Ab welcher Einkommenshöhe muss ich als Student eine Steuererklärung machen?

1 Antwort

Du wirst eine machen müssen, nciht zuleztz, um eventuell Geld zurüc zu bekommen.

Bezogen auf Deine andere Frage, wieviel davon ist der frei Beruf. eventuell droht Dir sogar eine kleine Nachzahlung.

Dran denken alle Belege zu sammeln. bei dem freien Beruf kannst Du viel abziehen. Je nach dem was es ist, müßten aber Schreibpapier, der Computer, ein Teil der Telefonosten usw. Betriebsausgabe sein.

Ab welchem Betrag muss man als Student Steuern zahlen?

wenn man zum Beispiel ein pflichtpraktikum macht und etwas dabei vedient , wieviel daft man verdienen ohne steuren zahlen zu müssen ???

...zur Frage

Kann man Fahrtkosten mit ins Nächste Jahr nehmen?

So folgendes ich bin Dualer Student und bin dieses Jahr für 3 Monate zur Arbeit gefahren dabei habe ich ca 12.000km Fahrtweg gesammelt. Allerdings komme ich dieses Jahr nicht über meinen Mindestbetrag, damit muss ich die Fahrtkosten nicht angeben um alles wiederzubekommen. Nächstes Jahr wohne ich in der Stadt meiner Arbeitsstätte und fahre nicht mehr. Kann ich diese Fahrtkosten zum Absetzen mit ins nächste Jahr nehmen, damit sie Nicht verfallen und ich sie nächstes Jahr absetzten kann?

...zur Frage

Muss ich als Werkstudent Lohnsteuer nachzahlen, wenn ich im Jahr mehr als 12000€ brutto verdiene?

Hallo, ich bin zurzeit als Werkstudent tätig und verdiene im Monat ca.1000€ brutto, so dass ich höchstwahrscheinlich auf ein Jahreseinkommen von 12000€ kommen werde.

Meine Frage: Ist das richtig, dass man im Jahr nicht mehr als ca. 11500€ verdienen darf, weil man sonst als Student sein LSt nicht zurück erstatten kann und eventuell sogar nachzahlen muss? Oder ist es nur wichtig, dass ich am Ende abzgl. Werbungskosten, Sonderausgaben, usw. nicht höher als der Grundfreibetrag (8652€) komme?

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

VG

...zur Frage

Handwerkerkosten direkt absetzen als Vermieter?

Wir haben letztes Jahr ein Haus mit Grundstück gekauft und renoviert. Ab diesem Jahr ist das komplette Haus vermietet. Wir sind Vermieter. Die Netto-Renovierungskosten übersteigen 15 Prozent des Gebäudepreises (ohne Grundstück), d.h. wir rechnen die Kosten den Herstellkosten hinzu und schreiben über 50 Jahre ab. Wie verhält es sich aber mit Handwerkerkosten (Lohnkosten) - dürfen diese trotzdem direkt in voller Höhe abgesetzt werden oder müssen wir diese dann auch den Herstellkosten hinzurechnen und über die 50 Jahre abschreiben?

...zur Frage

Als Student mit 450€ Job noch freiberuflich tätig werden?

Hallo,

Ich bin Student und arbeite nebenbei für 450€ als WHK. Ich spiele mit dem Gedanken nebenbei noch freiberuflich etwas dazu zu verdienen. Das zusätzliche Einkommen wäre vorraussichtlich eher gering, 100-200€ im Monat und ich würde trotzdem nicht über 20 Arbeitsstunden pro Woche kommen.

Wenn ich richtig informiert bin, habe ich ja bis 8390€ keine Einkommensteuer, das wäre also erstmal kein Problem.

Aber wie sieht es zum Beispiel mit der Krankenkasse aus? Zur Zeit bin ich über meine Eltern versichert. Wenn ich jetzt über 450€ verdienen würde, müsste ich mich ja selbst versichern, aber dann lohnt sich er Nebenverdienst leider kaum noch. Gibt es da eine schlaue Möglichkeit oder sollte ich es einfach sein lassen?

Vielen Dank.

...zur Frage

Überschreiten des Übungsleiterfreibetrages als Student

Liebe Finanz und Streuerexperten,

es geht um die Steuer 2014 und ich habe folgende Situation:

Status: Student bis 09/14, danach Referendar (also Beamter auf Widerruf)

Einkünfte (Musterbeispiel):

1) 3000 EUR als Touristenführer (dort schreibe ich Rechnungen an meinen Arbeitgeber, ich bin dort also freiberuflich/selbstständig tätig - oder wie nennt sich das dann??)

2) 3000 EUR als Übungsleiter bei verschiedenen Vereinen

3) 6000 EUR als Referendar (Steuern schon weggerechnet)

Mir ist nicht klar, wie das jetzt abläuft wenn ich nächstes Jahr eine Steuererklärung für 2014 machen muss. Der Übungsleiterfreibetrag liegt ja bei 2400 EUR, den ich damit um 600 EUR überschritten habe. Meinen Recherchen zufolge lässt sich die Situation so klären:

Gesamteinkommen = 12000 EUR

12000 - (8004+2400) = 1600 EUR zu versteuerndes Einkommen

von den 1600 EUR kann ich nochmal bereits bezahlte Steuern abziehen (Referendar von 09/14-12/14), außerdem als Lehrer 1000 EUR pauschal als Werbekosten absetzen und ich bin quasi schon fast "übern Berg"...

Ich habe wirklich garkeinen Plan ob das so richtig ist, bin absoluter Neuling auf dem Gebiet und bitte um Nachsicht :-).

Beste Grüße und vielen Dank schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?