Ab welchem Alter kann man ein Girokonto eröffnen?

3 Antworten

Es ist in jedem alter möglich ein girokonto zu eröffnen. Da dein Sohn noch nicht volljährig ist, müsstest du nur deine Zustimmung als gesetzlicher Vertreter geben und dann hat sich die sache schon erledigt.

grundsätzlich gibt es keine altersvorgabe für ein girokonto. solange die gesetzlichen vertreter zustimmen, kann auch ein 5 jähriger ein girokonto führen.

Soweit ich weiß liegt das Mindestalter zur Kontoeröffnung bei 18 Jahren. Einige Sparkassen bieten allerdings auch Girokonten für Schüler und Auszubildende ab 16 Jahren an. Dabei muss dann jedoch ein Erziehungsberechtigter den Kontoantrag unterschreiben.

Pfändung auf Konto. Wird ein neues Konto auch gepfändet?

Wenn ein Girokonto bei einer Bank gesperrt ist aufgrund einer Pfändung und ich ein neues Girokonto bei einer anderen Bank eröffne, wird das sofort gesperrt? Oder muss der Gläubiger erst von dem neuen Konto erfahren?

...zur Frage

Bei Kaisers mit Karte gezahlt - Konto nicht gedeckt. Kann ich etwas gegen die Mahnkosten tun?

Hallo Leute, ich habe vor gut einem Monat etwas bei Kaisers für knapp 4 Euro mit meiner Girokarte gezahlt. Dass mein Konto nicht gedeckt war wusste ich nicht, sonst wäre ich nicht auf die Idee gekommen, den Betrag mit der Karte zu zahlen (ich weiß ja, dass dabei zwangsläufig unnötige Kosten entstehen). Wenig später erhielt ich einen Brief meiner Bank, dass die Lastschrift nicht eingelöst werden konnte. Ihr müsst wissen, dass ich aktuell mitten im Abistress stecke. Also legte ich den Brief - statt die Summe gleich zu überweisen - erst einmal bei Seite, vergaß ihn und setzte mich wieder an das Lernen. Das war dumm, ich weiß. Auf jeden Fall hatte ich das einfach nicht mehr im Kopf.

Nun erhielt ich heute einen Brief von InterCard Rücklastschrift-Service mit einer Rechnung über mehr als 60 Euro (25 Euro für das Herausfinden meiner Adresse, Rücklastschriftkosten etc.), wie das halt so ist.

Kurzum: ich bin natürlich bereit, die Summe zu bezahlen, da ich mir durchaus darüber im klaren bin, dass der Fehler bei mir lag. Nichtsdestotrotz schmerzt es (Schüler, dauerblank, Sparschwein für den Führerschein etc.). Deshalb möchte ich doch einmal fragen, ob es die Möglichkeit gibt, dass ich einen geringeren Betrag zahle (Beispiel: ursprünglicher Artikelpreis + Rücklastschriftkosten), indem ich schriftlich Läuterung einreiche oder ähnliches.

Ich würde mich über eine Antwort freuen, Oliver

...zur Frage

Private Insolvenz. Ab wann kann man sein Girokonto wieder nutzen?

Ein Bekannter hat private Insolvenz anmelden müssen, das war vor ca. 5 Wochen. Sein Konto ist noch nicht entsperrt. Die Freigabe des Insolvenzverwalters ist letzte Woche bei der Bank eingegangen. Wann kann er mit einer Freigabe rechnen?

...zur Frage

Wie lange dauert der Widerruf einer Vollmacht für mein Konto?

Ich habe einem Bekannten eine Vollmacht für mein Konto erteilt, nur für alle Fälle. Doch jetzt ist etwas vorgefallen, so dass ich ich ihm zur Zeit nicht 100% vertraue. Wie lange dauert der Widerruf? Kriegt er irgendetwas davon mit?

...zur Frage

Die IngDiBa meint, ich soll evtl. auch mit dem Girokonto zu ihnen wechseln, ich bin aber schon 35 Jahre bei der Sparkasse, würdet Ihr noch wechseln?

Guten Abend, die IngDiBa meinte (anläßlich des Gesprächs Baudarlehen), ich soll mir doch überlegen, ob ich nicht auch mit dem Girokonto zu ihnen wechsle. Aber ich bin schon ewig (so 35 Jahre) bei der Sparkasse. Ich kenn die Kontonummer in- und auswendig, es wäre echt komisch für mich das Girokonto zu wechseln. Auf der anderen Seite zahl ich bei der Sparkasse fast 5 Euro Kontoführungsgebühr jeden Monat, bei der IngDiBa wäre es wohl kostenfei und sie verlangen auch viel weniger für den Dispo. Aber sie unterhalten keine Filialen und wie das dann mit den Kontoauszügen und den Geld-Abhebungen läuft, ist mir noch nicht ganz klar. Von Online-Banking halte ich nicht so viel. Was würdet Ihr mir raten? Wechseln oder nicht?

...zur Frage

Girokonto mit Schulden - wer haftet?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Folgendes: verheiratetes Ehepaar mit getrennten Konten. Nach Wiedereinstieg in den Beruf werden beide Löhne auf ein Konto gebucht. Kontoeigentümer bleibt Ehegatte allein, der andere per Vollmacht und eigener Karte. Nach einer plötzlichen Trennung gibt er die Karte dem Alleineigentümer wieder. Löhne gehen fort an auf die eigenen Konten.

Später scheint der Getrennte Alleineigentümer in eine Schuldenmisere geschlittert zu sein und fordert vom ehemaligen Ehegatten beteiligung daran?

Zum Trennungszeitraum und Kartenabgabe war das Konto noch im Plusbereich.

Hat er Recht?

Mit freundlichen Gruß

Robert M.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?