400 Euro Jops

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Alle angestellten Arbeitnehmer, zu denen natürlich auch Aushilfen (Minijob), Teilzeit-Mitarbeiter und jobbende Studenten zählen, haben einen gesetzlichen Anspruch auf Feiertagsvergütungt. Dieser Anspruch lässt sich nicht per Vertrag ausser Kraft setzen. Das bedeutet, dass der Teilzeitmitarbeiter (oder Aushilfe) die Vergütung erhält, die sie oder er erhalten hätte, wenn er an diesem Tag normalerweise gearbeitet worden wären. Natürlich hat ein Mitarbeiter keinen Anspruch auf Arbeitsvergütung, wenn er an dem Feiertag gar nicht hätte arbeiten müssen.

Es sollten vorher feste Arbeitstage vereinbart werden, um eine Umgehung der Feiertagsvergütung seitens des Arbeitgebers zu erschweren.

Versucht der Arbeitgeber die Arbeitszeit zu verlegen, um dem Entgeltfortzahlungsanspruch zu entgehen oder die Stunden an einem anderen Wochentag "nachholen" lassen, steht dem Arbeitnehmer neben dem Entgelt für den Feiertag eine zusätzliche Arbeitszeitvergütung zu. PS. Jop schreibt man Job ;-))

Wenn man an einem festen Tag arbeitet... z. B. immer Montags, und auf diesen Montag fällt dann ein Feiertag dann muss er auch bezahlt werden. Wenn die Arbeitstage flexibel geregelt sind dann ist das Verhandlungssache.

Was möchtest Du wissen?