Ab wann hat man Anspruch auf Wandlung?

2 Antworten

Obwohl es den Begriff der Wandlung eigentlich nicht mehr gibt (jetzt: Rücktritt) wird er immer noch sehr häufig verwendet. Man kann die beiden Begriffe eigentlich synonym verwenden. Voraussetzungen für eine Wandlung / einen Rücktritt sind: 1. erheblicher Mangel, 2. Ablauf einer angemessenen Frist oder fehlgeschlagene Nacherfüllung. Letzteres wird schon nach dem zweiten Nachbesserungsversuch vermutet. War das Auto also zweimal erfolglos in der Werkstatt, ist diese Voraussetzuzng gegeben. 3. muss dann noch der Rücktritt erklärt werden. Noch ausführlicher steht es hier: http://www.automobilkanzlei.de/wandlung-kfz

Tatsächlich gibt es den Begriff der Wandelung nicht mehr. Nach dem Schuldrechtsmodernisierungsgesetz, das in der Tat seit 1.1.02 in Kraft getreten ist, sind jetzt die Rechte des Käufers bei Mängeln in der Hauptsache auf die Nacherfüllung ausgerichtet, wonach man freilich, wenn diese nach Fristsetzung scheitert oder unzumutbar ist (wie wohl in deinem Fall), auch zurücktreten kann. Daher kann man gleich dadurch wiederum das Fahrzeug zurückgeben gegen die Rückzahlung des Kaufpreises, was somit der früheren Wandlung doch wiederum gleichkommt.

Habe ich Anspruch auf einen Ersatzwagen?

Bei meiner letzen Wageninspektion hat das Autohaus vergessen diverse Kleinteile wieder richtig anzuschrauben. Daraufhin habe ich den Wagen nochmals in die Werkstatt gebracht, damit diese Fehler ausgebesert werden und habe mir erhofft, das ich Anspruch auf einen Ersatzwagen habe, da die Fehler beim Einbau ja von der Werkstatt verursacht wurden. Jetzt wurde mir für einen Tag ein Ersatzwagen in Rechnung gestellt. Ist die Werkstatt für solche Fälle nicht versichert? Muss ich den Wagen wirklich zahlen? Das man da kein Auto mehr kauft ist ja wohl klar.

...zur Frage

Wie lange hat ein Unfallgegner Zeit eine Rechnung einzureichen?

Vor 9 Monaten hatte ich einen Unfall mit meinem KFZ. Die Schuld lag bei mir. Ok soweit.

Der Unfallgegener reichte 14 Tage später einen Kostenvoranschlag bei meiner Versicherung ein, welchem von selbiger auch stattgegeben wurde. Er solle den Schaden reparieren lassen und die Rechnung einreichen.

Das ist allerdings bis heute nicht passiert. Meine Versicherung hat noch keine Rechnung erhalten und somit auch noch keinen Schaden reguliert. Der Fall steht also offen bei denen.

Für nächstes Jahr bin ich allerdings schon hochgestuft worden und muss mehr Versicherungsbeitrag zahlen. Verstehe ich auch soweit, wenn da was reguliert worden wäre.

Allerdings frage ich mich ob es da eine Frist gibt, innerhalb welchen Zeitraumes die Rechnung nach Freigabe des Kostenvoranschlages eingereicht werden muss. 8 1/2 Monate scheint mir da schon sehr lang, zumal ich ja jetzt in Vorkasse trete für etwas, was noch gar nicht gezahlt wurde und wo man gar nicht weiss ob da überhaupt noch was kommt.

Nach dem Zeitraum denke ich, das Auto gibt es gar nicht mehr. Evtl. verkauft oder was auch immer.

Über eine sachkundige Antwort ob es da irgendwelche Fristen gibt würde ich mich wirklich sehr freuen.

Grüsse

Axel

...zur Frage

Gelten Nachtzuschläge erst ab 0:00 Uhr?

Ab wann hat man gesetzlichen Anspruch auf Nachtzuschläge? Geht das erst ab 0:00 Uhr oder hat man schon früher Anspruch auf Nachtzuschläge, wenn man sehr lange arbeitet (jeden Tag bis 23:00 Uhr)?

...zur Frage

Darf mir eine KfZ-Versicherung kündigen?

Kann eigentlich eine KfZ-Versicherung auch ihren Mitglieder kündigen wenn diese z.B. sehr viele Unfälle in kurzer Zeit haben und es für die Versicherung zu teuer wird?

...zur Frage

Ab wann steht mir ein Ersatzwagen zu? Unfallschuld liegt beim anderen

Ab wann bekomme ich einen Ersatzwagen, den die Versicherung des Unfallverursachers zahlen muss? Gibt es da ein zeitlichen oder finanziellen Rahmen? Angenommen mein Wagen ist nur für 5 Stunden in der Werkstatt und die eigentliche Reparatur ist zwar zeitaufwändig, aber verhältnismäßig günstig. Ich habe aber in diesen 5 Stunden einen Termin, den ich nicht verschieben will/kann. Steht mir dann ein kostenloser Ersatzwagen zu?

...zur Frage

Kann eine Versicherung bereits ausgezahltes wieder Geld anfechten?

Habe mein Auto zur Reparatur gegeben, der Betrag laut Gutachten lag damals bei € 2500.- Tatsächlich hat die Reparatur aber nur € 1500.- gekostet. Der Gesamtbetrag von € 2500.- wurde mir per Verrechnungscheck von der Versicherung schon zu geschickt. Das Problem ist jetzt, das die Werkstatt die Rechnung bei der Versicherung eingereicht hat, was auf keinen Fall hätte passieren dürfen, da ja in meinem Sinne nach Gutachten hätte abgerechnet werden sollen. D.h. die Versicherung weiß jetzt das mich die Reparatur € 1000.- weniger gekostet hat.

Außerdem hat sich nachträglich herausgestellt, das die Werkstatt und die Versicherung Kooperationspartner sind!

Den Scheck habe ich eingereicht, bis wann müsste sich die Versicherung bei mir melden bzw. ab wann kann ich mir sicher sein das mir das Geld gehört?

Was kann ich tun?

Danke schon mal für die Hilfe!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?