400 Euro Job unter falschem Namen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Legal ist das ganz gewiss nicht. Wie in den Vorantworten auch schon angemerkt ist das Steuer- und Sozialbgabenbetrug.

10 Points for Germany :-)))

3

Dein Sohn kann die vereinbarten 400 € beanspruchen. Notfalls kann er das einklagen. Denn, das er dort nicht arbeitet, muss die Arbeitgeberin erst einmal nachweisen.Viel Spass bei der Aktion.

Wieso unter falschem Namen?

Und die Hauptsache: Bekommt er denn das Geld? wahrscheinlich nicht.

Was kann ihm schlimmstenfalls passieren?

Nichts. Er benötigt zur Wirksamkeit eines solchen Vertrages die Unterschrift beider Eltern.

Die Frau des Vaters, also wohl die Inhaberin eines Enzelunternehmens (?) hat die Absicht, mit den Personalaufwendungen ihren Gewinn und damit die Steuern zu drücken.

Steuerrechtlich wird der Vertrag auch nicht anerkannt, da er nicht wie unter fremden Dritten abgeschlossen und durchgeführt wird.

Das ist lupenreine Steuerhinterziehung in Tateinheit mit Sozialbetrug und Betrug.

"dass das alles im Prinzip Betrug ist " ==> Nicht IM PRINZIP; es ist Betrug und fertig.

Was möchtest Du wissen?