Ab wann wird das Wohnförderkonto geführt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, das können Sie eigentlich selbst relativ schnell selbst googeln. http://www.wohnriester-eigenheimrente.de/besteuerung/wohnfoerderkonto/Wohnfoerderkonto.html Hier steht alles zum Wohnförderkonto. Seit der letzten Änderung des "Eigenheimrentengesetzes" wird das Wohnförderkonto allerdings nur noch mit 1 % p.a. verzinst.

Zum letzten Teil, selbstverständlich können Sie nach "Ablauf" einer riestergeförderten Finanzierung einen neuen Vertrag abschließen. Das Wohnförderkonto ist aber hiervon nicht betroffen.

Danke für den Link. Es wird ja soviel im Netz über solche Themen geschrieben was nicht immer komplett richtig ist. Da steht indertat: "Wird ein Bauspar-Kombikredit aufgenommen, gelten die vom Zulageberechtigten geleisteten Bausparbeiträge bereits im Zeitpunkt der Zahlung als Tilgungsleistungen. Diese Beträge und die darauf gewährten Zulagen und Erträge sind allerdings erst dann in das Wohnförderkonto einzustellen, wenn die Tilgung des Vorausdarlehens beginnt."

Wann wurde dann die Änderung des Eigenheimrentengesetzes durchgeführt? Ich kann diese 1% nirgendwo finden....?

0
@Machden

z.B. AltvVerbG, Artikel 1 (Änderung des EStG), 9. (Änderung des § 92), b

0

Was bringen diese Geno-Bau-Projekte?

In letzter Zeit poppen immer mehr Bauprojekte auf, die sich "Geno" nennen. Hierbei handelt es sich angeblich um Genossenschaften, bei denen angeboten wird ein Haus über eine Genossenschaft zu kaufen. Das Haus oder die Wohnung bleibt im Eigentum der Genossenschaft und man bezahlt eine "Miete" von der ein Teil für einen Vermögensaufbau verwendet wird. Nach 20 Jahren hat man dann ein Vorkaufsrecht und kann sich dann entscheiden, ob man die Wohnung kauft oder nicht.

Ich habe mir das mal gegenkalkuliert und festgestellt, dass man im Endeffekt der Genossenschaft das Haus bzw. die Wohnung ab bezahlt und dann noch für einen Horrenden Preis das Haus abkaufen kann. Warum fallen so viele Menschen auf diese Bauernfängerei herein oder habe ich da etwas falsch verstanden?

...zur Frage

Wie hoch sollte die durchschnittliche Verzinsung von Sparguthaben auf dem Wohnförderkonto sein?

Wie hoch sollte die durchschnittliche Verzinsung von Sparguthaben auf dem Wohnförderkonto (Bausparvertrag) sein? Sind zwei Prozent in Ordnung? Weiß jemand, ob man bei dieser Verzinsung einen garantierten Zinssatz hat?

Das Angebot habe ich in dem LBS-Flyer 1/2010 gesehen.

...zur Frage

Wohn-Riester Vorausdarlehen ablösen durch neues Wohn-Riester-Darlehen

Vor einigen Jahren habe ich Wohn-Riester mit einem Vorausdarlehen bei einer Bausparkasse abgeschlossen. Als Tilgungsersatz dient ein Wohn-Riester-Bausparvertrag, welcher entsprechend bespart wird

Da der Zinssatz beim Vorausdarlehen aus heutiger Sicht nicht mehr attraktiv ist und die Zinsbindung des Vorausdarlehens an die Zuteilung des Bausparvertrags (BSV) gebunden ist, würde ich gern Folgendes machen:

Aufnahme eines neuen Darlehens, Soforteinzahlung in den BSV, welches den Vertrag entsprechend schneller zur Zuteilung bringt (wäre in ca. 3 Jahren bei Soforteinzahlung der Fall). Zudem Aufnahme eines Forward-Darlehens als Riestervariante mit direkter Tilgung, um bei Zuteilungsreife des BSV das Vorausdarlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung abzulösen.

Kann ich das irgendwie realisieren? Wirkt sich das negativ auf das Wohnförderkonto aus (wird die vorzeitige Befüllung des BSV angerechnet)? Was passiert in dem Zeitraum, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif wird? Kann ich überhaupt irgendwie mein Wohn-Riester-Darlehen über einen anderen Wohn-Riester-Anbieter ablösen?

Vielen Dank für Hilfe/Unterstützung!

Sascha

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?