6 Jahre sind wir in der Wohnung, wir haben immer bezahlt, der neue Vermieter will uns raus haben - darf ich dann das Mietgeld behalten?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r spayck69,

gerne würde Dir die Community weiterhelfen und das geht am besten, wenn sie Deine Frage möglichst genau nachvollziehen kann. Bitte achte doch in Zukunft darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren und nutze das Beschreibungsfeld, um zu erklären, worum genau es Dir geht. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Danke und herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

4 Antworten

Den Sachverhalt solltest Du schon etwas näher erläutern, denn es geht um Dein Geld! Diese Details gibst Du bei der Fragestellung unter "Weitere Details hinzufügen" ein. 

In welcher Form hat Euch der neue Vermieter informiert? Warum will er Euch raushaben? Hat er Fristen gesetzt oder ein Angebot gemacht?

Wenn Du mit "mietzgeld" nicht die Katzenkost, sondern die monatliche Miete meinst, dann ist es grundsätzlich so, dass Miete bis zum Vertragsende zu zahlen ist. Natürlich könnte der Vermieter auch daran interessiert sein, dass Ihr vorzeitig auszieht und Euch dann einen Teil der bis zum Vertragsende anfallenden Miete erläßt. Es gibt dazu noch viele andere Varianten.

Was Du zunächst denkst, ist hier noch nicht so entscheidend wie vielmehr eine ausführliche Sachverhaltsdarstellung. Probiere es noch einmal, in dem Du Deine Frage erneut eingibst und den Sachverhalt unter Weitere Details hinzufügen" genauer beschreibst.

Also solange Ihr in dieser Wohnung wohnt, muss auch die Miete gezahlt werden. Mit welcher Begründung meinst Du denn, nicht mehr zahlen zu müssen?

Der neue Vermieter muss entweder auf Eigenbedarf kündigen, den er auch nachweisen muss, oder aber Ihr habt Euch etwas zuschulden kommen lassen, was eine Kündigung rechtfertigt.

Aber auch bei einer fristlosen Kündigung wird das Miet(z)geld bis zum letzten Tat gezahlt.

Der kleine robinek fehlt mir schon manchmal.

1
@Zitterbacke

An ihn habe ich schon gar nicht mehr gedacht. Aber jetzt wo Du es sagst.... stimmt ;-))

0

Wenn der Vermieterwechsel durch eine Zwangsversteigerung stattgefunden hat, dann gelten besondere Spielregeln was eine Kündigung durch den neuen Vermieter angeht.

0
@Snooopy155

Und dazu gehört dann auch, dass man die Miete nicht mehr zahlen muss??

1

Nein, von Gesetzes wegen nicht. Allerdings läßt sich alles verhandeln. Wenn kein Kündigungsgrund vorhanden ist, sitzt man als Mieter am längeren Hebel. Mein Rat ist: Läßt Euch vom Mieterverein vertreten. Der weiß, was man fordern kann und weiß auch, wie man Forderungen richtig formuliert.

So lange Du in der Wohnung wohnst, zahlst Du auch Miete!Kauf bricht nicht Miete", also Dein Mietverhältnis gilt unverändert.

Ergibt sich was neues, frage bitte neu an, aber genauer bitte.

Was möchtest Du wissen?