Ab wie viel Euro ist Fondssparen monatlich möglich?

2 Antworten

Das hängt von den Bedingungen des jeweiligen Sparplan"führers" ab. Bei der Comdirect kannst Du auch nur alle drei Monate mind. € 25 einzahlen, aber nur bei ca. 200 sparplanfähigen Fonds (auch gebührengünstige ETFs!):

http://www.comdirect.de/pbl/cms/cms/produkte/pages/brokerage/sparplan/wertpapiersparplan/cori4253_ps_sparplan_start.html

Allerdings wenn Du nur so wenig sparen kann, dann kann ich das als Indiz nehmen, dass Du die Anlage in verlustrisikobehaftete Fonds (insb. Aktienfonds) nicht machen solltest. Oder vielleicht doch, weil es besser ist, als Lotto zu spielen.

Einrichtung Fondssparplan - Kapital Plus als Kern?!

Habe vor mir mit jetzt Mitte 20 mal langsam ein Fondsportfolio zusammenzustellen. Stück für Stück habe ich mich nun belesen und mir meine eigenen Vorstellungen gemacht. Ich möchte gerne Fonds monatlich besparen und habe mir schon viele davon angeschaut und mich über diverse Produkte informiert. Als Depotbasis habe ich mich auf den Kapital Plus von der Allianz versteift. Ich möchte diesen gerne mit 75 Euro im Monat besparen. Diesen würde ich ohne Ausgabeaufschlag erhalten. Zu den 75 Euro sollen dann noch weitere Investments folgen. Habe noch vor einen internationalen Aktienfonds, nen europäischen Aktienfonds, nen internationalen Mischfonds sowie nen Fonds für Schwellenländer mit einzubauen. Mag dann in der Summe 250 Euro im Monat in diese Fonds investieren. Darüber muss ich mir jedoch noch Gedanken machen.

Hat jemand Erfahrungen mit diesem Fonds? Ist dies ein gutes Basisinvestment? Der Fonds ist ausschüttend - gibt es Vorteile gegenüber thesaurierenden Fonds? Ich finde den Gedanken von regelmäßigen "Erträgen" eigentlich nicht übel. Macht es dann Sinn sich nur Fonds mit ausschüttenden Produkten zu suchen oder wie verhält sich das? Habt ihr Alternativen für ein gutes Basisinvestment?

Hoffe meine Vielzahl an Fragen sind verständlich und ich bedanke mich vorher schon mal für zahlreiche hoffentlich hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Studienkredit mit 1.5 % eff Jahreszins investieren?

Es gibt von der KfW einen Studienkredit über ca. 1.5% eff. Jahreszins (gekoppelt an Euribor) aktuell mit insg. 7200€, ausbezahlt in 24 Monatsraten zu 300€. Sondertilgung jederzeit kostenlos möglich, Rückzahlung ab 4 Jahre nach erster Rate mit 120€/Monat.

Da ich die anderen Randbedingungen für den Kredit erfülle und auch Rücklagen von 20 000€ (Erbe) hätte, würde es sich lohnen den Kredit zu nehmen und das Geld zu investieren? So wie ich das sehe ist das ja vom Zinssatz her praktisch unschlagbar, und selbst bei sicherer Anlage und Inflation sollte ich mit einigen Prozenten Gewinn rechnen können. Würde dann wahrscheinlich 10 000 + den Kreditbetrag investieren, vllt in sichere Fonds oder so...

Kenne mich aber nicht all zu gut mit Finanzen aus, was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?