400€ Job gegen einen Vollzeitjob --> AUFHEBUNGSVERTRAG??

2 Antworten

Habe ICH das recht dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag zu geben?

Dir ist schon bekannt, dass ein Vertrag aus Angebot und Annahme besteht?

inwiefern meinen sie das ?

0
@sarii

Privatier59 meint natürlich, wenn du dem Arbeitgeber den Aufhebungsvertrag gibst, passiert gar nichts. Er muss den auch akzeptieren/annehmen.

3

Nein.

Du kannst deinen Minijob fristgerecht kündigen und mit deinem Arbeitgeber vereinbaren, dass er dich bis zum Kündigungstermin - ohne Bezahlung - freistellt. Was dann ja einer fristlosen Kündigung gleichkommt.

Dann wärst Du sofort frei für den neuen Job.

Achtung: Kündigst Du fristgerecht und läßt dich bis zum Kündigungstermin zwar freistellen aber weiterhin bezahlen, ist das zwar zulässig, gibt in der Regel aber Huddel mit der Lohnsteuerkarte und der Lohnsteuerklasse, wenn du zeitgleich beim neuen Arbeitgeber anfängst - dann also zwei Arbeitsverhältnisse hast.

Sollte aber kein Problem sein, wenn der Minijob pauschal besteuert wurde.

1

Minijob und Festanstellung

Ich habe seit letzten Monat einen Minijob mit 400,-- Euro. Nun kann ich noch 300,-- Euro dazuverdienen. Was muß mein neuer Arbeitgeber tun? Kann er mit einfach mit 300,-- Euro festanstellen mit Kranken-Renten und Arbeitslosenversicherung?

...zur Frage

Zählt Minijob zum Gesamteinkommen bei Familienversicherungs-Grundfreibetrag?

Ich arbeite bisher in einem 450 EUR Minijob und werde demnächst noch zusätzlich als Werkstudent (Gehalt ~400 EUR) in einer anderen Firma anfangen. Kann ich trotzdem familienversichert bleiben, d.h. werden für die Einkommengrenzen (450 EUR Minijob / 405 EUR Gesamteinkommen) bei der Familienversicherung beide Jobs getrennt betrachtet oder alles kumuliert?

...zur Frage

Muss ich einen Minijob (Nebenjob) meinem Arbeitgeber melden?

Ich könnte einen Minijob antreten (Gehalt<400 Euro) und habe bei meinem Arbeitgeber eine halbe Stelle (Teilzeit 50 %). Muss ich meinem Arbeitgeber melden wenn ich den anderen Job antrete. In meinem Arbeitsvertrag steht nichts dazu.

...zur Frage

Steuerklasse 3 plus Minijob, und der Ehegatte nur einen Minijob - führt dies zu einer Pflichtveranlagung?

Die Frau = Steuerklasse III, Hauptverdiener, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (ca. € 1400 brutto), plus Minijob (€ 400) pauschal besteuert durch den Arbeitgeber.

Der Ehemann = Keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Nur ein Minijob (€ 400) pauschal besteuert durch den Arbeitgeber.

Bruttoeinkommen gesamt: ca. € 2200

In den Lohnabrechnungen der Frau gibt es bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung keine Abzüge für Lohnsteuer.

Besteht hier eine Abgabepflicht zur Steuererklärung?

Vielen Dank!

...zur Frage

Muss ich meinen Arbeitgeber einen weiteren Minijob angeben?

Ich habe aus meinem Studium einen Minijob, der eigentlich mehr ein Hobby für mich ist, aber eben auch Geld bringt. Ich will diesen Job auch weiterhin behalten, muss ich diesen Job bei einem Jobinterview angeben? Kann mein zukünftiger Arbeitgeber damit ein Problem haben?

Es ist klar, dass die eigentlichen Vorteile eines Minijobs wegfallen, weil ich über 400€ im Monat komme. Da hab ich mich schon informiert, aber einfach was ich meinem Arbeitgeber sagen muss und was nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?