Ab wann komm ich an mein Geld, wenn ich heute auf ein P-Konto umgestellt habe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Antwort ergibt sich direkt aus dem Gesetz: § 850k Abs. 7 S. 3 BGB lautet: "Ist das Guthaben des Girokontos bereits gepfändet worden, so kann der Schuldner die Führung als Pfändungsschutzkonto zum Beginn des vierten auf seine Erklärung folgenden Geschäftstages verlangen."

Irgendwie kann ich die Frage nicht nachvollziehen. Das naheliegendste wäre die Frage doch sogleich dem MA zu stellen. Welche Antworten erwartest Du denn von hier? Die können alle nur unverbindlich sein. Normalerweise wird ein P-Konto auf Wunsch sofort in ein solches umgewandelt und das Guthaben ist auch sofort verfügbar. Die Rechtsabteilung wird eingeschaltet, da ja offensichtlich eine Pfändung droht oder vorliegt. Normalerweise würde man sich auch zuvor einen Bargeldbetrag auszahlen lassen, wenn ein solcher Schritt erforderlich wird. Rein zur Sicherheit, falls es zu Problemen kommt.


Ja es liegt eine Pfändung vor, was mir aber auch erst mitgeteilt wurde als ich Bargeld holen wollte. Ich habe hier um Rat gefragt weil ich dachte vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, oder kennt sich damit aus. Sicher hätte ich den MA Fragen können, aber ich wollte um ehrlich zu sein schnellst möglich daraus, weil es mir total unangenehm war.

0
@sunshine777

bei einem P-Konto verfügt der Kontoinhaber über maximal 1073€ 30 Tage lang über diesen Betrag. Wenn dieser Betrag also nicht ausgeschöpft wird, also darüber verfügt wird, erfolgt dann am nächsten 1. die Pfändung. Alles über 1073€ (Pfändungsfreibetrag) wird eh gepfändet. Also hast Du am 29. noch z. B. 50€ auf dem Konto und das Gehalt oder Rente geht ein, werden die 50€ sogleich gepfändet unabhängig davon welche Beträge eingehen. Auch wenn nur z. B.800€ eingehen. Du must also das Konto am Monatsende auf jeden Fall leer machen am letzten Banktag. Das ist im Juli der 29. Freitag. Bis dahin müste ja auch die Rechtsabteilung tätig geworden sein.

1
@hildefeuer

und noch einen Tipp: lass die Abschläge für Strom und Gas etwas hochsetzen, sonst drohen evt. Nachzahlungen die Du dann nicht stemmen kannst. Überzahlungen werden ja ausgezahlt, bzw. verrechnet.

2
@hildefeuer

Falsch. § 850k Abs. 1 S. 3 ZPO regelt das anders: 

"Soweit der Schuldner in dem jeweiligen Kalendermonat nicht über Guthaben in Höhe des nach Satz 1 pfändungsfreien Betrages verfügt hat, wird dieses Guthaben in dem folgenden Kalendermonat zusätzlich zu dem nach Satz 1 geschützten Guthaben nicht von der Pfändung erfasst."

Geld, das im Juli 2016 auf einem P-Konto mit aktiver Pfändung gutgeschrieben wird, kann somit frühestesn zum 01.09.2016 abzuführen sein.

0
@Frankie4

Das mag dort stehen in der Praxis ist das anders. Es wird sofort am 1. gepfändet, nicht erst im Folgemonat. Das ist leider so. Man kann das Geld dann auch nicht zurückerhalten.

0

Ja es liegt eine Pfändung vor, was mir aber auch erst mitgeteilt wurde als ich Bargeld holen wollte.

Das kann und will ich nicht glauben .

Es muß ein Vollstreckungstitel vorhanden sein .Und dieser muß dem Schuldner zugestellt werden.

Die Umstellung kann schon 1-2 Tage dauern.

Gute Tipps auch hier :

http://www.verbraucherzentrale.de/p-Konto

Gruß Z... .

So unglaubhaft ist das nicht, das man eine Nachricht über einen Vollstreckungstitel nicht erhalten hat. Wenn der z. B. vom Ehepartner/Lebenspartner entgegengenommen wird. Dann notiert der Zusteller an Lebenspartner ausgehändigt.......

0

Was möchtest Du wissen?