darf Aufhebungsvertrag unterschreiben ohne dass ich eine Sperre bekomme, auf Grund von mangelnder Kinderbetreuung. Nun gut bekomme dann Alg1 das sind etwa 760 Euro. Für zwei Personen zuwenig, deshalb darf ich noch zusätzlich mit Alg2 ergänzen hat mir heute das Amt gesagt....Nun folgendes in meiner Firma ist es recht üblich dass man Aufhebungsverträge bekommt und auch Abfindungen. Arbeite dort nun 13 Jahre gesamt mit 3 Jahren Elternzeit. Nun die Frage falls ich Abfindung bekomme darf ich es dann bei Alg1 und ergänzendes Alg2 behalten oder dann erst gar kein ergänzendes Alg2 beantragen? Wie sieht es aus wenn ich die Abfindung verbraucht habe? Dürfte ich dann wieder zusätzliches Alg2 beantragen? Und in welchem Zeitraum? Bin bei Alg1 nun praktisch 15 stunden wöchentlich für den Arbeitsmarkt zur Verfügung, da alleinerziehend von Kleinkind und Kindi geht von 7.30 -12 uhr habe sonst niemanden wo mein Kind betreuen kann.

...zur Frage

Steuererklärung: Können Verluste aus CFD-Geschäften mit Abfindung gegenrechnet werden?

Ich versuche meine Steuererklärung selbständig anzufertigen. Dabei bereitet mir folgendes Probleme:

Mein Arbeitsverhältnis wurde letztes Jahr per Aufhebungsvertrag beendet. Die Abfindung wurde vom Arbeitgeber/Lohnbüro nach der Fünftelregelung besteuert. Im gleichen Jahr habe ich mit CFD-Geschäften einen Verlust erwirtschaftet. Der Wert des Verlusts beträgt etwa 20% des Abfindungsbetrags.

Wirken sich meine Verluste steuermindernd aus, oder können Verluste aus CFD-Geschäften nicht mit anderen Einkommensarten (Abfindung) gegengerechnet werden?

Wenn sie sich steuermindernd auswirken, wo und wie weise ich die Verluste aus?

Habt schon mal vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

In Italien erworbene Abfindung in Progressionsvorbehalt trotz italienischem Wohnsitz?

Hallo, wie sind im Juli 2015 aus Italien nach Deutschland gezogen. Mein Mann war zu der Zeit noch in Italien angestellt. Anfang Oktober 2015 hat er dort gekündigt und eine Abfindung seitens seines italienischen Arbeitgebers bekommen. Er hat dann die letzten drei Monate 2015  hier in Deutschland ein neues Arbeitsverhältnis angefangen. Unsere Steuerberaterin hat das Einkommen aus Italien (Januar-September) sowie die italienische Abfindung unter nach DBA steuerfreie Einkünfte/ Progressionsvorbehalt eingetragen, obwohl wir in Italien für diese Einkünfte bereits Steuern bezahlt haben. Unser Steuersatz ist dadurch sehr hoch. Wir waren 2015 weniger als 183 Tage in Deutschland wohnhaft. Hat es seine Richtigkeit, dass unsere italienischen Einkünfte hier in Deutschland in den Progressionsvorbehalt mit einfliessen, auch wenn unser Wohnsitz noch in Italien war? Weiss jemand, ob für ausländische Abfindungen die Fünftelregelung gilt? Vielen Dank für Eure Hilfe! Noch einen schönen Abend!

...zur Frage

Abfindungszahlung nachträglich aufs neue Jahr verschieben

Hallo,

ich bin letztes Jahr betriebsbedingt gekündigt worden, hab eine Abfindung von 5000 Euro bekommen, die ich dummerweise gleich auszahlen lies, weil ich dachte die Fünftelregelung gilt. Mein Anwalt (der ja auch kein Steuerberater ist) dachte das auch. Das ist jetzt aber ungünstig, weil ich mich selbstständig gemacht habe, und da wäre es besser, wenn ich die Abfindung - obwohl sie ja bereits zum 30.6.09 gezahlt wurde - "virtuell" umdatieren könnte auf Zahltermin zum Beispiel "02.Januar.2010". Ich mache mich mit einem Mini-Unternehmen selbstständig und werde jeden Euro brauchen. Ich weiß noch nicht wieviel Geld reinkommen wird. Meine Frage konkret: Schaut bitte mal diesen Artikel an http://www.capital.de/steuern-recht/100027819.html

Wenn ich den ersten Absatz richtig lese, steht da, daß man tatsächlich den Auszahlungszeitpunkt - "gedanktlich" verschieben kann.

Wie mach ich das dann praktisch ? Muß der Arbeitgeber da nochwas tun ? Oder schreibe ich das schriftlich dem Finanzamt (unter Angabe des Aktenzeichens was im Artikel geschrieben steht ?)

Bitte helft mir, ich brauche das Geld für meinen Unternehmensstart, ich hab erstmal komplett eine neue Büroeinrichtung für mein bisheriges drittes "Gruschtelzimmer" gebraucht. Und einen Geschäftslaptop und noch vieles andere...

...zur Frage

Fünftelregelung bei Abfindung im nächsten Jahr

Nehmen wir mal an:

  • Person A unterschreibt einen Aufhebungsvetrga zum 30.6.2014
  • Abfindung wird am 1.1.2015 ausgezahlt
  • Abfindungshöhe: 48.531€
  • verheiratet, Steuerklasse 3, keine weiteren Einkünfte in 2015, da auf Weltreise, Ehefrau auch ohne Einkünfte in 2015
  • ab dem 1.2.2014 kann A vorzeitig kündigen und damit die Abfindung pro Monat, den er früher geht um 2.144€ erhöhen
  • Jahresgehalt laut Arbeitsvertrag 58.000€ + variable Prämien (0-25%)
  • Gehalt 2013: ca. 70.000€

Fragen: A) Wird in 2015 die 1/5 Regelung angewendet und dadurch wird die Abfindung steuerfrei, da damit die Abfindung unter den Steuerfreibetrag rutscht (<16.000€)? B) Muss A dafür zwingend früher gehen, damit die Abfindung größer wird, als die 58.000€ Jahresgehalt oder wird das tatsächliche Gehalt 2014 als Grundlage genommen? C) Wie werden die Prämienzahlungen hier behandelt (In 2014 wird es keine Prämie geben)? D) Was passiert, wenn A ab Februar 2014 noch einen anderen Job sucht und mit dem Jahresgehalt 2014 über / unter der Abfindungshöhe bleibt?

Danke euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?