Abfindung steuerfrei, wenn man diese bekommt anstelle von Erbe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die Vorredner liegen falsch. Die Entschädigung für den Verzicht aufs Erbe ist steuerfrei. Az II R 34-09 sieh auch II ZR 150-84

Tut mir leid, das lese ich nicht aus dem BFH-Urteil. Dies befasst sich doch nur mit dem Erben, der die Abfindung zahlt und bei dem sind die dafür entstandenen Aufwendungen abzugsfähig sind! Der Fall des "weichenden Erben" wird doch dort gar nicht angesprochen.

http://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bfh&Art=en&sid=cb305c0da7bc8b57c3599b8db85912fa&nr=21223&pos=0&anz=1

0
@festung

Danke, dieses Urteil könnte wohl annähernd den Fall treffen!

Es wird hier ja auch auf die geänderte Rechtsauffassung des BFH hingewiesen!

0

Die Abfindung wird zwar als Gegenleistung für den Erbverzicht gezahlt. Steuerrechtlich ist gleichwohl die Abfindung keine Gegenleistung eines entgeltlichen Geschäfts. Wie schon obelix richtig feststellte, unterfällt die Abfindung daher der Schenkungssteuer.

ich erkenne darin eine Schenkung, deren Besteuerung dem eines Erbes entspricht.

Unter des Freibetrages fällt keine Steuer an. Die Besteuerung richtet sich nach dem Verwandtschaftsgrad.

Ich suche schon eine Weile herum, kann aber auch nichts Gegenteiliges finden. Wäre ja auch zu seltsam, wenn man so die Steuer umgehen könnte.

0

@AO-Erfinder: Da gibt es sogar was aus München! Urteil des BFH - II R 22/98

http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/ur40p01008.htm

Und @obelix hat 100 Punkte!

Was möchtest Du wissen?