Abfindung und Steuer Lohnersatzleistung?

2 Antworten

Die Frage ist selbst ohne rechnen und blick in die Tabellen aus meiner Sicht leicht zu beantworten.

Im Nächsten Jahr habt Ihr 78.000,- + 14.000,- zu versteuern, also 92.000,-.

In diesem Jahr 75.000,- unter Berücksichtigung von 4.000,- die dem Progressionsvorbehalt unterliegen.

Also, wenn Du Deine Abfindung von 75.000,- in diesem Jahr auszahlen lässt fällt weniger Steuer an, als bei einer Auszahlung im nächsten Jahr. Ausserdem habt ihr das Geld früher.

Du kannst aber jedes Jahressteuerprogramm nehmen, z.B. das kostenlose Elster-Programm.
Dort kannst du alle Angaben für das Jahr 2015 eingeben.
Sooo groß ist der Unterschied in den nächsten Jahren nicht, und man zumindest eine Idee, was günstiger sein könnte.

Zusammenballung und Fünftelregelung

Ich reg mich grade furchtbar auf. Zum 30.6 2009 bin ich betriebsbedingt gekündigt worden. Hab eine Abfindung von 5000 Euro bekommen.

Die hab ich mir zum 30.6 auszahlen lassen, weil ich dachte, es gilt ja sowieso die Fünftelregelung.

Doch was ist jetzt ? Klar hab ich natürlich bis zum 30.6 nur die Hälfte brutto verdient, die Abfindung wird als Einküfte gerechnet und ich komme auf einen Jahresbruttolohn der kleiner ist, als mein Vorjahresbrutto. Und jetzt muß ich erfahren, daß dann die Fünftelregelgung nicht gilt ! Das ist doch DIE HÖHE ! Hätte ich das gewußt, hätte ich einfach zum Arbeitgeber gesagt, er soll 500 Euro auszahlen und die restlichen 4500 nächstes Jahr. Jetzt bin ich selbstständig und weiß noch nicht wieviel ich verdienen werde, da wäre das steuerlich besser.

Oder hab ich da was falsch verstanden und die Fünftelregelgun gilt doch ? Mein Steuerprogramm WISO schlägt die aber auch garnicht vor, sodaß ich vermute, daß sie nicht gilt.

Das ist ABZOCKE durch das Finanzamt, das sag ich euch....

...zur Frage

Wie berechne ich die Fünftelregelung für meine Abfindung, die ich 2016 bekomme?

Hallo Leute,

ich habe auf dieser Seite ein Rechenbeispiel zur Abfindungs-kalkulation gesehen:

http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/sind-fuer-eine-abfindung-steuern-faellig.html

Ich wollte das auch für mich ausrechnen und bin mir nicht sicher ob ich das richtig gemacht habe.

Ich werde die Abfindung annehmen und in die USA gehen. Das 2016 erhaltene Gehalt in den USA werde ich durch das Doppelbesteuerungsabkommen nur in USA versteuern. Die deutsche Abfindung und die Mieteinnahmen für meine Wohnung natürlich nur in Deutschland.

Bei mir sieht es 2016 folgendermaßen aus:

Mieteinnahmen in DE 2016 (erwartet): 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro Deutsches Gehalt 2016 (für AG in DE): 0 Euro

Punkt 1.) Jahreseinkommen: 14520 Euro 1/5 Abfindung: 10200 Euro zu verst. Einkommen: 24720 Euro Steuerbetrag (ohne Kirche, Steuerklasse 1): 2775 Euro

Punkt 2.) Jahreseinkommen ohne Abf: 14520 Steuerbetrag: 424 Euro

Punkt 3.) Differenz aus 1 und 2: 2775 Euro - 424 Euro = 2351 Euro zu versteuern für Abfindung: 2351 Euro x 5 = 11755 Euro

Gesamt zu versteuern für 2016: 11755 + 424 Euro = 12179 Euro

Falls ich die Fünftelregelung nicht anwende, komme ich auf folgenden Steuersatz:

Jahreseinkommen: 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro gesamt zu versteuern: 65520 Euro Steueranteil (Klasse 1, ohne Kirche): 16205 Euro

Ersparnis Fünftelregelung zu Nicht-Fünftelregelung:

16205 Euro - 12179 Euro = 4026 Euro

Fragen:

1.) Habe ich das richtig gerechnet?

2.) Wo muss ich hier die Steuerklasse 6 anwenden? In meiner Rechnung von oben taucht sie nicht auf.

...zur Frage

Abfindung, ALG 1, Fünftelregelung

Hallo,

ich habe eine Frage zur Steuererklärung 2013. In diesem Jahr habe ich eine Abfindung erhalten nach Kündigung, Kranken- und Arbeitslosengeld bezogen sowie bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses auch Gehalt.

Die Zahlen (gerundet:) Gehalt: 19.550,- Abfindung: 14.000,- ALG 1: 13.650,- Krankengeld: 2.400,-

Weitere Einkünfte liegen nicht vor. Ich verstehe leider die komplizierte Vorschrift zur 'Fünftelregelung' nicht in Anbetracht der verschiedenen Einkünfte. Kann mir jemand weiterhelfen, ob hier ermäßigte Besteuerung vorliegt?

Vielen Dank

...zur Frage

Wie hoch ist der steuerliche Abzug bei einer Abfindung?

Mit welchem steuerlichen Abzug muss man rechnen, wenn der Arbeitgeber eine Abfindung zahlt? Ist das zum individuellen Steuersatz zu besteuern?

...zur Frage

Abfindung versteuern ?

Hallo zusammen,

habe eine Abfindung dieses Jahr im Januar erhalten (Steuerklasse 6), allerdings wurde der Jahreslohn nicht berücksichtigt. Muss ich jetzt in der Steuererklärung nächstes Jahr einen großen Betrag nachzahlen?


...zur Frage

Fünftelregelung bei Abfindung im nächsten Jahr

Nehmen wir mal an:

  • Person A unterschreibt einen Aufhebungsvetrga zum 30.6.2014
  • Abfindung wird am 1.1.2015 ausgezahlt
  • Abfindungshöhe: 48.531€
  • verheiratet, Steuerklasse 3, keine weiteren Einkünfte in 2015, da auf Weltreise, Ehefrau auch ohne Einkünfte in 2015
  • ab dem 1.2.2014 kann A vorzeitig kündigen und damit die Abfindung pro Monat, den er früher geht um 2.144€ erhöhen
  • Jahresgehalt laut Arbeitsvertrag 58.000€ + variable Prämien (0-25%)
  • Gehalt 2013: ca. 70.000€

Fragen: A) Wird in 2015 die 1/5 Regelung angewendet und dadurch wird die Abfindung steuerfrei, da damit die Abfindung unter den Steuerfreibetrag rutscht (<16.000€)? B) Muss A dafür zwingend früher gehen, damit die Abfindung größer wird, als die 58.000€ Jahresgehalt oder wird das tatsächliche Gehalt 2014 als Grundlage genommen? C) Wie werden die Prämienzahlungen hier behandelt (In 2014 wird es keine Prämie geben)? D) Was passiert, wenn A ab Februar 2014 noch einen anderen Job sucht und mit dem Jahresgehalt 2014 über / unter der Abfindungshöhe bleibt?

Danke euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?