Ich (Student) habe 9 Monate in Vollzeit gearbeitet und bin jetzt wieder freiberuflich tätig, hat das steuerrechtliche Konsequenzen?

1 Antwort

Wenn Du mit der selbständigen Tätigkeit 2.000,- Euro einnimmst udn keine Betriebsausgaben von mehr als 2.000,- Euro hast, wirst Du einen Gewinn machen.

Dieser Gewinn muss versteuert werden. Bei Deinen 37.000,- brutto im Jahr vermutlich im Bereich von 30-35 %, also werden Dir noch mindestens 65 % von Deinem Nettogewinn bleiben.

ICh muss für weniger als 65 % meines Vorsteuergewinns arbeiten udn empfinde es trotzdem als lohnend.

ICh muss für weniger als 65 % meines Vorsteuergewinns arbeiten udn empfinde es trotzdem als lohnend.

Bei Höchststeuersatz bleiben dir 46,8 % deiner Einnahmen, wenn es keine Ausgaben gibt (119 Einnahme, 19 USt, 42 ESt und davon 5,5 SolZ)

Und das ist noch das Maximale, was man aus seinen Einnahmen rausholen kann. Gibt es Ausgaben, so steigt zwar der Prozentsatz dessen, was vom Einkommen übrigbleibt, aber die Ausgaben sind ja weg.

Die USt ist schon so eine Ausgabe, die hab ich aber schon einbezogen.

Von diesen 46,8% musst du Krankenversicherung und Altersvorsorge bezahlen. Den Rest von 46,8 minus x kannst du verprassen.

Für angenommene 40% verfügbaren Geldes, bezogen auf die Einnahmen, zu arbeiten, lohnt sich schon, denn den Höchststeuersatz gibt es erst bei höherem Einkommen.

Gut, dass ich das mal überschlagen habe, ich lege immer noch zu wenig beiseite.

0

Steuerberater schafft die Steuererklärung nicht rechtzeitig - Hat das Konsequenzen?

Hallo, Mein Steuerberater hat für die Steuererkärung 2015 eine Fristverlängerung bis Ende Februar 2017 beim Finanzamt beantragt. Mündlich war eigentlich abgemacht, dass er diese ohne Fristverlängerung im Dezember abgibt. Im Dezember hat er kurz vor Weihnachten aber dann die Fristverlängerung abgeschickt, was mir dann auch egal war. Dann geben wir die Erklärung halt ein paar Monate später ab.

Nun teilt mir jetzt mein Steuerberater auf meiner Anfrage mit, dass er es wohl doch nicht bis zum Ende Februar schaffen wird. Er schätzt auf März.

Auf die Frage, was er machen wird, meinte er, dass er dem FA mitteilen wird, dass die Erklärung in Bearbeitung ist. Verspätungszuschläge sind auch möglich meinte er, wovon er aber nicht ausgeht.

Ich habe ihm die Steuerunterlagen schon im November gegeben. Wenn das FA jetzt einen Verspätungszuschlag erhebt, haftet mein StB dafür oder muss ich dafür aufkommen? Schließlich ist es seine Schuld, dass er die Erkärung nicht rechtzeitig hinbekommt.

...zur Frage

Aktien 2007 erworben, Firma ging in Insolvenz in 2009, durch ein angestrengtes Verfahren wurde den Aktionären in 2016 eine Entschädigung zugesprochen und ausg!?

Ich hab Aktien in 2007 erworben (US Firma), Diese Firma ging in Insolvenz in 2009, durch ein angestrenges Verfahren wurde den Aktionären in 2016 eine Entschädigung zugesprochen und ausgezahlt , meine Frage nun wie wird so etwas besteuert, ist es steuerfrei weil vor 2009 erworbene Aktien ? Oder wird es anders besteuert?

...zur Frage

FA hat weitere Dokumente angefordert die ich nicht habe, muss ich antworten?

Hallo zusammen,

habe vom FA einen Brief zur Prüfung meiner Steuererklärung bekommen und soll weitere Unterlagen einreichen (die ich nicht habe, das Ansetzen der Kosten klappt somit nicht).

Sie haben mir eine Frist von 1 Monat gesetzt. Muss ich antworten, dass ich die Unterlagen nicht habe, oder kann ich einfach warten und sie schicken mir dann danach die offiziellen Steuerbescheide?

Gruß

...zur Frage

Steuernummer und USt-ID erhalten mit Hinweis auf Abgabefristen der Steuererklärung

ich habe vor, ein wenig nebenbei als Freiberufler zu verdienen. Daher habe ich eine Steuernummer beim Finanzamt beantragt. Diese habe ich heute mit der USt-ID erhalten.

In dem Begleitschreiben wird darauf hingewiesen, dass die Abgabe der Steuererklärung automatisch auf den 31.12. verlängert wird für alle, die einen Steuerberater. Das ist mir nicht neu, weil es bisher bei mir so war.

Nun jedoch wird ausdrücklich darauf verwiesen, dass eine weitere Verlängerung nur in Ausnahmefällen geduldet wird. Heisst das, dass die Vorschriften für Fristen verschärft werden? Bisher gab ich immer im Februar (ein gutes Jahr nach Ende des entspr. Steuerjahres) meine Erklärung ohne Probleme ab

...zur Frage

KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

Hallo,

ich erstelle grade für meine Mutter (bezieht Altersrente, ü. 65J, freiwillig in der gesetzlichen KK) die EkSt -Erklärung 2017.

Auf der jährlichen KK Bescheinung über die gemeldeten Daten ans FA für das Jahr 2017 stehen geleistete Beiträge zu bestimmten Zeiträumen für 2017 und 2016 drauf (hab diese Daten mal in eine Excel Tabelle geschrieben, siehe Tabelle unten, Werte hab ich gerundet).

Sind die geleisteten Beiträge für den Zeitraum 01.12.16 - 31.12.16 in der EkSt Erklärung 2017 auch relevant oder lediglich nur die Beiträge für den Zeitraum in 2017?

...zur Frage

Sollte sich mein Mann schon beim Finanzamt melden, Freiberufler, Gründungszuschuß, 1200 Verdienst?

Noch ne Frage: sollte sich mein Mann jetzt schon beim Finanzamt melden? Er bekommt Gründungszuschuß von der Arbeitsagentur, hat einen Verdienst dazu von mtl. 1200 Euro. Oder reicht es, wenn er die Einnahmen nächstes Jahr in der Steuererklärung für 2010 angibt? Er ist seit diesen Sommer Freiberufler.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?