Ab welcher Schadenssumme ist man bei KFZ Versicherung Großschadenverursacher?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht wendet Ihr Euch mal an die BAFIN.

Und nochmal schriftlich der Vers. mitteilen (evtl. an Vorstand), dass Ihr die 1100,-€ erstatten wollt und dafür den SF wiedet hochgesetzt haben wollt.

Und dann vielleicht mal den Versicherer wechseln, auch wenn das evtl. etwas SF kostet. 

 Aber vorher den SF korrigieren lassen.

Und nächstes Mal bitte Absätze machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brigi123
21.05.2017, 20:33

Also mich irritiert noch der Satz “wurde ihm gesagt, was das bringen soll, er wäre doch schon 70 Jahre alt, das würde sich nicht rentieren“. 

Was genau steht in dem neuen Beitragsbescheid? Wurde wirklich nur wegen der SF-Reduzierung erhöht oder evtl. teilweise aufgrund des Lebensalters? 

1

irgendwie passt da nix. Das ganze ist unglaublich.

"man hätte nach Ablauf der Verjährung doch noch an die Unfallgegner
bezahlt und zwar so viel, dass es eben ein Großschaden gewesen sei"

völliger Quatsch, niemand, auch keine Versicherung zahlt nach Ablauf der Verjährung. Vermutlich wurde gezahlt aus welchen Gründen auch immer. Allerdings konnten das nicht weitergegeben werden an den Versicherungskunden, weil alle Fristen hier in D abgelaufen waren. All dies hat allein die Versicherung zu vertreten.

Vermutlich ist Euch telefonisch irgend ein Bär aufgebunden worden. Schließlich habt Ihr nur telefonisch nachgefragt und es wurde nix schriftliches mitgeteilt was Bestand hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, eine komische Versicherung.

Ihr solltet auf der Rückzahlung des Schadens bestehen. Wenn das noch nicht zu lange her ist, würde ich deshalb den Ombudsmann bemühen. 1100 EUR für den Unterschied von 22 auf 11 lohnt sich immer, denn der SFR wird ja in der Regel weitergegeben.

Und: nicht nur telefonieren, sondern alles schriftlich mit Einschreiben !

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brigi123
21.05.2017, 20:43

Ja, Ombudsmann ist besser als Bafin! 

Super Antwort.

0

@julchenbaumberg,

für solche Geschichten solltest du dich an deinen Versicherungsvermittler wenden, der dafür zuständig ist.

Dieser hat unter Umständen auch die Unterlagen deines Schadens, bzw. hat die Möglichkeit diese einzusehen.

Wir bekamen ein Schreiben, sie werden zurück gestuft von SF 22 auf SF 11, selber zahlen macht keinen Sinn. 

Auch dies kann euch euer Versicherungsvermittler ausrechnen. Ich bin der Meinung dass es sinnvoll wäre diese Kosten zu übernehmen.

Aber einiges an deinem Text ergibt für mich keinen Sinn.

Ergänzend fordere das Versicherungsunternehmen auf, dass man dir eine Schadensaufstellung der letzten 15 Jahren zusenden soll.

Gruß Apolon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von julchenbaumberg
26.05.2017, 12:29

leider haben wir keinen Vermittler, sondern sind direkt im Hauptsitz in Hannover in der Betreuung. 

Das mit der Schadensaufstellung haben wir schon versucht- leider erfolglos.

Aber ich habe mich jetzt mit dem Vers. Ombudsmann ins Benehmen gesetzt. 

Mal sehen, ob der erfolgreicher ist.

Trotzdem danke an alle

0

Was möchtest Du wissen?