400 € Hinzuverdienst abweichend zur Arbeitsstd.-Höhe unter 100%iger Erwerbsminderungsrente

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Möglichkeit ist die Umwandlung von Entgelt in eine betriebliche Altersversorgung. Eine weitere Möglichkeit ist, das Gehalt bei 400,- Euro belassen aber eine oder 2 Sonderzahlungen im Jahr zu vereinbaren (aber nicht mehr als 400,- je Sonderzahlung, kann z. B Urlaubsgeld und/oder Weihnachtsgeld sein). Das zweimalige Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze im Kalenderjahr bis zum doppelten ist unschädlich. Allerding bist Du dann sozialversicherungspflichtig. Das muss aber nicht von Nachteil sein, da du dadurch ja auch höhere Leistungen bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du die volle Erwerbsminderungsrente beziehst, solltest Du darauf achten, die 400-Euro-Grenze beim Hinzuverdienst nicht zu überschreiten, denn sonst wird Deine Rente nur noch als Teilrente gezahlt und es könnte auch passieren, daß Deine Erwerbsminderung selber überprüft wird, da Du ja mehr als den erlaubten Hinzuverdienst verdienst und sozusagen wohl "mehr" arbeiten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schicksal,

Sie schreiben:

400 € Hinzuverdienst abweichend zur Arbeitsstd.-Höhe unter 100%iger Erwerbsminderungsrente. wenn ich 10 Std./Woche arbeiten kann würde ich evtl etwas mehr verdienen wie 400 €, könnte man diese Differenz auch irgendwo abrechnen/einzahlen oder gibt es dann nur den Weg, die Arbeitszeit vermindernd anzupassen?<

Antwort:

Es gibt eine teilweise und/oder eine volle Erwerbsminderungsrente!

Sie meinen vermutlich die volle Erwerbsminderungsrente!

**Da Sie grundsätzlich jede Veränderung in Ihren persönlichen Verhältnissen (siehe Ihren Rentenbewilligungsbescheid) umgehend bei Ihrer Rentenversicherung anzeigen müßen, sollten Sie unbedingt vorher einen Beratungstermin bei Ihrer Rentenanstalt vereinbaren! ** Nur so können Sie von Anfang an sicher gehen, daß Sie in kein Fettnäpchen treten und Ihre volle Erwerbsminderungsrente nicht auf`s Spiel setzen!

Sie haben ein gesetzliches Anrecht auf eine derartige Beratung!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

betriebliche Altersvorsorge heisst das Zauberwort dafür

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?