Ab wann ist man bei der Hinterbliebenenrente krankenversichert ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

hier gilt auch nach § 19 Absatz 3 SGB V der nachgehende Leistungsanspruch (wenn für die Mutter bis zum 31.12.2013 eine Familienversicherung bei der AOK bestanden hat). Bei Todesfällen gilt dies unabhängig davon, ob der Verstorbene Pflicht- oder freiwilliges Mitglied war.

Die Rentenversicherung ist verpflichtet, für diese Lücke auch Krankenversicherungsbeiträge von der Rente einzubehalten.

Bei der AOK schriftlich Widerspruch einlegen und auf § 19 Absatz 3 SGB V verweisen.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, die AOK hat Recht.

Ab Rentenantrag ist sie pflichtversichert in der KVdR, der Beitrag wird zwischen Kasse und Versicherte aufgeteilt und sofort verrechnet. Für die Zeit zwischen 1.1. und Rentenantrag ist sie automatisch freiwilig versichert, weil wir ja Versicherungspflicht haben. Den Beitrag muss sie aber selbst zahlen und bekommt auf Antrag den Anteil der Rentenversicherung zurück.

Ich hatte das gleiche Problem für 2 Tage. Viel Arbeit für letztlich das gleiche Ergebnis.


Viel Glück


Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
19.03.2015, 12:53

Dann gibt's hier nicht die 1-monatige Überbrückungzeit (oder wie immer die heißt), in der man beitragsfrei versichert bleibt?

Hier wäre ja vorher Familienversicherung, nachher eigene Versicherungspflicht.

0

Ich denke Sie sind mit der Frage im Schwesterforum gesundheitsfrage.net besser aufgehoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ffsupport
19.03.2015, 22:39

Lieber billy,

bedenke bitte, dass der Fragesteller auf hilfreiche Antworten wartet. Wenn Du die Frage - die durchaus auf finanzfrage.net paßt - nicht beantworten kannst oder willst, dann spare sie bitte aus.

Vielen Dank für Dein Verständnis und liebe Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?