Ab wann hat man Anspruch auf Wandlung?

2 Antworten

Obwohl es den Begriff der Wandlung eigentlich nicht mehr gibt (jetzt: Rücktritt) wird er immer noch sehr häufig verwendet. Man kann die beiden Begriffe eigentlich synonym verwenden. Voraussetzungen für eine Wandlung / einen Rücktritt sind: 1. erheblicher Mangel, 2. Ablauf einer angemessenen Frist oder fehlgeschlagene Nacherfüllung. Letzteres wird schon nach dem zweiten Nachbesserungsversuch vermutet. War das Auto also zweimal erfolglos in der Werkstatt, ist diese Voraussetzuzng gegeben. 3. muss dann noch der Rücktritt erklärt werden. Noch ausführlicher steht es hier: http://www.automobilkanzlei.de/wandlung-kfz

Tatsächlich gibt es den Begriff der Wandelung nicht mehr. Nach dem Schuldrechtsmodernisierungsgesetz, das in der Tat seit 1.1.02 in Kraft getreten ist, sind jetzt die Rechte des Käufers bei Mängeln in der Hauptsache auf die Nacherfüllung ausgerichtet, wonach man freilich, wenn diese nach Fristsetzung scheitert oder unzumutbar ist (wie wohl in deinem Fall), auch zurücktreten kann. Daher kann man gleich dadurch wiederum das Fahrzeug zurückgeben gegen die Rückzahlung des Kaufpreises, was somit der früheren Wandlung doch wiederum gleichkommt.

Was möchtest Du wissen?