Abfindung nach WVP und Scheidung

Support

Liebe Liberta,

es ist vollkommen ausreichend deine Frage einmal zu stellen und dann den Antwortenden einige Stunden Zeit zu geben. Sollten auch nach ein paar Stunden deine Fragen noch nicht ausreichend beantwortet worden sein, kannst du die "Noch eine Antwort bitte" Funktion nutzen, damit deine Frage erneut auf dem Schirm der Antwortenden erscheint.

Herzliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

1 Antwort

Ich habe da einige fragen. Was ist WVP. Was machst Du nach der Arbeit. Wieso bekommt Deine Frau Hartz 4 nach der Trennung. Wie alt sind die Kinder. Wie alt bist Du. Wenn ihr euch einig seid, schön und gut. Bei einer Scheidung gibt es eine Scheidungsvereinbarung. Du bestimmst nicht, wie hoch der Unterhalt Deiner Kinder sein wird. Es ist abhängig von Deinem Einkommen und das Alter der Kinder. Wenn die Frau 8 Stunden am Tag arbeiten kann, dann soll Sie das auch tun, wenn nicht müßtest Du zum Unterhalt beitragen.

2

WVP=Wohlverhaltensphase bei Privatinsolvenz Was ich nach der Arbeit mache,weiß ich noch nicht so genau.Aber ich werde wohl wegen meiner Erkrankung in Arbeitsunfähigkeitsrente gehen müssen,da habe ich schon die Zusage.Ich werde natürlich auch zusehen,das ich etwas dazu verdienen kann.Ich bin 44j.Meine Frau arbeitet noch 8std.tgl.,wird aber ab August 4std.tgl arbeiten,wegen unserer 8jährigen Tochter.Ich will den Unterhalt ja garnicht bestimmen.Jetzt fürs erste haben wir uns so verständigt,das ich 300€ mtl. für die Kinder zahle.Sie selbst sagt auch,das wir es ohne Gerichtsbeschluss machen,zumindestens den Unterhalt für die Kinder.Meine eigentliche Frage beruht darauf,wie es ist,wenn ich nach der Scheidung einen Aufhebungsvertrag bei meinem Arbeitgeber unterschreibe und ob meine dann von mir geschiedene Exfrau einen Anspruch auf einen Teil der Abfindung hat.

0

Privatinsolvenz - Aufrechnung Beitragsforderung mit Krankengeld

Ich war vor einigen Jahren selbständig tätig. Aus dieser Zeit hat meine Krankenkasse noch Beitragsforderungen aus meiner freiwilligen Kranken- und Pflegeversicherung gegen mich. Seit 2007 stehe ich nun in einem Beschäftigungsverhältnis und bin bei meiner Krankenkasse pflichtversichert. Die Selbständigkeit ist beendet. Im Jahre 2008 habe ich Privatinsolvenz angemeldet. Die Beitragsforderung der Krankenkasse ist mit eingeflossen.

Aktuell bin ich seit Herbst arbeitsunfähig und beziehe Krankengeld. Nun zahlt mir die Krankenkasse aber nur 50% aus, da der Rest nach §51 Abs. 2 SGB I mit meiner offenen Beitragsschuld aufzurechnen sei.

Im Internet konnte ich zu meinem Fall ein paar Einträge finden. U.a. wird darauf hingewiesen, dass gem. §§ 94-96 InsO wohl nur dann eine Aufrechnung möglich ist, soweit eine Aufrechnungslage bereits zum Zeitpunkt der Verfahrenseröffnung bestand.

Was ist unter dem Begriff " Aufrechnungslage" genau zu verstehen ? Reicht es aus, dass ich zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung in einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis mit grds. Krankengeldanspruch ab der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit gestanden habe oder hätte bereits schon damals tatsächlich Krankengeldzahlung erfolgt sein müssen?

...zur Frage

Mein Ex Mann hat die Privatinsolvenz abgeschlossen und ich muß die Schulden zahlen

Hallo ich hab da mal ne Frage im laufe der Jahre hab ich die gemeinsamen Schulden abgezahlt hatte auch einen Titel gegen meinen Ex Mann der leider mit in die Privatinsolvenz geflossen ist und ich somit Nase mache. Ich hab Jahrelang mit meinem Sohn am Existensminimum gelebt um den Mist abzubezahlen waren insgesamt 30 000€ nun ist es so das mein Ex seine Privatinsolvenz abgeschlossen hat das war im Jahr 2010. Nun haben sich wieder 2 Gläubiger bei mir gemeldet die Geld haben wollen insgesamt nochmal so rund 15 000 ich hab so die Faxen dicke mein EX macht seid er in die Insolvenz gegangen ist einen auf Hatz IV und ich bin die dumme weil ich arbeiten geh. Nun zu meiner Frage habe ich überhaupt eine Chance das Geld dann wieder zur hälfte einzuklagen und was von ihm zu bekommen oder ist das dann auch mit seiner Insolvenz weg und ich muß das wieder allein tragen. Finde das ehrlich gesagt ein bißchen ungerecht wenn es so wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?