AArbeitszeit in der Wiedereingliederung?

2 Antworten

Ich verstehe auch nicht die Frage... ich nehme mal an, es ist die im Titel.

Wenn du Wiedereingliederung machst, dann sollst du deine Arbeitszeit mit deinem Arzt besprechen und er soll sie anpassen. Wenn er meint, dass du x Stunden arbeiten kannst und das so in deinem Wiedereingliederungsplan steht, dann ist es normal dass es der Arbeitgeber auch erwartet. Er hat aber keinen Anspruch darauf, also wenn du das nicht schaffst, solltest du dich schnellstmöglich mit deinem Arzt in Verbindung setzen und den Plan anpassen lassen. Bis dann so viel machen wie du kannst und auch nicht mehr, egal was im Plan steht. Letztendlich bist du krank und bekommst Krankengeld und keinen Lohn.

Notfalls Wiedereingliederung abbrechen... aber wirklich nur notfalls, denn die Krankenversicherung ist mit so etwas wirklich sehr unglücklich.

Sorry, wenn ich zuviel umher geschweift bin.

Also ich bekomme kein Krankengeld, weil ich Vollerwerbsunfähig bin. Ich bekomme eine Teil Rente (noch).

Ich habe einen Widerspruch geschrieben, das ich den Hinzuverdienst nicht machen möchte und meine Volle Rente annehme. Was laut Mitarbeiterin bei der DRV kein Problem darstellt. Ich weiß jetzt nicht ob ich den Bescheid abwarten soll oder jetzt schon abbreche....

0

Also schönen Dank für die Erzählung aus Deinem Tagebuch. Was genau ist jetzt die Frage?

Was möchtest Du wissen?