Abfindung bei großer Witwenrente wenn ich wieder Heirate

1 Antwort

Witwenrenten werden bei Wiederheirat der Berechtigten mit dem 24fachen Monatsbetrag abgefunden, § 107 SGB VI. Monatsbetrag ist der Durchschnitt der für die letzten zwölf Kalendermonate geleisteten Witwenrente.

Die Abfindung selbst gilt nicht als Rente und unterliegt deshalb nicht der Beitragspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung und wird Brutto ausgezahlt.

Sollte die 2. Ehe scheitern, oder der 2. Ehegatte verstirbt und die Witwenrente aus der 2. Ehe fällt niedriger aus als die erste, so kann man die erste Witwenrente einmalig wieder aufleben lassen.

Also wenn ich das richtig verstanden habe ? Würde ich bei einer Witwenrente von 500 Euro eine Auszahlung von 12.000 Euro bekommen ?

0
@Waldfest

Ich bekomme noch eine Zusatzrentenversicherung von der Rentenkasse die mein Mann damals abgeschlossen hat würde das für die Zusatzrente auch zählen oder ist das da nicht möglich ?

0
@Waldfest

Die Abfindung dürfte ein wenig höher ausfallen, da die Brutto - und nicht die Nettorente berechnet wird.

Wie sich das mit der Zusatzrente bei Wiederheirat verhält, kann ich leider nicht sagen, aber das kannst Du leicht bei der Rentenkasse erfragen.

1
@Primus

Danke für die Antworten , hat mir echt geholfen ! Mit freundlichen Grüßen Waldfest

1
@Waldfest

Gerne ... Ich wünsche ein schönes Wochenende ;-)

0

Mit welchem Abfindungsfaktor kann ich in meinem Fall wirklich rechnen?

Folgender Fall liegt vor: Ich bin 57 Jahre alt, seit 17 Jahren in der Firma beschäftigt und nun findet ein grösserer Stellenabbau statt. Lt. Rahmensozialplan wurde uns arbeitergeberseitig eine Abfindung mit dem Faktor 0,8 angeboten. Also Bruttomonatgehalt X Beschäftigungsjahre X 0,8 Zusätzlich habe ich die Möglichkeit in eine Transfergesellschaft zu gehen, muss mich aber sehr schnell innerhalb einer Woche entscheiden. Dann würde meine Kündigungsfrist von jetzt 10 Monaten auf 12 Monate verlängert und ich würde in dieser Zeit ein Transferkurzarbeitergeld in Höhe von 80 % meines Nettogehalts bekommen, aufgestockt durch den Arbeitgeber. Da ich z. Zt. im Krankengeld bin, fängt meine Kündigungsfrist erst ab 01.10.2017 an. Ich wäre also insgesamt bis zum 30.09.2018 noch weiterhin in einem Arbeitsverhältnis. Mein Anwalt sagte mir allerdings, dass er bei meinen Voraussetzungen bei der Abfindung den Faktor 1,5 einklagen wolle. Dieses steht aber im Widerspruch zu Allem, was ich bisher hier im Internet gelesen habe. Es wäre dann zwar eine fast doppelt so hohe Abfindung, aber wenn er das nicht erreicht, geht mir nicht nur dass Geld verloren, sondern auch der Eintritt in die Transfergesellschaft, sowie die verlängerte Kündigungsfrist. Hat jemand in solch einer Situation Erfahrungswerte ?

...zur Frage

Kann man eigentlich zur Abfindung gezwungen werden?

Was passiert wenn eine Firma jemanden los werden will und versucht dies über eine Abfindung zu erreichen, die Person aber nicht darauf eingeht. Kann man die Person zwingen eine Abfindung anzunehmen? Wenn man die Abfindung nicht annimmt, was würde eine Firma dann machen?

...zur Frage

Was ist mt Witwenrente wenn erneuete heirat schief geht? Gibt fortzahlung

Ich bekomme große witwenrente wenn ich erneuet heirate und die ehe doch schief geht was dann? gibt dann noch anspruch auf witwenrente?

...zur Frage

Muss ich der Krankenkasse unsere Hochzeit melden?

Mein Lebensgefährte und ich wollen heiraten er bezieht große Witwenrente. Die Rentenversicherung schrieb uns das sie keine Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung einbehalten? Was ist mit der Krankenkasse muss ich da bescheid sagen und darf die Krankenkasse diese Beiträge von der Abfindung abziehen. Danke im voraus für eure hoffentlich hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Witwenrenten Abfindung: ab wann habe ich Anspruch?

Hallo,

Mein Mann hat sich am 3.5.15 das Leben genommen..... Er hat mich somit zur Witwe gemacht und unsere Kinder zu Halbwaisen.

Wenn ich am 2.5.16 wieder Heiraten wollen würde ,hab ich dann Anspruch auf die Abfindung oder erst NACH dem 3.5.16? Mein Anspruch begann am 3.5.15 und ich bekomme die Große Witwenrente

AUSZUG AUS RATGEBER

Eine Abfindung der Rente wird im Normalfall dann ausgezahlt, wenn der Rentenbetrag aus bestimmten Gründen geschmälert würde. Die Fälle, in denen eine Abfindung beantragt werden kann, sind im Gesetz genau festgeschrieben. Eine Möglichkeit für eine Abfindung der Rente ist eine Wiederheirat nach dem Erhalt einer Witwenrente. Für die erste Heirat ist im Gesetz festgelegt, dass eine Abfindung in der Höhe des 24-fachen Monatsbetrags der Witwenrente fällig ist. Durch die Heirat fällt die Witwenrente weg, daher wird durch die Abfindung der Übergang in ein eventuelles neues Berufsleben leichter gemacht. Unterschieden wird bei einer Witwenrente noch in große und kleine Witwenrente. Im Falle einer kleinen Witwenrente kann der Betrag der Abfindung noch etwas verschmälert werden. Bezieher einer Witwen- oder Witwerrente sollten sich im Fall einer Wiederheirat an die zuständige Stelle wenden und eine entsprechende Mitteilung machen. Die Abfindung wird dann mit der Einstellung der Witwenrente gezahlt.

...zur Frage

muss die Rentenabfindung bei Tod zurück gezahlt werden

Mein Partner ist Witwer wir wollten dieses Jahr heiraten, er ist jetzt aber schwer erkrankt und hat nach Auskunft der Ärzte nicht mehr lange zu leben. Wenn wir jetzt trotzdem heiraten und er eine Abfindung seiner Witwenrente bekommt, muss diese wieder zurück gezahlt werden, wenn er keine 24 Monate mehr leben sollte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?