8 Jahre Dienstwagen gefahren - kann ich SF-Klasse auf mich übertragen lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Personenkreis, der den Schadenfreiheitsrabatt übernehmen kann, wird von den Versicherungen festgelegt. Am einfachsten ist es bei Verwandten ersten Grades oder Menschen, die in einer festen Partnerschaft im gleichen Haushalt leben. Möglich ist auch eine Übernahme bei Verwandten zweiten Grades, also von Großeltern auf deren Enkelkinder. Wenn unter Partnern eine Übergabe der SF-Klasse durchgeführt wird, gilt eine „häusliche Gemeinschaft“ im Allgemeinen als Grundvoraussetzung. Die Rabattübernahme von einer juristischen Person (Firma) ist dann möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass ein Firmenfahrzeug überwiegend von dem Übernehmer gefahren wurde. Natürlich muss der Übergebende der Übergabe zustimmen, im Todesfall reicht meist die Vorlage der Sterbeurkunde. Oft ist eine Übernahme innerhalb eines Jahres nach dem Tod noch möglich. http://www.kfz-versicherungen.cc/ratgeber/schadenfreiheitsklasse-uebernehmen.html

Das geht nur, wenn die Versicherung einverstanden ist. Ansonsten fängst Du wieder mit hohem SF an, da Du ja mindestens 8 Jahre lang nicht privat kfz-versichert warst. Und normal kann man nur 7 Jahre zurück, so war es damals bei mir (Allianz). Die waren dann aber so kulant und haben mich mit meinem alten Rabatt wieder reingenommen.

Wenn Dein Arbeitgeber mir seinem Versicherer eine einzelvertragliche Regelung hatte, ist das kaum ein Problem. "Einzelvertraglich" bedeutet, dass zu jedem Firmenfahrzeug ein Vertrag mit sich entwickelndem Schadenfreiheitsrabatt geführt wurde.

Waren die Fahrzeuge allerdings über einen Rahmenvertrag versichert, das heißt, alle Fahrzeuge wurde unter einer Police geführt, wird es schwierig.

Dein Arbeitgeber bestätigt dem Versicherer, dass er auf den Schadenfreiheitsrabatt verzichtet, und ihr beide bestätigt, dass Du der Nutzer auf diesem Vertrag warst. Dann klappt das auch, sofern Deine Fahrerlaubnis bereits seit mindestens 8 Jahren besteht.

5 Jahre ruhende KFZ-Versicherung. Welche SF-Klasse gilt bei Reaktivierung?

wenn ein Vertrag über eine KFZ-Versicherung seit 5 Jahren ruht, sprich kein Fahrzeug darauf angemeldet wurde, jetzt jedoch mglw. wieder eine Anmeldung kommen könnte, mit welchem SF-Rabatt läuft der Vertrag?

Vor 5 Jahren hatte die Versicherung zuletzt die SF-Klasse 10.

...zur Frage

Kann der Versicherer mich trotz Rabattschutz kündigen und zurückstufen?

Ich bin seit 4 Jahren bei dem gleichen Versicherer Kfz versichert. In 2014 war meine SF-Klasse 21. Der Vertrag wurde von Anfang mit einem Rabattschutz versehen.

Nun hatte ich in 2014 einen Haftpflicht- und Vollkaskoschaden. Seltsamerweise kündigte mir der Versicherer aufgrund des Schadens. Eine Rückfrage bei meinem Vermittler ergab, dass der Grund das Fahrzeugalter (12 Jahre) sei und die Abrechnung nach Gutachten erfolgte. Der Versicherer will mir keine weitere Vollkaskoversicherung zugestehen und hat deswegen den gesamten Vertrag gekündigt.

Gestern erhielt ich nun die Versicherungspolice des neuen Versicherers, der anstandslos eine Vollkaskoversicherung aufgrund des Fahrzeugwertes von noch über 20.000.- Euro (Porsche Carrera) akzeptiert hat, allerdings mit einer SF-Klasse 10 in Haftpflicht und 13 in Vollkasko.

Eine Rückfrage dort ergab, dass der Vorversicherer diese SF-Klassen aufgrund des Schadens aus 2014 bestätigt hat.

Nun ich frage ich mich, wofür ich 4 Jahre lang den Rabattschutz bezahlt habe. Kann es wirklich sein, dass ein Versicherer erst jahrelang den zusätzlichen Beitrag für einen Rabattschutz kassiert, mich dann kündigt und der Rabattschutz verloren ist?

...zur Frage

Dienstwagen korrekt versteuern?

Hallo ihr Lieben, ich habe die Suchfunktion genutzt bin aber nicht wirklich schlau geworden hoffe auf diesem Weg, dass mir jemand helfen kann. Ich erkläre euch mal kurz den Sachverhalt.

Ich hinke mit meinen Steuererklärungen immer etwas hinterher und brüte zur Zeit über der Steuererklärung für 2014. Habe 2013 das erste mal eine Steuererklärung gemacht und sicherlich einiges verschenkt......

Ich bin im Außendienst tätig und hatte für das Jahr 2014 einen Dienstwagen zur Verfügung den ich nicht privat** nutzen durfte. Ich hatte noch einen Privatwagen. Durch die Tätigkeit im Außendienst, habe ich nicht jeden Tag einen festen Arbeitsplatz ( ist immer verschieden )

2014 bin ich rein dienstlich 61000km gefahren. Ich bin 26 Jahre alt. Steuerklasse 1 und leben in Bayern

2015 hatte ich dann einen neuen Dienstwagen den ich ab Februar 2015 auch privat nutzen durfte ( 1% Regelung, ich muss kein Fahrtenbuch führen )

Gefahrene Kilometer 71000 also ca. 10000km Privat Gehalt 2396,50 € brutto Dienstwagen VW Golf Variante ca. 25000 € Listenpreis Ich bin wirklich am verzweifeln und kenne mich überhaupt nicht aus, möchte aber gewissenhaft meine Steuererklärung machen, so dass weder für mich noch für die "anderen" ein Nachteil entsteht. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Bayern

...zur Frage

Was kann die Ursache sein, dass plötzlich auf der Lohnabrechnung Steuerklasse 1 statt Klasse 3 auftaucht?

Laut Lohnbuchhaltung kamen diesen Daten vom Finanzamt und es muss nun nachgeforscht werden, da es ja keinerlei familiäre Änderung gegeben hat. Darauf hin wurden nun rückwirkend auch noch 6 Lohnabrechnungen ab Januar rückgerechnet mit Steuerklasse 1.

Was sind Ursachen für solche Pannen? Wer müsste sich normalerweise um eine Bereinigung dieser Situation kümmern, falls das Finanzamt falsche Daten überspielt? Der Arbeitnehmer oder der Arbeitgeber?

Die Heiratsurkunde (schon einige Jahre her) liegt ja dem Arbeitgeber vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?