50 km/h mit Beifahrer aber nur Mofaführerschein?

3 Antworten

Strafverfahren mit Geld- oder Freiheitsstrafe (§ 21 StVG) und vermutlich mehrjährige Sperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis (§ 69 Abs. 1 i.V.m. § 69a Abs. 1 Satz 3 StGB).

Wenn Jugendstrafrecht angewendet wird (laut einer anderen Frage bist du 18), dürfte es zumindest auf eine ordentlich Anzahl an Sozialstunden hinauslaufen.

Die Mofa-Prüfbescheinigung wird natürlich ebenfalls eingezogen (§ 3 Abs. 1 Satz 1 und 2 FeV).

Das viel größere Problem hast du aber bei einem Unfall: Durch den Umbau erlischt die Betriebserlaubnis und damit auch der Versicherungsschutz. Bei Fremdschäden wird deine Versicherung zwar in Vorleistung gehen, sich das Geld aber in vollem Umfang von dir wiederholen. Bei Personenschäden gehen die Forderungen schnell in die Hundetausende, möglicherweise sogar in die Millionen. Da du eine solche Summe wohl kaum sofort begleichen kannst, wird die Forderung gerichtlich tituliert und ist das dann 30 Jahre lang vollstreckbar (§ 197 Abs. 1 Nr. 3 BGB). Sobald du also mal irgendwann eigenes Einkommen hast, wird das gepfändet. Auch eine Privatinsolvenz hilft hier nicht. Verbindlichkeiten aus vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlungen sind von der Restschuldbefreiung grundsätzlich ausgeschlossen (§ 302 InsO).

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Drei Regeln brichst Du? 🤣😂😅🤣😂😅

Viel schlimmer!

Du fährst ohne das Du eine gültige Fahrerlaubnis (Führerschein) besitzt.

Nennt sich auch Fahren ohne Führerschein.

Ein Mofa"führerschein" ist KEIN Führerschein.

Und Du fährst ohne Versicherungsschutz. Wenn was passiert, dann zahlst Du dich dumm und dämlich.

Das weiß ich, danke. Die Frage richtete sich allerdings an die beschriebene Situation.

0
@TollerMensch123

Was passiert?

Du wirst verknackt, bekommst Sozialstunden. Schätze mal um die 40.

Und noch viel wichtiger:

Du bekommst mit großer Fahrscheinlichkeit eine Führerscheinsperre.

Also Autoführerschein mit 17/18 kannst Du vergessen.

Sollte ein Unfall passieren, womöglich noch mit Verletzten oder schlimmer, dann bist Du so richtig am Ars .!

1
gelegentlich nehme ich Freunde mit, wenn wir irgendwo hinfahren (was mit einem Mofaführerschein eigentlich auch nicht erlaubt ist).

Das ist erlaubt, wenn das Fahrzeug zwei Sitzplätze eingetragen hat.

1. Ein Versicherungskennzeichen ≠ Autokennzeichen. Das lässt sich aber sicher trotzdem auf mich zurückführen?!

Kann, muss aber nicht.

2. Wenn die sich "über mich informieren", merken sie natürlich, dass ich nur einen Mofaführerschein habe und eigentlich so oder so nicht in der Lage sein sollte, schneller als 25 km/h zu fahren. Kriege ich also zusätzlich zur Geschwindigkeitsüberschreitung auch diesbezüglich Ärger?

Erlöschen der Betriebserlaubnis.

3. Wenn die wissen, dass ich nur einen Mofaführerschein habe, sehen dir dann auf dem "Blitzerbild" auch, dass wir zu zweit auf dem Roller waren, sodass ich auch dafür Ärger kriege?

Wenn das Fahrzeug nur einen Sitzplatz eingetragen hat, dann ja.

Alles in allem breche ich ja drei Regeln:

Nein, vier. Erlöschen der Betriebserlaubnis kommt noch hinzu.

ich fahre schneller, als ich in dieser Straße fahren darf.

Stimmt.

Ich fahre schneller, als ich mit meiner Fahrerlaubnis überhaupt fahren darf.

Stimmt auch.

Und ich habe einen Beifahrer, den ich nach meiner Fahrerlaubnis auch nicht haben darf.

Stimmt nicht. Mit der Mofa-Prüfbescheinigung darf man mittlerweile auch eine zweite Person mitnehmen, wenn das Fahrzeug einen zweiten Sitzplatz eingetragen hat.

Was möchtest Du wissen?