Ich bekomme eine Abfindung von 40.000 Euro, beziehe dann ALG I wird das eine Steuererstattung geben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also mit einer Nachzahlung rechne ich nicht. ALG1 ist soweit ich weis steuerfrei, die Abfindung wie du schriebst war geregelt und Steuern werden in 02/2016 eingezogen. Erstattung wäre möglich, wenn du in 2016 relevante und abzugsfähige Ausgaben in der Steuererklärung 2016 angibst. :) Ich muss allerdings sagen, dass ich da kein "Steuerfachmann" bin, auch wenn ich auf diesem gebiet Erfahrungen mitbringe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gammonwarmal 08.08.2015, 23:08

An welcher Stelle findet der Fragesteller denn nun eine verlässliche Antwort auf seine Frage

3
EnnoWarMal 09.08.2015, 08:03

"Ich muss allerdings sagen, dass ich da kein "Steuerfachmann" bin,"

Das hätte nach diesem Beitrag ohnehin jeder gewusst. 

3
Primus 09.08.2015, 08:31
@EnnoWarMal

Ach lasst ihn doch in Ruhe. Ich finde, die Antwort hat was von Toppwissen. 

3
gammonwarmal 09.08.2015, 20:18
@EnnoWarMal

Musst Du Dir einmal ansehen:

www.schoc.net

"Als Einzelunternehmer habe ich bereits jahrelange Erfahrungen in diesen Bereichen erfolgreich sammeln können von denen auch Sie sicherlich profitieren werden."

Das ist TOPWISSEN, der hier monatelang sein außerordentliches Wissen zum Besten gegeben hat. Name damals auch FLOPWISSEN, NICHTWISSEN und Nullpunktekönig. Es ist echt zum Kringeln.

2
Primus 09.08.2015, 22:06
@gammonwarmal

Ist schon dreist, sich unter einem anderen Namen mit dem gleichen Foto neu zu registrieren! Ich hab Ria mal gefragt, ob so etwas rechtens ist.

1
gammonwarmal 09.08.2015, 23:07
@Primus

Wohl nicht. Schon ist er wieder inaktiv. Echt kurzer Auftritt. Gute Reaktion vom Support.

2

Viel zu sortieren, bei verbleibenden Unklarheiten. Wenn Dein Dein Jahresgehalt 35.000,- ist, warum ist dann das Monatsgehalt 3.500,-, aber egal, nicht so wichtig.

1. ALG I ist steuerfrei, unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt.

2. Bei 3.500,- Brutto und 3 Kindern müsste Dein ALG I nicht 1.500,- sondern über 1.590,- sein.

3. 2017 kannst Du vernachlässigen, denn es gibt dann ggf. die restlichen Monate ALG I und dann ALG II

4. Da die Jahressteuerschuld 2016 (nach derzeitigem Gesetzesstand) bei Anwendung der Fünftelregelung nur ca. 720,- sein wird, kommt eine Erstattung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Krups 09.08.2015, 15:00

zu 2. weil es noch anteilig Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld usw. und die tarifliche Erhöhung im zweiten Halbjahr 2015 dazu kommt. Mein ALG wird zwischen 1500-1580 EUR rauskommen. Ich habe auf die Schnelle nur die ungefähren Werte genannt. Absolute Zahlen habe ich nicht ausgerechnet.

zu 3. ja korrekt. Das Datum habe ich nur genannt weil ich es die Steuererklärung für das Jahr 2016 erst im Jahr 2017 machen werde.

zu 4. wie haben Sie das gerechnet  bzw. ermittelt?

Ich habe im Elsterprogramm Beispielzahlen eingetragen um das Ergebnis zu verstehen. Laut Elsterprogramm stünde mir ca. 6000 EUR Erstattung ?? 

Habe die Abfindungsbeträge unter 10,11,12 im Lohnsteuerbescheinigung eingetragen und den Arbeitslosengeld unter Zeile 29 Anlage N eingetragen.

Wenn ich mal so überall lese, wegen dem Progressionsvorbehalt dass viele sogar nachzahlen müssen wird mir schlecht und ich kann nicht nachvollziehen. 

Eine Nachzahlung im Jahr 2017 in der Grössenordnung kann ich nicht verkraften.. deswegen will ich mir die Berechnungen durchführen was da rauskommt. 

Laut http://www.online-abfindungsrechner.de

kriege ich bei bei Stkl. 3 / Kinder 3 / kein Kirchenmitglied folgende Zahlen mit Fünftelregelung raus;

Lohnsteuer 10.140 EUR, 557,70 eur sozi / Auszahlungsbetrag: 29302.30 EUR

D. h. Von der Abfindung kriege ich im Feb 2016 voraussichtlich als Auszahlungsbetrag 29.302.30 EUR ausgezahlt. 

Im Jahr 2016 sind meine Einahmen wie oben geschildert  17.500 EUR falls kein anderweitiger Job gefunden wird

Haben Sie da einen Rechnungsbeispiel oder Linkverweise wo die verlässlichen Rechenbeispiele sind oder wie haben Sie herausbekommen dass mir eine Erstattung stünde. 

Danke vielmals

0
wfwbinder 09.08.2015, 15:57
@Krups

Bei Nutzung des gleichen Rechners komme ich auf völlig andere Zahlen.

Aber ich habe auch nicht diesen etwas pauschalen Rechner genommen, sondern es gleich richtig berechnet. Bei dem Rechner kann man ausserdem die Lohnersatzleistung nicht eingeben, deshalb vermutlich auch das abweichende Ergebnis.

7.000,- Bruttojahresgehalt geben mit einer Lohnersatzleistung von ca. 11.000,- eine Jahressteuerschuld von 0,- Euro. Das wäre es völlig ohne Abfindung. Wenn ich nun 1/5 der Abfindung (daher der Name Fünftelregelung), also 8.000,- euro, dazunehme, komme ich auf eine Jahressteuerschuld von 144,- Euro. 144,- * 5 = 720,- Euro Steuerschuld des Jahres.

Die Erstattung habe ich nicht errechnet, weil ich nicht noch den Lohnsteuerabzug errechnen wollte, denn bei den Zahlen ist es ziemlich egal, wenn man weiss, dass alles zurück kommt, was über 720,- Euro ist.

3

Was möchtest Du wissen?