Abfindung bei großer Witwenrente wenn ich wieder Heirate

1 Antwort

Witwenrenten werden bei Wiederheirat der Berechtigten mit dem 24fachen Monatsbetrag abgefunden, § 107 SGB VI. Monatsbetrag ist der Durchschnitt der für die letzten zwölf Kalendermonate geleisteten Witwenrente.

Die Abfindung selbst gilt nicht als Rente und unterliegt deshalb nicht der Beitragspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung und wird Brutto ausgezahlt.

Sollte die 2. Ehe scheitern, oder der 2. Ehegatte verstirbt und die Witwenrente aus der 2. Ehe fällt niedriger aus als die erste, so kann man die erste Witwenrente einmalig wieder aufleben lassen.

Also wenn ich das richtig verstanden habe ? Würde ich bei einer Witwenrente von 500 Euro eine Auszahlung von 12.000 Euro bekommen ?

0
@Waldfest

Ich bekomme noch eine Zusatzrentenversicherung von der Rentenkasse die mein Mann damals abgeschlossen hat würde das für die Zusatzrente auch zählen oder ist das da nicht möglich ?

0
@Waldfest

Die Abfindung dürfte ein wenig höher ausfallen, da die Brutto - und nicht die Nettorente berechnet wird.

Wie sich das mit der Zusatzrente bei Wiederheirat verhält, kann ich leider nicht sagen, aber das kannst Du leicht bei der Rentenkasse erfragen.

1
@Primus

Danke für die Antworten , hat mir echt geholfen ! Mit freundlichen Grüßen Waldfest

1
@Waldfest

Gerne ... Ich wünsche ein schönes Wochenende ;-)

0

Muss ich Steuern zahlen von Summe aus DRV-Witwenrente, VBL-Witwenrente und künftigen Gehalt, obwohl jede Einkommensart für sich steuerfrei ist?

Mein Mann ist leider am 1.1. d. J. verstorben. Ich bekomme nach Erhalt der Vorschusszahlung für das Sterbevierteljahr ab Mai von der DRV eine große Witwenrente in Höhe von ca. 863,-- € sowie von der VBL rückwirkend ab Februar zusätzlich eine große Witwenrente in Höhe von ca. 200,-- €. Ein eigenes Arbeitseinkommen oder auch irgendwelches Ersatzeinkommen beziehe ich derzeit nicht, da mir mein Minijob auch noch per 31.1. gekündigt wurde. Aus gravierenden finanziellen Gründen bin ich darauf angewiesen, trotz meiner 63 Lebensjahre dringendst einen neuen Arbeitsplatz zu finden, welcher mir jetzt nicht nur die fehlenden 450,-- € aus meinem einstigen Minijob ersetzt, sondern mir -aufgrund der Reduzierung der Renten meines Mannes auf die sehr viel niedrigeren Witwenrenten- ein sehr viel höheres Netto-Gehalt einbringen müsste. Meine Frage an Sie: Wenn ich ein Arbeitsverhältnis eingehen würde für ein Gehalt, welches nicht den für eine Witwenrenten-Kürzung relevanten Feibetrag in Höhe von derzeit 803,88 € netto übersteigen würde (und auch genau so steuerfrei wäre, wie jeweils die beiden o. g. Witwenrenten), müsste ich aufgrund der Adddition meiner dann ggf. insgesamt drei Einkommen (Witwenrente I + Witwenrente II + Gehalt) trotzdem im Nachhinein für den Gesamtbetrag Steuern zahlen ? Für Antworten dazu würde ich mich sehr freuen ! Mit freundlichen Grüßen und herzlichem Dank im Voraus Speedy07

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?