Ab welchem Anteil gewerblicher Nutzung ist ein Gegenstand vorsteuerabzugsfähig?

1 Antwort

Du vermischt etwas, was eventuell mittelbar verknüpft ist.

  1. 10 %, oder über 50 % betriebliche Nutzung, oder unter 10% betriebliche Nutzung. Die entscheidet darüber, ob ein Gegenstand nicht aktiviert werden darf (unter 10 % betr. Nutzung), aktiviert werden darf (10 - 50 % betrieblichnutzung), oder aktiviert werden muss (über 50 % betriebliche Nutzung). Das ist aber Ertragsteuer.

  2. Der Vorsteuerabzug folgt dann der ertragsteuerlichen Behandlung. Wenn aktiviert werden muss und das Unternehmen vorsteuerabzugsberechting ist, kann abgezogen werden, wenn die Formvorschriften erfrüllt sind. wenn nicht aktiviert werden darf, kann auch keine Vorsteuer abgezogen werden. Beim Aktivierungswahlrecht (gewillkürtes BV) folgt es eben dieser behandlung.

  3. Wenn etwas aktiviert wurde, aber eine teilweise private Nutzung vorliegt, ist der Privatanteil allerdings zu versteuern und auf diesen Privatanteil ist auch Umsatzsteuer zu berechnen.

Kleinunternehmerregelung - Nettoumsatzgrenze 14.705,88 €?

Hallo,

wer z.B. "Kleinunternehmerregelung 14.705,88" googelt, findet viele Seiten, auf denen behauptet wird, dass man, wenn man KU bleiben will, keinen höheren Nettoumsatz als 14.705,88 € im laufenden Jahr haben darf, weil darauf noch 19% Ust. angerechnet werden (=17,500€).

Das ist etwas irritierend.

Ich nehme beispielsweise die KUR in Anspruch und verkaufe bei Ebay. Die Käufer bezahlen immer einen Betrag X inklusive der Versandkosten. Diese Beträge X aufsummiert dürfen am Ende des Jahres (ich habe keine anderen gewerblichen Einnahmen, nur Kapitalerträge, aber die gehören ja nicht dazu) nicht 17,500 € überschreiten, dachte ich bisher. Ist das richtig? Oder dürfen diese Beträge aufsummiert 14.705,88 € nicht überschreiten?

Ich dachte, in diesen Beträgen X die ich von den Käufern erhalte, sind bereits Mwst enthalten, nur dass ich diese Ust nicht an das Finanzamt abführen muss.

Über Aufklärung wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank!

...zur Frage

Mwst. bei einkaufe bei einem Kleinunternehmer?

Hallo,

wir haben einen Onlineshop, und weißen in diesem auch die Mwst. aus. Jetzt könnten wir eine neues Produkt in den shop aufnehmen, welches uns zwar keinen großen Gewinn beschert, aber den shop aufwertet.

So, die Rechnung wäre folgende:

EK 37€

VK 40€

wir weißen Mwst. aus, sie nicht, also legen wir in diesem Fall ja ca. 5€ drauf.

Kann mir jemand sagen ob wir trotzdem die Möglichkeit haben, die Produkte zu verkaufen, oder legen wir egal wie immer drauf?

...zur Frage

Mehrere freiberufliche Tätigkeiten - möglich, für manche USt. zu berechnen, für andere nicht?

  • Kann ich als Freiberufler mit einer Steuernummer mehrere Tätigkeiten ausführen und für manche USt. berechnen und für eine nicht? Ich bin zum einen technischer Autor (dafür stelle ich Rechnungen mit USt.), zum anderen arbeite ich als Schauspieler (und für die Honorare/Gagen ist es üblich, das diese brutto-wie-netto sind). Oder muss ich dann für die eine Tätigkeit, für die ich Rechnungen ohne USt. ausstelle, trotzdem USt. abführen - sozusagen aus dem brutto-wie-netto-Betrag aus eigener Tasche die 19% USt. raus ziehen (und somit meinen Verdienst um diese 19% schmälern)?
  • Könnte ich zwei Steuernummern beantragen / haben - und über die eine die Tätigkeiten abrechnen, für die ich USt. berechne (und Vorsteuer ziehe), und über die andere die Einkünfte aus der Tätigkeit erklären, für die ich keine USt. berechne, die also brutto-für-netto läuft?
  • Oder sollte ich in dem Fall von §19 Kleinunternehmer Gebrauch machen (nach den Umsätzen in meinem Fall möglich) und die Rechnungen für alle Tätigkeiten ohne USt. stellen und auf den Vorsteuerabzug verzichten?
...zur Frage

Meine Kleinunternehmerregelung ist beendet, was soll ich tun?

Ich bin Kleinunternehmer. Bei Jahreserklärung (2008.) war meine Umsatz 20.400 €. Ich habe vor zwei Woche von Finanzamt die Anlage zum Einkommensteuerbescheid gekriegt, und schreibt: wenn ich in Jahr 2009. mehr wie 17500 Umsatz mache, muss ich für den ganze Jahr Umsatzsteuer in meinen Rechnungen auszuweisen, und an das Finanzamt abzuführen. Ich bin gerade bei 18000€. Was kann ich jetzt tun?

...zur Frage

Bekomme ich Umsatzsteuer bis zu 17.500€ zurück?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zur Kleinunternehmerregelung. Zur Zeit stelle ich Rechnungen inkl. 19% Mehrwertsteuer und habe somit keine Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen. Bekomme ich die 19% Mehrwertsteuer am Ende des Jahres bis zu einem Betrag von 17.500€ wieder zurück? Da ein Kleinunternehmer bis zu 17.500€ Rechnungen steuerfrei stellen kann würde ich gerne wissen, ob ein Gewerbetreibender, der die Kleinunternehmerregelung nicht in Anspruch genommen hat ebenfalls keine Steuern bis zu 17.500€ zahlen muss?

...zur Frage

Zahlen Banken keine Umsatzsteuer?

Sind Banken bzw. deren Dienstleistungen von der Umsatzsteuer befreit? Die wir ja niergendwo ausgewiesen? Woher kommt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?