Ab welchem Lebensjahr kommt Kind bei Nebenkostenvorauszahlung zum tragen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vermieter kann die Nebenkostenvorauszahlung im Mietvertrag festsetzen. Diese sollte aber nach oben hin realistisch sein (nach unten ist das Sache des Vermieters).

Da z.T. Kosten der Wohnung nach Anzahl der Personen abgerechnet werden können, können sich die Nebenkosten auch mit einer neuen Person im Haushalt erhöhen. Das Alter der Personen spielt keine Rolle.

Demnach ist es möglich, dass der Vermieter eine höhere Nebenkostenvorauszahlung möchte. So wird auch eine höhere Nachzahlung an Nebenkosten nach der Nebenkostenabrechnung durch den Mieter vermieden.

Mit dem Einzug des Kindes in die Wohnung - denn auch für das Kind entstehen ja entsprechende Nebenkosten. Z.B. werden automatisch mehr Heizkosten anfallen, es wird mehr Wasser verbaucht, es fällt mehr Müll an und auch die Stromkosten werden entsprechend steigen. Das ist aber ja ganz natürlich.

Erbfolge bei Adoption ausserehelicher Kinder?

Ausgangssituatioin ist folgende:

  • Herr A und Frau B haben ein gemeinsames, aussereheliches Kind AB, geboren 1946. Herr A hat die Vaterschaft anerkannt.
  • Herr A heiratet dann Frau A und beide haben ein gemeinsames eheliches Kind AA.
  • Frau B heiratet dann Hern B und beide haben ein gemeinsames eheliches Kind BB. Ausserdem adoptiert Herr B das Kind AB (Adoption 1950).

Im Zeitraum zwischen 2005 und 2010 sterben nacheinander Frau B, Herr B und Herr A (Frau A ist in diesem Zusammenhang nicht relevant).

Erben von Herrn B und Frau B waren Kind BB und Kind AB (ist klar).

Bis hierher war es noch einfach, aber jetzt wirds verzwickt:

  • Hatte Kind AB einen Erbanspruch gegen den leiblichen Vater A ?
  • Wenn Kind AB jetzt selbst kinderlos stirbt, wer hat einen Erbanspruch? Nur BB oder auch AA?
  • Falls auch AA einen Anspruch hat, wie ist die Quote zwischen AA und BB?
...zur Frage

Abrechnungszeitraum Nebenkostenabrechnung?

Ich bin Vermieter einer Wohnung. Mein Mieter ist am 01.07.2010 eingezogen. Erst wollte ich die Nebenkostenabrechnung vom 01.07. - 31.12.2010 machen (so wie das auch die Hausverwaltung mit der Abrechnung der Wirtschaftsperiode 2010 gemacht hat). Jetzt habe ich gelesen, dass der Abrechnungszeitraum für die Nebenkostenabrechnung immer 12 Monate betragen muss (Quelle: http://www.zinshaus-rendite.de/abrechnungszeitraum-fuer-nebenkosten/ ).

  1. Frage: War das überhaupt rechtens, dass die Hausverwaltung für einen Zeitraum kleiner als 12 Monate mit mir abrechnet?

  2. Frage: Das bedeutet für mich, dass ich nun mit der Nebenkostenabrechnung noch warten muss bis ich die "Abrechnung der Wirtschaftsperiode 2011" von der Hausverwaltung bekomme, richtig?

  3. Frage: Wie muss ich die Kosten aus der Abrechnung 2011 denn in die Nebenkostenabrechnung des Mieters übernehmen? Ich schätze mal ein Zwölftel der Jahreskosten für 2011 mal 6 Monate?

  4. Frage In der "Abrechnung der Wirtschaftsperiode 2010" (Abrechnung der Hausverwaltung) steht, dass die künftige Nebenkostenvorauszahlung des Mieters ab dem 01.01.2012 auf den Betrag x abgeändert wird. Kann ich das überhaupt machen ohne dass mein Mieter zuvor eine Nebenkostenabrechnung erhalten hat? Kann ich das überhaupt 1-zu-1 übernehmen?

...zur Frage

Ab wann kann man Kindesunterhalt einstellen wenn Kind Lehre beginnt?

Wenn das unterhaltspflichtige Kind eine Ausbildung beginnt-ab welchem Tag kann man Unterhalt dann einstellen (wird dann mehr verdienen als bisher Unterhalt war)?

...zur Frage

Darf der Vermieter mehr Miete verlangen bei einem längeren Besuch?

Darf ein Vermieter mehr Miete verlangen wenn man zum Beispiel eine Freundin für einen Monat zu Besuch hat? Ich finde ja das ist meine eigene Sache und die höheren Nebenkosten zahle ich ja ohnehin selber...

...zur Frage

ab dem wievielten Lebensjahr ist man kreditfähig?Abhäng vom Einkommen?

ab wann ist man kreditfähig, ab erstem Einkommen oder ab Volljährigkeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?