6 Züge wegen mir angehalten?

2 Antworten

Muss aber eine ziemlich gefährliche Plastikflasche gewesen sein, die du da auf die Gleise geworfen hast, wenn deswegen 6 Züge angehalten wurden. Rechne damit, dass im Anhörungsbogen § 315 StGB steht. Das wären dann im Falle des Absatz 1 mal eben 6 Monate bis 10 Jahre Haft.

Und der Schaden für die Zugausfälle könnte durchaus im hohen fünfstelligen Bereich liegen. Und nein, den zahlen nicht deine Eltern. Den zahlst du. Wenn es sein muss, 30 Jahre lang. Und länger.

Viel Spaß im Jugendknast und in der ewigen Privatinsolvenz!

.

.

.

Wenn du bis hier hin gelesen hast: Das oben Geschriebene ist der Worst-Case-Fall. Was in deinem konkreten Fall herauskommt, kann man beim besten Willen nicht abschätzen, schon gar nicht ohne die konkreten Tatumstände und -folgen zu kennen. Im Moment kannst du nur abwarten, was die Bundespolizei daraus macht.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Ich bin 16 und nicht vorbestraft, als ob ich jetzt eine Haftstrafe bekomme wegen einer Jugenddummheit.

Ich hoffe ich komme mit einem Blauen Auge davon und muss nur wenige Hundert Euro zahlen

0

Hier muss man sagen: Es kommt darauf an.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man wo es ja laut Video nur eine Plastikflasche war, sechs Züge angehalten hat.

Es wird wohl so gewesen sein, dass die Polizei den Zug wo du drin warst durchsucht hat, er deswegen mit Verspätung abgefahren ist und die Folgezüge, die für dieses Bahnhofsgleis vorgesehen waren, deswegen warten mussten und auch Verspätung gemacht haben. Dass man sechs Züge durchsucht hat, halte ich für unwahrscheinlich.

Auch sehe ich bei einer Plastikflasche den Tatbestand des gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr nicht gegeben. Das kann ein Richter aber anders sehen, denn die Flasche hätte einen Schaden anrichten können.

Entweder wird es eingestellt, oder es wird doch ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr eröffnet. Solltest du da verurteilt werden, dann wird das teuer.

Mit der Verspätung der Folgezüge hat weder die Bahnpolizei noch der Richter was zu tun. Hier könnte es sein, dass dich das Eisenbahnverkehrsunternehmen deswegen in Regress nimmt und dich zur Kasse bittet, da du dies verursacht hast. Auch das wird teuer.

Fazit: Es wird teuer, doppelt teuer, oder du kommst nochmal mit einem blauen Auge davon.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich selbst war in keinem der Züge drinnen die Polizei hat uns eine Stunde später auf der Straße geschnappt.

Die wussten anfangs nicht was es war deswegen wurden Züge angehalten.Kanns sein das der Polizist einfach nur geblöfft hat damit wir nichts leugnen?Und mit welchen Summen müsste ich bei einer Strafe rechnen

0

Was möchtest Du wissen?