62, Arbeitslos ohne Bezüge,

2 Antworten

Hallo Osseria,

das Arbeitsamt möchte ? Klar doch, dann würden Leistungen eingespart und für die Arbeitslosenstatistik würde sich diese Art der Entledigung auch gut machen.

Solange du Anspruch auf Alg I hast und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, werden bei Alg 1 Bezug noch wertvolle Rentenbeiträge gezahlt, dadurch steigt auch der spätere Rentenanspruch.

Nutze die verbleibenden Monate und suche dir einen Minijob, falls dir Anrechnungszeiten fehlen sollten. Mit einem Minijob ( auch der Kleinste ) lässt sich eine mögliche Lücke legal schließen.

Primus Vorschlag, einen Beratungstermin beim Rentenversicherer wahrzunehmen, ist allemal lukrativer für dich, als vorzeitig die Rente zu beantragen ! K.

Ich vermute mal, dass Dir dieses eine Jahr, welches Du früher in Rente gehen sollst fehlt, um abschlagsfrei in Rente gehen zu können.

Sollte das Arbeitsamt Druck ausüben, dann bestehe darauf, dass man Dich für die kurze Zeit bis zum Rentenantrag vermittelt.

Auch ein 450 € Job würde reichen, denn davon werden ebenfalls Rentenversicherungsbeiträge eingezahlt.

Du musst jetzt besonders aufpassen, denn schon ein fehlender Monat kann für Dich fatale Folgen haben.

Ich würde Dir zu einem Beratungstermin beim Rentenversicherer raten, um auf Nummer sicher zu gehen.

Arbeitslos ohne Bezüge

Ich bin Arbeitslos ohne Bezüge. Ich lebe noch 4 Jahre von einer Abfindung. Mit 63 Jahren gehe ich in Rente mit 7,2% Abzüge. Das Arbeitsamt will mich 12 Wochen sperren. Die Anrechnungszeiten für die Rentenversicherung werden nicht mehr gemeldet. Meine Frage: Wie wirkt sich das auf die Rente aus? Soll ich mich beim Arbeitsamt abmelden?

...zur Frage

Hinzuverdienst bei Rente mit 63

Ich beziehe Rente mit 63 und möchte gern 450 € im Monat dazu verdienen. Kann ich den Zuverdienst für das ganze Jahr an einem Stück (z.B. in 3 Monaten) erarbeiten?

...zur Frage

Mein Sohn 20 hat plötzlich eine Behinderung, keine Ausbildung, bin ich unterhaltspflichtig?

Mein Sohn 20, hat vor knapp 2,5 Jahren, den Hauptschulabschluss nachgeholt, allerdings im Durchschnitt 4. Ich hab weiter Unterhalt gezahlt. Zu seinem 18ten, schrieb er ein Brief, ob ich weiter Unterhalt zahle, da er keine Ausbildung habe. Beim Nachfragen, kam heraus, das er eine Maßnahme beim Arbeitsamt macht, diese hab ich mit finanziert.

Ich wollte, mit meinem Sohn, nach einem halben Jahr darüber sprechen. Er ist 2 Wochen vor Beendigung der Maßnahme in Urlaub gefahren. Während des Urlaubs, hat er sich auf unbestimmte Zeit krankschreiben lassen (er kann sich nicht bewerben, arbeitsunfähig) mit dem Verweis, das er einen Termin beim Neurologen hat und das ich gefälligst Unterhalt zu zahlen habe.

Auf Nachfragen meines Anwaltes, was er bis jetzt unternommen hat, wurde nicht reagiert. Erst 4 Monate später, hat mein Anwalt ein Schreiben bekommen, daß er 40 GdB anerkannt worden. Er hat eine Entwicklungsstörung und das ich unterhaltspflichtig bin. Der Befund kam 1 Monat verzögert, damit ich kein Widerspruch einlegen könnte, zu mal mein Sohn, den Antrag im vor Jahr Mai stellte. Außerdem macht er wieder eine Maßnahme beim Arbeitsamt, und ich bin überzeugt, das er nach Beendigung wieder auf unbestimmte Zeit krankschreiben läßt.

Ich kann meinem Sohn eine Lehrstelle, als auch Arbeitsplatz besorgen.

Mein Anwalt schrieb das, der Gegenseite, ebenso das er trotzdem arbeitsfähig ist. Und was wir unter einer Entwicklungsstörung zu verstehen haben.

Es kam wiederum keine Antwort. 3 Monate später wurde ich auf Unterhalt verklagt.

Wenn mein Sohn eine Lehre macht oder Schule, zahle ich sofort, aber doch nicht Maßnahme, krank, Maßnahme, krank.

Was hab ich für Möglichkeiten, hab da etwas von der Grundsicherung gelesen, bei Arbeitssuchende behinderte Menschen, ich habe auch unter 100.000 Euro Jahreseinkommen!?

Wenn das durchgeht, würde ich ja dauernd Unterhalt zahlen, bis zur Rente und darüber hinaus. Weil wenn er keine Lust mehr hat zu arbeiten oder auf eine Lehre, kann er ja dann x-beliebig seine Behinderung vorschieben und einem auf krank machen.

Was hab ich für Möglichkeiten?

...zur Frage

Was gilt es alles zu beachten, wenn man die Selbständigkeit aufgibt/Firma auflöst?

Ein lieber Freund möchte raus aus der Selbständigkeit -es ist finanziell nicht ertragreich genug. wirklich lohnt weiter zu machen. Einen neuen Job sucht er bisher vergebens. Sollte er sich gleich beim Arbeitsamt melden o. muß das Gewerbe erst aufgelöst sein? Wonach wird die Höhe des Arbeitslosengelds berechnet?Und was ist mit der privaten Krankenversicherung ?

...zur Frage

Darf ich als Sozialhilfeempfängerin eine 3-Zimmer-Wohnung nehmen?

Ich bin 24 Jahre alt und aufgrund einer Krankheit erwerbsunfähig, d.h. ich kann nicht arbeiten. Eine kurze Info zu meinen Lebensunterhalt: Ich bekomme Sozialhilfe, was mir das Arbeitsamt zahlt. Ich möchte nächstes Jahr ausziehen nach meinen 25. Geburtstag. Ich möchte dann gerne eine 3 Zimmer Wohnung nehmen. Und falls ihr euch jetzt fragt, warum ich eine 3 Zimmer Wohnung möchte obwohl ich allein bin. Ich weiß dass eine 3 Zimmer Wohnung eigentlich zu groß für mich allein ist, aber ich habe einen großen Kinderwunsch und plane nächstes Jahr mein erstes Kind, also ich will nächstes Jahr schwanger werden. Und weil ich dann nicht nochmal umziehen möchte, möchte ich gleich eine Wohnung mit Kinderzimmer nehmen. Daher jetzt meine Frage. Darf ich obwohl ich Sozialhilfe bekomme und alleine bin eine 3 Zimmer Wohnung nehmen da ich einen Kinderwunsch habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?