400-Euro-Job - nun 450-Euro-Job? Endet bei meiner TZ-Kraft mit 420 Euro nun aus Sozialversicherung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier gibt es meist eine Sonderregelung für Bestandsfälle, so daß die TZ-Jobber hier eben NICHT aus der Versicherungspflicht fallen, die Krankenkasse kann Dir hier sicher Näheres sagen. Und : ich habe noch nicht mitbekommen, daß die 450 Euro schon gelten, es ist geplant, aber ich glaube noch nicht eingeführt.

Minijobber dürfen ab dem kommenden Jahr 50 Euro mehr monatlich abgabenfrei verdienen: Ab 1. Januar 2013 gelten Beschäftigungen bis zu einem Verdienst von 450 Euro als geringfügig.

Diese Gesetzesänderung verabschiedete der Bundestag am 25.10.12 mit den Stimmen der schwarz-gelben Koalition. Der Bundesrat entscheidet entgültig im November. Bei der Anhebung handelt es sich um die erste Erhöhung der Geringfügigkeitsgrenze seit 2003.

Allerdings geht die Gesetzesänderung darüber hinaus: Minijobs werden zudem ab 2013 standardmäßig rentenversichert sein. Wer ab dann eine geringfügige Beschäftigung aufnimmt und - wie bisher üblich - rentenversicherungsfrei arbeiten will, muss dies explizit beantragen

Geplant ist das ganze ab dem 01.01.2013 und es gibt wohl 2 Neuerungen. Ganz interessant ist auch das Experten trotz alledem davon ausgehen, dass sich weiterhin 90 Prozent der Minijobber von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Schau mal hier, da ist es wirklich gut erklärt: http://www.rente.com/rentenversicherung-ratgeber/rente-fuer-minijobber

Ansonsten findest du auch auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung eine gute Broschüre zum Thema.

Kindergeld + Halbtagsjob + 450 Euro-Job?

Hallo zusammen,

ich bin 20 und werde im Juli meine Ausbildung abschließen. Danach möchte ich ab Oktober ein Fernstudium machen (kein Stipendium oder ähnliches, sondern 1700 Euro pro Semester). Da ich aber keinen "Sponsor" habe und mich nicht verschulden will, ist nun mein Plan, einen 750 Euro (20 Stunden pro Woche)-Job auszuüben und noch zusätzlich einen 450 Euro-Job. Die Zeit bis Oktober möchte ich 40 Stunden pro Woche arbeiten (hatte dieses Jahr noch keinen 450 Euro-Job, daher sollte sich das rückwirkend ja im Durchschnitt auf unter 450 Euro einpendeln). D.h. 20 h pro Woche 750 Euro-Job + 20 h pro Woche 450 Euro Job (Stundenlohn 9 Euro) -> 720 Euro Ab Oktober dann 20 h pro Woche 750 Euro-Job + 12,5 h pro Woche 450 Euro-Job (Stundenlohn 9 Euro) -> 450 Euro

Nebenbei möchte ich aber weiterhin bei meinen Eltern wohnen und diese sollen das Kindergeld weiter bekommen.

Ist das irgendwie möglich? :)

PS: Sowohl mein Vater als auch ich hätten noch ein Gewerbe angemeldet (ich nutze meines aber momentan nicht).

Besten Dank, Jason

...zur Frage

Darf ich einem Ehrenamt mit Aufwandsentschäd. neben meinem 400 EUR -Job nachgehen?

Hallo alle zusammen,

ich gehe momentan einer geringfügigen Beschäftigung nach, womit ich seit 2013 ~ 450 € im Monat verdiene. Mir wurde vor einigen Tage das Angebot gemacht, einer ehrenamtlichen Tätigkeit nachzugehen, für die ich eine Aufwandsentschädigung von ca. 175 € im Monat und somit ~2100 € im Jahr erhalten würde.

Nach eigener Recherche fällt diese Aufwandsentschädigung unter den Überleiterfreibetrag.

Dennoch bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob ich diesem Ehrenamt nachgehen kann ohne gravierende Nachteile für meinen 400-€ Job zu haben.

Kann mich bitte jemand aufklären? Lohnt sich das für mich und wie siehts aus, kann mein Arbeitgeber mir evtl. Schwierigkeiten bereiten?

Vielen Dank für alle hilfreichen Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?