Abend, bin 50 Jahre, werde 45 Versicherungsjahre in der Rente nicht schaffen, bleibt nur Rente 67?

4 Antworten

Bitte nicht zynisch verstehen, aber wenn man einen normalen Renteneintritt mit 67 hat, aber nur bis 60 arbeiten will, dann, muss man soviel Geld sparen, dass man 7 Jahre davon leben kann.

Also, wenn Du gesund bleibst, was ich Dir wünsche und somit keine Erwerbsunfähigkeitsrente eintritt, oder anderes, was eine frühere Rente, oder andere Leistungen auslöst, dann musst Du durchhalten, oder es privat abfedern.

Wenn Du 35 Jahre Wartezeit erfüllst, bleibt immerhin noch die Rente mit 63 Jahren (aber mit Abschlag). Du kannst aber durchaus mit 60 Jahren aufhören zu arbeiten, Du musst eben entsprechend vorsorgen um die Zeit zu überbrücken. Wenn Du krank wirst, kannst Du nach dem Ende der Lohnfortzahlung noch weitere 78 Wochen Krankengeld beziehen. Daran könnte sich Arbeitslosengeld anschließen (Achtung: wenn Du selbst kündigst könnte es eine Sperrzeit geben. Evtl gibt es auch ALG wg. der Nahtlosigkeit nach § 146 SGB III). Noch ei Hinweis. Bei der 35jährigen Wartezeit zählen alle Jahre des ALG I-Bezuges, nur bei der 45jährigen Wartezeit zählen diese 2 Jahre vor Rentenbeginn nicht.

Wenn Du krank wirst, kannst Du nach dem Ende der Lohnfortzahlung noch weitere 78 Wochen Krankengeld beziehen.

72 Wochen Krankengeld + 6 Wochen Entgeltfortzahlung = 78 Wochen.

1
Bleibt mir dann nur noch die Chance auf Rente 67?

Du kannst auch mit 63 in Rente, wenn du bis dahin 35 Beitragsjahre hast (nennt sich Rente für langjährig Versicherte). Wäre dann natürlich mit Abschlägen.

Vor dem 63. Geburtstag kriegt niemand mit nicht mind. GdB 50% eine Altersrente von der DRV.

Ich wollte nicht solange arbeiten, träumte immer vom Ruhestand mit 60 Jahren.

Wenn deine private Altersvorsorge und dein Vermögen alleine stark genug sind um dies zu stemmen, kannst du zumeist eine Abrufrente vereinbaren. Die dann niedrigers ausfällt als jene die zum normalen Rentenbeginn angefallen wäre.

Der Berzug einer Betriebsrente ist i.d.R. abhängig vom Bezug gesetzlicher Altersrente.

Aufgabe zur Lebensversicherung

Mark 42 Jahre alt (single) Gewicht: 165kg möchte mit 61 Jahren im dem Ruhestand gehen. Gesundheitlich hat er in den letzten zwei Jahren außer einem etwas erhöhten Bluthochdruck und einen grippalen Infekt keine größeren Beschwerden. Mark würde maximal einen Beitrag von 200 EUR monatlich zahlen

Wie berechne ich sowas ?

...zur Frage

Geb. 10.12.50, GdB 30, möchte gerne ohne Abzug in Rente, habt Ihr Rat wie? Rente 67 will ich nicht.

Hallo Miteinander, ich bin am 10.12.50 geboren, werde bald 63 Jahre, habe einen GdB von 30, und möchte sehr sehr gerne ohne Abzug in Rente gehen. Habt Ihr mir einen Rat wie das gehen könnte? Die Rente 67 pack ich einfach nicht. Ich arbeite seit ich 15 Jahre alt bin, habe aber ein paar Jahre bei meinen 2 Kindern pausiert. Freu mich auf guten Rat von Euch.

...zur Frage

Abschlagfreie Rente mit 63 und 45 Beitragsjahren

Ist jemand von euch auch aufgefallen,

dass es vor der Bundestagswahl hieß: "Mit 63 abschlagfrei in Rente bei 45 Beitragsjahren" und nun im Koalitionsvertrag heißt es "Ab 63 abschlagfrei in Rente".

Ab 63 heißt nun, dass synchron zur Einführung der Rente mit 67, die je nach Jahrgang Schritt für Schritt eingeführt wird (von Renteneintritt mit 65 bis Renteneintritt mit 67). Die Rente mit 45 Beitragsjahren Schriit für Schritt von 63 bis 65 Jahren ausläuft. Eigentlich beginnt sie überhaupt nicht mit 63 weil die betroffenen bei Einführung im Juli 2014 bereits 64 Jahre alt sind.

Hat sich schon jemand von euch Gedanken dazu gemacht? Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Ruhestand im Ausland, darf jeder Rentner grds. ins Ausland ziehen?

Kann man grds. sagen, daß jeder Rentner das Recht hat ins Ausland zu ziehen, ohne daß er Verluste bei der Rente in Kauf nehmen muß?

...zur Frage

Rente mit 40 - Streitfrage im Freundeskreis, kann man in 25 J so gut vorsorgen, daß es reicht, wie?

Rente mit 40, darüber streite ich mit Freunden. Kann es möglich sein in 25 Jahren so gut vorzusorgen, daß man dann mit 40 in Ruhestand geht? Wenn man mit 15 mit Ausbildung beginnt und bis 40 durchschuftet reichts dann zum Ausstieg? Und wie kann man das anstellen? Ich mein, das geht auf keinen Fall, weil 25 Jahre für später nicht ausreichen. Meine Freunde denken anders. Wäre toll wenn Ihr uns Eure Meinung sagt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?