Abend, meine Tochter, 13 J., will Ferienjob, könnte am Wertstoffhof arbeiten, 10 € die Stunde, ok?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nicht jeder Schüler kann den Job machen, den er möchte, da Ferienjobs dem Jugendarbeitsschutzgesetz unterliegen und mit einigen wichtigen Einschränkungen verbunden sind. Sie dienen dem Schutz des Jugendlichen, so dass durch zu frühe schwere Arbeit körperliche und geistige Schäden nicht auftreten können. Voraussetzung für einen Ferienjob ist das Mindestalter von 13 Jahren. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren maximal zwei Stunden täglich arbeiten dürfen und dies nur mit Zustimmung ihrer Eltern und bei leichter Arbeit, wie zum Beispiel dem Austragen von Zeitungen. Die Arbeit auf einem Wertstoffhof hört sich nach körperlich schwerer Arbeit an, in dem Fall ist davon abzuraten. Ansonsten wären 10 Euro pro Stunde sicher in Ordnung.

Abgesehen von der Rechtslage, die dir ja bereits erläutert wurde, ist ein Stundenlohn von 10 Euro mehr als ok. Ihr könnt ja mal einen Probemonat oder eine Probewoche vereinbaren und dann sieht deine Tochter wahrscheinlich eh recht bald, ob ihr die Arbeit dort zusagt oder zu schwer ist.

§ 5 Abs. 3 Jugendarbeitsschutzgesetz.

Deine Tochter darf mit Deiner Zustimmung bis zu 2 Stunden täglich leichte Arbeit machen und damit ihr Taschengeld aufbessern.

Also statt 3 mal die Woche 3 Stunden, 5 mal die Woche 2 Stunden, weil der Gesetzgeber es so möchte.

Ab 15 ist es dann anders.

äääh du willst deine 13 Jährige Tochter echt auf einem Wertstoffhof arbeiten lassen? Daß ist doch richtige körperliche Arbeit udn auch sicherlich nichtohne Verletzungsgefahr. Mal abgesehen davon, daß sie mit 13 Jahren garnicht arbeiten darf

Was möchtest Du wissen?