Abfindung und Steuer Lohnersatzleistung?

2 Antworten

Die Frage ist selbst ohne rechnen und blick in die Tabellen aus meiner Sicht leicht zu beantworten.

Im Nächsten Jahr habt Ihr 78.000,- + 14.000,- zu versteuern, also 92.000,-.

In diesem Jahr 75.000,- unter Berücksichtigung von 4.000,- die dem Progressionsvorbehalt unterliegen.

Also, wenn Du Deine Abfindung von 75.000,- in diesem Jahr auszahlen lässt fällt weniger Steuer an, als bei einer Auszahlung im nächsten Jahr. Ausserdem habt ihr das Geld früher.

Du kannst aber jedes Jahressteuerprogramm nehmen, z.B. das kostenlose Elster-Programm.
Dort kannst du alle Angaben für das Jahr 2015 eingeben.
Sooo groß ist der Unterschied in den nächsten Jahren nicht, und man zumindest eine Idee, was günstiger sein könnte.

Steuerklassenwechsel von 3 auf 4 nach Abfindung im selben Jahr sinnvoll?

Ich habe Anfang des Jahres eine Abfindung erhalten (brutto 28000€) bei Steuerklasse 3. Im Januar habe ich noch einmal Lohn erhalten (netto ca 2000€) und beziehe seit Februar ALG 1 (1300€)

Ich überlege nun, da meine Frau Teilzetit arbeitet, die Steuerklasse für dieses Jahr rückwirkend auf 4 und 4 zu ändern. Wie wirkt sich das in der Steuererklärung aus? Müssen wir mit einer Nachzahlung rechnen?

...zur Frage

hohe Nachzahlung, weil das Finanzamt meine Abfindung doppelt rechnet?

Ich hatte letztes Jahr ein Einkommen von ca. 35.000€. Darin enthalten waren 5.500 Abfindung meines Arbeitgebers, für eine betriebsbedingte Kündigung, die ich gerichtlich erstritten habe.

Zwischendurch war ich ca. 3 Wochen arbeitslos und habe ALG erhalten.

Zusätzlich hatte ich ca. 1000€ Werbungskosten für Bewerbungsfotos, Mitgliedschaft einer Business-Plattform, ein Notebook und eine Mobiltelefon.

Im Rahmen meiner Kündigungsschutzklage und um die Abfindung zu erstreiten sind noch 1900€ für die Klage und den Rechtsbeistand zusammengekommen.

Trotzalledem habe ich nun vom Finzamt die Aufforderung bekommen 1900€ nachzuzahlen.

Nun ist mir aufgefallen, dass das Finanzamt die erhaltene Abfindung zusätzlich zum dem in Punkt 3 des Lohnsteuerbescheids angegebenen Brutto-Lohns gerechnet hat. Quasi, meine 35.000 € Lohn plus 5500€ Abfindung. Jedoch ist die Abfindung unter Punkt 19 eingetragen und dort steht eindeutig: "Steuerpflichtige Entschädigung und Arbeitslohn für mehrere Kalenderjahre, die nicht ermäßigt besteuert wurden - in 3. enthalten".

Wieso rechnet das Finanzamt meine Abfindung nun doppelt? Oder verstehe ich "in 3. enthalten" falsch und meine Abfindung ist nicht in 3., also der Angabe über meinen Arbeitslohn enthalten?

...zur Frage

Bin in Elternzeit und bekomm 15.000 abfindung,Wie wird es Versteuert?

Bin verheiratet habe lohnsteuer Klasse 5 und mein Geschäft schließt zum Jahresende.Wir bekommen alle eine Abfindung,da ich aber in Elternzeit bin seit letzten Dezember und ich kein Einkommen habe das ganze Jahr wie wird es versteuert,die Summe ist 15.000 Euro Lohnt es sich die Lohnsteuerklasse mit meinem Mann zum Jahresende zu wechseln? Bitte helft uns weiter Danke JD

...zur Frage

Abfindung wie & wann am besten ausbezahlen lassen ?

Hallo Community,

ich habe einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet und bekomme mit der letzte Gehaltsabrechnung eine Abfindung von über 22000€ ausbezahlt.

Im Jahr 2014 habe ich ein Bruttojahresgehalt von 26400. Im Jahr 2015 sind es vorraussichtlich 32400€ (da ich ab 01.02.15 einen neuen Job habe)

Wäre in diesem Fall eine Auszahlung in diesem jahr noch sinnvoll (um mehr netto vom Brutto zu erhalten) da 2014 verhältnissmäßig weniger verdient wurde ? Im Falle, dass die Auszahlung wie geplant im Januar 2015 erfolgt, würde es hier zu nachzahlungen im Lohnsteuerausgleich kommen?

Würde sich in diesem Zusammenhang ein wechsel von Lohsteuerklasse 4 auf 3 lohnen (da verheiratet) ?

Vielen lieben Dank, ich bin gespannt auf Eure antworten.

Vielen Grüße,

...zur Frage

Fünftelregelung oder Günstigerprüfung

Was genau ist der Untersxhied zwischen Günstigerprüfung und Fünftelregelung? Ich habe 2014 eine Abfindung erhalten , da meine Job ins Ausland verlagert wurde. Glücklicherweise habe ich aber gleich im Anschluss einen neuen Job gefunden. nach Rückfrage habe ich nun von meiner alten Firma die Antwort erhalten, dass die Abfindung nicht seperat in der Lohnsteuerbescheinigung ausgewiesen wurde, da sie nicht verpflichtet sind die Fünftelregelung anzuwenden, sondern Sie haben die Günstigerprüfung angewandt. Was bedeutet dies für mich? Kann ich dennoch nächstes Jahr mit der Steuererklärung die Fünftelregelung beantragen? Ist die Günstigerprüfung für mich ein Nachteil oder ist das Gleichbedeutend? Die Abfindung beträgt aufgrund der lanhjährigen Zugehörigkeit ca. Ein Jahresgehalt. Bei meinem neuen Job habe ich in etwa das gleiche Gehalt wie bei der alten Firma.

Danke für die Info im Voraus

...zur Frage

Werbungskostenpauschalbetrag trotz Elterngeld und ALG1?

Hallo, ich werde das ganze Jahr 2016 leider nur Elterngeld bzw. ALG1 beziehen. (Ich hatte Pech, denn mein Arbeitgeber ist während meiner Elternzeit insolvent gegangen. Jetzt mach ich bis Dezember ein Weiterbildung und hoffe dann ab Januar wieder arbeiten gehen zu können.) Kann ich, wenn ich meine ESt.erkl. 2016 nächstes Jahr ausfülle, dann trotzdem den vollen Werbungskostenpauschbetrag angeben? Bei der Berechnung der Lohnersatzleistungen wurder der Pauschbetrag jedenfalls berücksichtigt und mindern abgezogen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?