400-Euro-Job - nun 450-Euro-Job? Endet bei meiner TZ-Kraft mit 420 Euro nun aus Sozialversicherung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier gibt es meist eine Sonderregelung für Bestandsfälle, so daß die TZ-Jobber hier eben NICHT aus der Versicherungspflicht fallen, die Krankenkasse kann Dir hier sicher Näheres sagen. Und : ich habe noch nicht mitbekommen, daß die 450 Euro schon gelten, es ist geplant, aber ich glaube noch nicht eingeführt.

Minijobber dürfen ab dem kommenden Jahr 50 Euro mehr monatlich abgabenfrei verdienen: Ab 1. Januar 2013 gelten Beschäftigungen bis zu einem Verdienst von 450 Euro als geringfügig.

Diese Gesetzesänderung verabschiedete der Bundestag am 25.10.12 mit den Stimmen der schwarz-gelben Koalition. Der Bundesrat entscheidet entgültig im November. Bei der Anhebung handelt es sich um die erste Erhöhung der Geringfügigkeitsgrenze seit 2003.

Allerdings geht die Gesetzesänderung darüber hinaus: Minijobs werden zudem ab 2013 standardmäßig rentenversichert sein. Wer ab dann eine geringfügige Beschäftigung aufnimmt und - wie bisher üblich - rentenversicherungsfrei arbeiten will, muss dies explizit beantragen

Geplant ist das ganze ab dem 01.01.2013 und es gibt wohl 2 Neuerungen. Ganz interessant ist auch das Experten trotz alledem davon ausgehen, dass sich weiterhin 90 Prozent der Minijobber von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.

Schau mal hier, da ist es wirklich gut erklärt: http://www.rente.com/rentenversicherung-ratgeber/rente-fuer-minijobber

Ansonsten findest du auch auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung eine gute Broschüre zum Thema.

Ich bin Rentner und habe einen 450 Euro Job. Nun könnte ich noch eine Tätigkeit mit einer Vergütung bis zu 400 € machen. Was muss ich beachten?

...zur Frage

Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit oder Werkvertrag - was soll ich machen?

Hallo liebe Community,

ich bin 29 Jahre alt und Studentin. Meine Universität bietet mir die Möglichkeit einer sozialversicherungspfl. Tätigkeit (max. 800€ brutto/Monat, 19,5 Std./Woche) oder als Alternative einen Werkvertrag (zwischen 3000-3700€ für 4 Monate) an. Nun muss ich entscheiden was sich für mich am meisten lohnt und hoffe ihr könnt mir helfen:

Fragen zur sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit:

  • Werden mir als Student Sozialabgaben (KV, PV, ALV, RV) abgezogen (ich verdiene ja weniger als 850€)?
  • Muss ich die studentische KV weiterhin selber zahlen oder berechnet sich die KV wie bei "normalen" sozialvers.pfl. Tätigkeiten (ca 14% vom Bruttolohn) und wird vom Bruttolohn abgezogen?
  • Fallen bei Tätigkeiten unter 850€ Steuerabgaben an?

Fragen zum Werkvertrag:

  • Muss ich Sozialabgaben (abgesehen von KV+PV), also ALV & RV selber abführen? Wenn ja, wie macht man das? Meldet man sich beim Arbeitsamt und der dtsch. Rentenversicherung?
  • Da beim Werkvertrag keine Stundenzahl angegeben wird, wie stelle ich bei meiner KV sicher, dass ich weiterhin in der studentischen KV bleibe? (Die wollen wissen, ob ich über die 20 Std. komme, aber das ist ja im Werkvertrag nicht vereinbart)?
  • Am Ende des Jahres muss ich eine Einkommenssteuererklärung machen. Bezieht sich der Freibetrag von 8130 € auf den Bruttoverdienst oder den Gewinn? Kann ich neben Werbekosten auch Sozialabgaben geltend machen (denn die muss ich ja selbst abführen und vermindern mein Einkommen)?
  • Lohnt es sich die Einkommenssteurerklärung bei einem Steuerberater machen zu lassen (kostenmäßig)? Oder kann man das auch einfach selbst machen. Bisher war ich immer bei der Lohi, aber mit einem Werkvertrag fällt die Lohi für mich weg (selbständige Tätigkeit).

Evtl. muss ich im gleichen Jahr noch ein Pflichtpraktikum in der Vorlesungsfreien Zeit absolvieren (2 Monate), hätte das Auswirkungen auf die sozialverspfl. Tätigkeit bzw. den Werkvertrag? Kann ich das Praktikum "nebenbei" machen oder arbeite ich dann zu viel als Student?

Evtl. bietet sich mir noch ein Mini-Job mit 10 Std./Monat an, den ich eigtl. gerne machen würde. Aber mit der sozialverspfl. Tätigkeit ist das ja nicht möglich, da ich über die 20 Std./Woche käme. Wäre das denn mit einem Werkvertrag möglich?

Da ich noch länger als 4 Monate am Lehrstuhl arbeiten werde, habe ich mir überlegt beide Tätigkeiten zu koppeln. Also erst in Form eines Werkvertrages zu arbeiten und dann sozialversicherungspflichtig (da ich ab September aus der studentischen KV falle). Würden mir dadurch Nachteile entstehen, z.B. durch die Einkommenssteuererklärung?

Das sind ganz schön viele Fragen, aber ich würde mich Feedback wirklich sehr freuen. Ich recherchiere jetzt schon seit einiger Zeit und kann mich einfach nicht entscheiden.

Vorab schon mal vielen lieben Dank, Lisa

...zur Frage

300€ Job und weiteren Job annehmen???

Hallo, ich bin Schülerin und arbeite bei einem Lebensmittelgeschäft als Aushilfe auf 300€ Basis, heißt ich komme monatlich manchmal auf 300€, eher aber auf 200-250€. Bei dem Unternehmen arbeite ich auf Lohnsteuerkarte 1. Nun möchte ich aber, um mein Auto weiter zu finanzieren noch irgendwo anders arbeiten, wieviel darf ich nun dazu verdienen ohne Steuern zu bezahlen UND ohne, dass meinen Eltern das Kindergeld gestrichen wird? Denn sie haben ja nichts mit meinem Geld zu tun. Außerdem arbeite ich manchmal als Hostess, dieses geht allerdings auf Gewerbeschein. Steht das in irgendeiner Verbindung zu meinem Kindergeld? Ich sehe durch die ganzen Steuersachen leider noch nicht gut durch und sowas lernt man auch nicht in der Schule :) Ich bitte um Hilfe und Klarheit.

...zur Frage

darf ich neben einer TZ-Anstellung auch zwei verschiedene 400€ - od. Mini-jobs gleichzeitig ausüben?

mein monatliches Einkommen durch meine TZ-Anstellung und gleichzeitige 400€ - Nebenjob reichen nicht aus um mein monatlichen Unterhalt zu zahlen. Jetzt wollte ich fragen ob es möglich ist (evtl. steuerrechtlich bedingt gesehen?!) neben meiner TZ-Anstellung und dem 400 € - Nebenjob nochmal zusätzlich einen zweiten 400€ - Neben- od. Mini-Job in einem nochmal anderen Unternehmen auszuüben oder als Aushilfe zu arbeiten? Besten Dank!

...zur Frage

Zwei geringfügige Beschäftigungen als Student; Lohnt es sich?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Thema: zwei geringfügige Beschäftigungen. Ich arbeite bei einem Unternehmen und verdiene ab und zu mehr als 400 Euro. Deswegen muss ich Sozialversicherung (Nur Rentenversicherung) zahlen. Ich suche noch einen zweiten Job. Mit diesem Job verdiene ich 10 Euro pro std. und darf ich nicht mehr als 20 std. arbeiten.

Lohn es sich die zwei Beschädigungen zu machen?

Wenn ich genau 400 Euro bei dem ersten Job verdiene, bin ich nicht sozialpflichtig. Nebenbei verdiene ich ungefähr 800 Euro bei dem zweiten Job. Insgesamt habe ich 1200 Bruttobetrag monatlich. Wie viel muss ich Sozialversicherung bezahlen? auch Einkommenssteuern?

Danke sehr, Sathit

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?